19.10.11 15:46 Uhr
 3.121
 

Nicolas Sarkozy: Finale Euro-Rettung oder Teilung Europas am Wochenende

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy äußerte sich im Vorfeld des EU-Gipfels am Wochenende und malte ein düsteres Bild zur Zukunft Europas. Die Rettung Europas müsse unbedingt an diesem Sonntag gelingen, ansonsten würde Europa wieder geteilt werden.

"Wer die Zerstörung des Euro erlaubt, riskiert die Zerstörung Europas. Diejenigen, die den Euro zerstören, werden die Verantwortung dafür tragen, dass Konflikt und Trennung auf unserem Kontinent wieder auferstehen", meinte Sarkozy im Hinblick auf den wachsenden Unwillen Deutschlands.

Hintergrund der Äußerungen des französischen Staatspräsidenten ist die drohende Herabstufung Frankreichs durch die Deutsche Bank und das Finanzinstitut Moody’s. Er mahnte deshalb eindringlich, dass man in den nächsten Tagen eine finale Entscheidung für Europa treffen müsse.


WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, Finale, Rettung, Wochenende, Nicolas Sarkozy, Teilung
Quelle: www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahlkampffinanzierung: Prozess gegen Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy
Frankreich: Nicolas Sarkozy verliert überraschend erste Urwahl der Konservativen
Frankreich: Buch über Nicolas Sarkozy - er sei ein korrupter Mensch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2011 15:56 Uhr von Bayernpower71
 
+49 | -12
 
ANZEIGEN
jaaa für Teilung: in einen Nord-Euro und mit einer knallharten Bankaufsicht. Nix mehr mit Zock & Co.

Alle Länder südlich der Alpen sind quasi eh Pleite. Sollen se von mir aus täglich von 10 bis 16 Uhr Siesta machen und mit 40 in Rente gehen.
(absichtliche Übertreibung ^^).

[ nachträglich editiert von Bayernpower71 ]
Kommentar ansehen
19.10.2011 16:02 Uhr von linuxu
 
+26 | -3
 
ANZEIGEN
der kleine: Froschfresser macht schon mal die Klappe auf für die Wahlen im nächsten Jahr.Hoffentlich verliert er haushoch.
Kommentar ansehen
19.10.2011 16:36 Uhr von sicness66
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
Erbärmlich: auf welcher Niveaustufe die heutigen Politiker ihre Forderungen durchbringen wollen. Diese Pfeife droht also mit der Spaltung Europas. Und wie will er die hinbekommen ? Vielleicht sollte ihm aufgefallen sein, dass er zentrale Kompetenzen nach Brüssel verschoben hat und in dieser Sache nichts zu sagen hat. Das einzige was ihm bleibt ist selber auszutreten oder anderen Nationen auf seine Seite zu bringen. Aber hat er dafür Argumente ? Ich denke nicht...
Kommentar ansehen
19.10.2011 16:49 Uhr von Chuzpe87
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
EuroRettung: Sind die verkappten Vollproleten, die sich Politiker schimpfen, immer noch davon überzeugt, dass in Europa wieder Kriege toben werden, wenn wir keine gemeinsame Währung oder Union haben? So ein Schwachsinn aber auch.
Kommentar ansehen
19.10.2011 17:08 Uhr von blicker2
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
keine Problemlösung: Eine Teilung löst nicht das Problem.
Klar, es verbessert evtl. die Situation, aber das Problem ist doch das Finanzsystem selbst, was auf Schulden basiert.

Als wie wenn die Politiker nicht schon längst nur noch das Sprachrohr der Banker und Lobbyisten wären.
Was für eine Show die hier abziehen.

Der Euro muss weg. (Man kann sich auch ohne gemeinsame Währung in Frieden respektieren)
Und die Bankerelite müsste das Handwerk gelegt werden.

Nur habe ich keine Ahnung wie das passieren soll.
Medien usw. sind doch schon längst in deren Hand.
Selbst bei den öffentlich rechtlichen gibts ne nette Runde lobbyisten die bestimmt was ausgestrahlt wird.

[ nachträglich editiert von blicker2 ]
Kommentar ansehen
19.10.2011 17:13 Uhr von jodta
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@Chuzpe87: diese Politiker sind es aber die eventuelle Kriege vom Zaun brechen können. Der Normalo wird wohl sowas nicht in Betracht ziehen aber solche wie die Politiker schon. Da kann man schön seine versagende Politik tarnen. Und das man die Leute gegeneinander aufstacheln kann sieht man jeden Tag schon im eigenem Land.
Arbeiter gegen Harz IV
Osten gegen Westen
Norden gegen Süden
Reiche gegen Arme
...
...
...
Kommentar ansehen
19.10.2011 17:16 Uhr von blicker2
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@jodta divide et impera: @jodta
divide et impera - Teile und Herrsche
Kommentar ansehen
19.10.2011 17:19 Uhr von ElChefo
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Tzäh der kleine Mann ist doch nur sauer, das die Angie ihm nichts in den Allerwertesten pusten wollte, sondern den EFSF dreisterweise zu dem Zweck nutzen will, für den er geschaffen wurde. Was die Finanzierung französischer Banken eben nicht einschliesst.
Ob er sich am Ende genauso wie Clemenceau aufrecht mit Blick zum Erbfeind begraben lassen will?

http://www.n-tv.de/...
Kommentar ansehen
19.10.2011 17:33 Uhr von Petaa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und dann? Was haben sie nach dem platzen der Bombe vor?
Gibts ab sofort nur noch Bargeldscheine mit "Ablaufdatum" und Konten/Anlagen werden alle negativ verzinst? (einige Schweizer Banken machen das schon) --> So kann man nur noch versuchen möglichst wenig Verlust zu machen aber ein Gewinn ist ohne Arbeit nur durch Zinsen nicht mehr möglich.

