19.10.11 23:52 Uhr
 288
 

EU will Ratingagenturen Bonitäts-Beurteilungen von Staaten verbieten

Immer verzweifelter und radikaler werden die Vorschläge europäischer Politiker zur Beilegung der europäischen Schuldenkrise. Nun beabsichtigt EU-Binnenmarktkommissar Michel Barnier gar, vorübergehend ein Verbot der Veröffentlichung von Länderratings zu erlassen.

Bis November soll es eine Beschlussvorlage geben, die wohl kaum vor Herbst 2012 verabschiedet sein wird. Sie soll für solche Staaten gelten, die am Tropf des EFSF oder des IWF hängen. Damit glaubt Brüssel "negative Folgen" für einzelne Staaten und die Weltwirtschaft eindämmen zu können.

Das Ratingverbot soll an diverse Vorgaben geknüpft werden. Neben laufenden Rettungsverhandlungen gehört dazu die Gefahr von Domino-Effekten. Ein Urteil der europäischen Aufsichtsbehörde ESMA soll Voraussetzung sein. Die EU-Kommission plant zudem stringentere Prüfungsauflagen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: EU, Verbot, Ratingagentur, Bonität
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Internetübertragung aller Ausschusssitzungen des Landtags gefordert
SPD: Martin Schulz plant Reform der Agenda 2010 - Länger Geld für Arbeitslose
EU-Polizeikongress in Berlin: Islamistisch-terroristische Szene wächst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2011 23:52 Uhr von Baron-Muenchhausen