20.10.11 11:26 Uhr
 226
 

Duisburg: 72-Jähriger tötet Ehefrau mit 80 Messerstichen

Für ihn war die 54 Jahre andauernde Ehe die reinste Hölle: Ein Waisenjunge war vor Jahrzehnten mit einem Mädchen verheiratet worden, das ihn nicht wollte und ihm das auch immer wieder deutlich zeigte. Für eine brutale Bluttat, an die er sich nicht mehr erinnern will, steht der Mann nun vor Gericht.

Der 72-Jährige konnte die ewigen Streitereien mit seiner Frau nicht mehr ertragen. Deshalb ergriff er ein Messer und schächtete seine Frau, ähnlich wie sonst ein Tier durch einen tiefen Schnitt von Ohr zu Ohr. Danach stach er noch 80 Mal auf sie ein.

Der Angeklagte ist geständig. Er beklagte sich, er hätte die letzten zehn Jahren wegen seines Schnarchens auf dem Boden schlafen müssen. Seine Frau hätte immer wieder mit Schuhen nach ihm geworfen, ihn beleidigt und angeschrien. Dennoch war er 54 Jahre mit ihr verheiratet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: easy82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Mord, Ehe, Bluttat, Messerstich
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sauerland: Aufgebrachte 34-Jährige beißt Loch in Polizeiauto
USA: Gruppe von Teenagern lassen Mann ertrinken
Berlin: Massenschlägerei - Polizisten bei Streit verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2011 17:41 Uhr von normalo78
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wo leben wir? Haben die schon mal was von Scheidung gehört? Unglaublich...

Gruß
Kommentar ansehen
21.10.2011 10:58 Uhr von Sel_1991
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da gibt es was das nennt sich Scheidung.
Also echt!
Der Mann ist selbst schuld wenn er nicht gegangen ist, man kann sich scheiden lassen und dafür musste er nicht einfach seine Frau umbringen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philipp Lahm ist Deutschlands Fußballer des Jahres
Nordkorea will mehr Urlauber ins Land locken
Belgien: 79-Jährige mit 238 Kilometer/Stunde geblitzt - 1.200 Euro Geldstrafe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?