20.10.11 09:44 Uhr
 1.655
 

Intelligenzquotient bei Jugendlichen ist keine feste Größe

Bislang ging man immer von einem festen IQ-Wert aus, doch Forscher der University College London stellten nun fest, dass sich der IQ von Jugendlichen verändern kann. So wurden Test an 33 Probanden im Abstand von drei bis vier Jahren durchgeführt.

Im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren lag der Gesamt-IQ zwischen 77 und 135. Später waren die selben Probanden zwischen 14 und 20 Jahre alt und erreichten in dem ihrem Alter angepassten Test einen Gesamt-IQ zwischen 87 und 143 Punkten.

So veränderte sich der verbale IQ bei jedem fünften Probanden deutlich. Der praktische IQ verbesserte sich um fast 40 Prozent und ebenfalls der Gesamt-IQ bei jedem Dritten. Ob solche Veränderungen typisch für diese Altersgruppen sind möchten die Forscher in weiteren Studien zeigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kostenix
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Test, Jugendlicher, Größe, Intelligenzquotient, Variabilität
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2011 09:44 Uhr von kostenix
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Im Endeffekt mag man behaupten, dass dieses Ergebnis das Normalste auf der Welt sei. Aber dann sollten viele aufhören die Jugendlichen in irgendwelche Schubladen zu stecken. Hätte mein Klassenlehrer damals mal gesagt "Jung, deine Noten sind nicht gerade die Besten, aber ich schick dich doch aufs Gym" ... ich glaube das hätte mir einiges an "Nachschulung" erspart :) Die gute alte Orientierungsstufe ^^
Kommentar ansehen
20.10.2011 09:56 Uhr von GatherClaw
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das der durch Tests bestimmte Quotient nicht fest sondern veränderbar ist, sollte jedem auffallen, welcher sich eingehend mit den Fragebögen beschäftigt.

Schließlich werden in diesen Bögen fast ausschließlich Allgemeinfragen behandelt und auch auf diese kann man sich vorbereiten.
Mal abgesehen von den Fragen an scih, kann man so ziehmlich alles trainieren bzw. üben was in den Tests gefragt wird.
Kommentar ansehen
20.10.2011 10:13 Uhr von Pilzsammler
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Gatherclaw: Hast du nen RTL Test gemacht?

Es sind nicht nur Fragen sondern Großteils Aufgaben die dein Logisches Denken, deine Wahrnehmungsfähigkeit und dein Aufnahme von Informationen prüfen. Da kann man sich zwar drauf vorbereiten aber das ändert am Ergebniss nix :)

Trotzdem hat man halt minimal schwankungen im verlauf des Alterns :)
Kommentar ansehen
20.10.2011 10:22 Uhr von GatherClaw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Pilzsammler: Nein hab ich nicht. ;)

Deine Beispiele sind ja korrekt, aber dennoch kann man dies wieder trainieren.
Zum Beispiel hat sich in diversen Forschungen gezeigt, dass man seine Augen trainieren kann.
Es gibt natürlich gentisch bedingte Einschränkungen bei verschiedenen Menschen, welche sich nicht trainieren lassen. Räumlichessehen, Kurz- oder auch Weitsichtigkeit, usw.

Um mal ein Beispiel zu nenen, wer selten ein Sodoku macht, wird es recht schwierig finden diese zu lösen. Aber wenn man es regelmäßig macht, fällt es einem wesentlich leichter.
Kommentar ansehen
20.10.2011 10:25 Uhr von GatherClaw
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Pilzsammler 2: Nur warum? Kann man plötzlich mehr Informationen aufnehmen?
Wohl eher nicht. Die Verarbeitung der aufgenommen Informationen hat sich verbessert.

Und diese Verarbeitung lässt sich bei einem gesunden Gehirn trainieren.

Ebenso kann man logisches Denken trainieren.

Solche Tests zeigen lediglich wie der Wissenstand um die bearbeiteten Themengebiete ist.
Schon alleine wegen der Normierung sind die Ergebniss nur innerhalb der Gruppe vergleichbar welche den gleichen Test zu gleichen Bedingungen machte.