Ich meine irgendwie muss man das virtuelle erzeugte Geld ja wieder rein geholt werden....
Kommentar ansehen
19.10.2011 18:20 Uhr von Aggronaut
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
jetzt heisst: es daumen drücken *drüüüück*
Kommentar ansehen
19.10.2011 18:31 Uhr von verni
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Ganz radikal: weg mit der scheiss EU, weg mit dem Euro und absolute Unabhängigkeit und echte direkte Demokratie für Deutschland. Diese Politiker brauchen wir eh nicht mehr. Was sie anrichten, haben sie ja bereits gezeigt...Lügen, Betrug, Veruntreuung, Amtsmisbrauch, Abzocke und und und....

Stellt diese Verbrecher vor ein Gericht und lasst dieses Land ENDLICH wieder aufatmen.
Kommentar ansehen
19.10.2011 18:35 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Merkel braucht die Bilder aus Athen um die Deutschen in einer emotionalen Rede von dem zu überzeugen, was da auf sie zukommt.

Stillstand bedeutet Entschuldung.

Reformen und Verzicht bedeutet zahlen.

So ist das Euro-System angelegt.

Griechenland wird belohnt und dies wird anderen verschuldeten Euro-Partnern nicht entgangen sein. Da wird man sich in Spanien und Italien eigene Reformen dreimal überlegen.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
19.10.2011 19:30 Uhr von speak999
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Bayernpower71: Das mit der Siesta ist ein Klischee. In Spanien z. Bsp. arbeiten die Leute pro Woche durchschnittlich mehr Stunden als in Deutschland. Dies kann man unter dem Link (Uni Mannheim), auf der Tabelle (Seite 3) erkennen. http://www.uni-mannheim.de/...
Kommentar ansehen
19.10.2011 19:48 Uhr von _Illusion_
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr geehrter Herr Sarkozy, "Diejenigen, die den Euro zerstören, werden die Verantwortung dafür tragen, dass Konflikt und Trennung auf unserem Kontinent wieder auferstehen"

OK kleiner Mann, ich denke wir nehmen das gerne in Kauf.

Du siehst ja, wohin das Projekt "Euro" die Menschen gebracht hat. Und was du nicht siehst, ist, dass die Mission gescheitert ist.

Ich kann mich nicht erinnern, dass ich vorher gefragt wurde, als ich plötzlich ein Start-Beutelchen mit neuem Geld in der Hand hatte. Mich hat niemand gefragt, ob ich will, dass meine Kaufkraft halbiert wird.

@ Topic ... ich hab ein ungutes Gefühl bei diesem Euro-Gipfel :-/

@ offtopic ... andauernd lese ich, dass Griechenland irgendwie belohnt wird oder Geld "in den Ar*** geblasen bekommt" oder irgendso ein unqualifizierter Mist. Hallo, es geht bei den Milliardentransfers um Banken- und Systemrettung und nicht um "Griechenland" ... ist das denn SO schwer zu begreifen??

[ nachträglich editiert von _Illusion_ ]
Kommentar ansehen
19.10.2011 22:59 Uhr von ElChefo
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ferkel schau in den Atlas, das haben wir schon einige Zeit vorher mit Großbritannien versucht, und was hat es uns gebracht? Den Commonwealth, Mr. Farage, die kleine, alte Frau, die ihr Geld wieder haben will, den British Rebate... was wäre die Folge? Wie würden wir Frankreich im Atlantik versenken wollen?

(...du weisst doch, nach Frankreich nur auf Ketten)
Kommentar ansehen
19.10.2011 23:21 Uhr von mayan999
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
viel interessanter finde ich ja: die aktuelle lage spaniens und italiens^^
Kommentar ansehen
20.10.2011 00:09 Uhr von verni
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Trennung? Weil man keine gemeinsame Idiotenwährung hat ist man also getrennt? Sorry aber wenn ich mir diese ganze EU KAcke von Anfang an ansehe dann kann ich nur behaupten es war sowas von klar....damals bzw. noch vor 2 Jahren wurde man ausgelacht und als Verschwörungstheoretiker hingestellt....jetzt treiben die Blüten dieses Drecks so langsam.

Danke übrigens auch vor ALLEM an die kriminelle Politik die diesen ganzen Wahnsinn ohne NAchfrage beim Volk, möglich machte. Der Knall kommt und das nächste Szenario steht auch schon bereit...ich sag nur eines...Stichwort islamische Einwanderung....da wird man heute auch noch als BRauner oder Spinner hingestellt aber sprechen wir uns in ein paar Jahren noch mal.

Bis zum nächsten Knall in Einigkeit und Recht und Freiheit.
Kommentar ansehen
20.10.2011 07:54 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
kotze soll mal lieber sein kind kriegen, statt solchen unsinn zu erzählen.
Kommentar ansehen
20.10.2011 07:58 Uhr von verni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dauert nimmer lange: dann haben wir die Zustände hier http://newsbote.com/...

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahlkampffinanzierung: Prozess gegen Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy
Frankreich: Nicolas Sarkozy verliert überraschend erste Urwahl der Konservativen
Frankreich: Buch über Nicolas Sarkozy - er sei ein korrupter Mensch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?