19.10.11 11:38 Uhr
 207
 

Steuerabkommen zwischen der Schweiz und Griechenland soll Milliarden bringen

Da die Griechen etwa 200 Milliarden auch Schweizer Bankkonten horten, wird vermutet, dass vieles davon Schwarzgeld der Griechen ist. Nun haben sich die Schweizer bereit erklärt, über ein ähnliches Steuerabkommen zu verhandeln, wie es auch mit Deutschland angestrebt wird.

Ein solchen Abkommen soll mehrere Milliarden Euro in die griechische Haushaltskasse spülen und auch eine weitere Kapitalflucht verhindern.

Seit dem Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2010 haben die griechischen Bürger und Unternehmen ihre Konten bei den griechischen Banken geräumt und das Geld ins Ausland verbracht. Seitdem sollen mindestens 46 Milliarden Euro abgeflossen sein.


WebReporter: Sire_Tom_de_Jank
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Schweiz, Griechenland, Schwarzgeld, Steuerabkommen, Haushaltsbudget
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2011 12:23 Uhr von lina-i
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Bevor das Abkommen steht, wandert: das Geld weiter nach Luxemburg, Bahamas, etc.

Die griechische Bevölkerung tut alles, damit wir weiterhin gemolken werden, damit ihr Erspartes sogar noch wächst...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?