[ nachträglich editiert von GatherClaw ]
Kommentar ansehen
20.10.2011 10:40 Uhr von Maedy
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mein Sohn: ist 13 und wurde insgesamt 3 mal getestet.Die Tests waren altersgemäß und er *bestand* sie jedesmal.Da mein Sohn aber nicht der Norm entsprechend ist,wurde ihm *Schüchternheit* als krankhaft und*Kein Interesse* als Nichtkönnen ausgelegt.hatte 3 unhemlich schwere Grundschuljahre.Erst als seine Lehrerin die Schule verließ und er eine tolle Lehrerin bekam wurden Noten gut und er hatte Freunde.
In der weiterführenden Schule fing dann wieder eine Lehrerin an und wollte ihn zusätzlich psychologisch testen lassen.Da war dann der Ofen aus!Wir haben nichts getan und er ist heute der Beste seiner Klasse und auf dem besten Weg

[ nachträglich editiert von Maedy ]
Kommentar ansehen
20.10.2011 10:45 Uhr von GatherClaw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das Thema weiterhin interressiert meine Empfehlung dazu:
Als Einstieg: HR2 Funkkolleg - Psychologie
Und für tiefergehende Informationen: Werner Stangls Arbeitsblätter (Abt. Pädagogik & Pädagogische Psychologie der Johannes Kepler Uni Linz).
Kommentar ansehen
20.10.2011 10:53 Uhr von Phillsen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Intelligenztests :D: Mal ganz unabhängig von irgendwelchen Tests, find ich zu witzig wie der Großteil der Leute die Ergebnisse liest.
100 Intelligent 200 doppelt so intelligent 50 halb so intelligent...
ÄÄÄÄÄÄÄÄÄNK fälsch.

100 Hochpunkt der Normalverteilung
Und die Kurve ist in etwa so ausgelegt, das etwa 50/150 =-1/+1 Standardabweichung darstellen.

Die Zahl sagt also nicht wirklich etwas über die Intelligenz aus, sondern lediglich darüber wieviele andere Menschen in etwa gleich intelligent sind.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
20.10.2011 10:57 Uhr von sicness66
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Der IQ-Test: ist eines der sinnlosesten Tests überhaupt, da es keine einheitliche Definition von Intelligenz gibt. Daher kann ich es auch auf unterschiedliche Art und Weise messen und komme dementsprechend immer wieder zu Fehlinterpretationen.

Ebenfalls gibt es auch kulturelle Unterschiede. Ein Asiate hätte einen anderen Wert in Deutschland als bei sich zu Hause. Wer ist aber nun klüger ?

Naja ich geh mal 10 fragen ausfüllen und freu mich über meine 150...
Kommentar ansehen
20.10.2011 11:04 Uhr von GatherClaw
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@sicness66: Nunja, als komplett sinnlos würde ich den IQ-Test nicht bezeichnen.

Wenn man die Fähigkeiten Entwicklung eines Individuums beurteilen möchte (siehe hierzu Post 5 im Thread) sind diese Tests durchaus zuverlässig. Jedoch vergleichbar sind die Werte nur innerhalb der Testgruppe(n).

Das Problem was ich hierbei sehe, ist lediglich die Stellung der Tests in der Gesellschaft und das Pushen von solchen IQ Werten über was weis ich wen.

Deshalb auch meine Kritik an der News, denn es werden eben trainierbare Fähigkeiten beurteilt. ;)

[ nachträglich editiert von GatherClaw ]
Kommentar ansehen
20.10.2011 11:18 Uhr von John2k
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@GatherClaw: Intelligenztest sind sinnlos. Intelligenz schwankt sogar von Tag zu Tag, je nachdem wie man sich fühlt oder wie es einem geht. Ist man müde und somit auch wenig unmotiviert, dann wird der Wert sowieso nicht so gut, im Vergleich zu Leuten, die topmotiviert sind.
Alle Personen in den selben Zustand zu versetzen um identische Voraussetzungen zu bekommen ist wohl eher unmöglich.
Ich behaupte auch einfach mal, dass die Meisten auch keine Lust auf solche Tests haben.

[ nachträglich editiert von John2k ]
Kommentar ansehen
20.10.2011 11:25 Uhr von musclemass
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich kann nur banane schalen, lesen und ein bisschen schreiben, etwas klüger als mein Kumpel Schimpanse =)
Kommentar ansehen
20.10.2011 12:41 Uhr von GatherClaw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@John2k: In deinen Ausführungen hast du definitiv recht. Meiner Meinung ist der Name Intelligenztest eh etwas unpassend, aber das sei dahingestellt.

