19.10.11 15:07 Uhr
 1.602
 

Italien: Mathematiker setzt zerstörtes Fresko aus 15. Jahrhundert wieder zusammen

1944 zerstörten die Alliierten bei einem Angriff auf deutsche Truppen in Italien unter Anderem die Einsiedlerkirche in Padua, in der ein Fresko von Andrea Mantegna zerstört wurde. Aus den Trümmern barg man 88.000 Stücke des Fresko und lagerte sie seither in Rom in einem Archiv.

1992 begann man damit, sie zu säubern und zu sortieren, sowie jedes Stück zu fotografieren. Massimo Fornasier, ein Mathematikprofessor aus München, entwickelte einen Algorithmus, der automatisch jedes Teil per Computerhilfe an seinen ursprünglichen Platz im Fresko platzieren konnte.

Dies gelang anhand von Fotoaufnahmen des Wandbildes in Schwarzweiß aus den Jahren 1900 bis 1920. Somit konnten die übrig gebliebenen zehn Prozent des Fresko rekonstruiert werden. Das Fresko können Besucher in der wieder aufgebauten Kirche in Pedua bestaunen.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Wissenschaft, Italien, Mega, Jahrhundert, Puzzle, Fresko
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2011 20:47 Uhr von Lustikus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nicht schlecht: was so alles geht...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?