Ich finde solches Test auch nicht in jedem Fall sinnvoll. Doch gibt es Anwedungsfälle in denen ein test sinvoll sein kann.
Man sollte eben abwägen welches Ziel man bei der Durchführung des Tests verfolgt und dann je nach Lage über die Sinnhaftigkeit urteilen.
Kommentar ansehen
20.10.2011 14:23 Uhr von Pilzsammler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Gatherclaw: Die Tests sind ja nicht immer gleich :)

In dem Logik Test z.B. musst du Zahlenreihen die ein bestimmtes Muster besitzen erkennen und zuweisen. Du kannst zuhause soviel üben wie du willst, wenn dein Verstand es dir nicht erlaubt auf Anhieb minimale Unterschiede zu erkennen brauchst du halt länger oder machst Fehler :D

Sudoku ist was anderes. Dort hast du immer das gleiche Schema nach dem du dich richten musst. Z.b. das Scannen macht Sudokus relativ leicht und ohne Probleme lösbar... Es ist halt eine Technik die man verwendet... (siehe Scannen im Wiki Artikel über Sudoku)
Kommentar ansehen
20.10.2011 19:35 Uhr von Hugh
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ GatherClaw: Du gehst da deutlich zu weit.

Ein Intelligenztest ist eine sehr komplexe Angelegenheit in der Entwicklung und Normierung und kann nicht so einfach abgetan werden.
Dazu muss man die Frage stellen, auf welchen Test Du Dich beziehst. Auf einen HAWIE? Auf einen IST-2000R?

Intelligenztests sind ein wichtiges diagnostisches Mittel. Nur leider wird er in der Öffentlichkeit völlig falsch aufgefasst. So ist es hinlänglich bekannt, dass ein Intelligenztest in seinem Ergebnis nicht unerheblich schwankt. Das ändert aber nichts an seinen grundsätzlichen Qualitäten hinsichtlich der diagnostischen Aussage, da Du im Wesentlichen eine grundsätzliche Einschätzung im Rahmen gewisser Skalen vornimmst.
Kommentar ansehen
21.10.2011 08:02 Uhr von GatherClaw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Hugh: Nichts anderes als deinen letzten Absatz wollte ich ausdrücken.

Eigentlich wollte ich mich nciht unbedingt nur auf einen Test beziehen. Doch beim durchlesen fiel mir auf, dass der Wilde Test noch zu sehr durch meinen Kopf ging. :D
Kommentar ansehen
21.10.2011 08:26 Uhr von Asbestos
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kulturabhängiige IQ-Tests: Es gibt einen Test, bei dem 4 Tiere gelistet wurden: Huhn, Kuh, Schwein und Elefant - welches Tier passt da nicht?
Ein abendländischer Europäer würde den Elefanten wählen, da er als einziges Tier aus Afrika kommt. Ein Moslem oder Jude würde das Schwein wählen, da es unrein ist.
Definitionssache, welche Antwort richtig ist ...

[ nachträglich editiert von Asbestos ]
Kommentar ansehen
23.10.2011 11:42 Uhr von limasierra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"IQ" ist auch vom sozialen Umfeld abhängig! Und man trennt auch noch durch Hauptschule, Realschule, Gymnasium und Eliteschulen die Schlauen von den Dummen.

Deswegen werden Dumme immer Dümmer und Schlaue immer Schlauer, im Bezug auf die Bildungsschichten.

Schlau sein behindert heutzutage die Fortpflanzung!

Deswegen werden Dumme immer mehr und Schlaue immer weniger.
Deswegen verlagert sich die Macht in der Gesellschaft, die sich nunmal durch finanzielles Vermögen ausdrückt, immer mehr auf immer weniger Menschen.
Kommentar ansehen
23.10.2011 11:46 Uhr von limasierra
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Asbestos: Man könnte auch das Huhn wählen, weil es als einziges Tier Eier legt... Die Kuh weil sie heilig ist... Der Elefant hat als einziges Tier einen Rüssel... Das Huhn als einziges zwei Beine...
Das ist der größte Schwachsinn und nur die Konditionierung der Masse!

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?