19.10.11 10:58 Uhr
 3.451
 

"Wahrscheinlich nicht": Kürzestes Resümee einer wissenschaftlichen Studie

Wissenschaftliche Arbeiten haben meist ein ausladendes und langes Resümee, dabei sollten gerade hier die komplexen Thesen kurz und verständlich zusammengefasst werden.

Der Physiker Michael Berry hat diese Forderung auf bemerkenswert knappe Weise erfüllt und antwortet auf die komplexe Frage "Kann die scheinbare Neutrino-Überlichtgeschwindigkeit mit der quantenmechanischen Messung erklärt werden?" mit zwei Worten.

"Wahrscheinlich nicht", ist seine Antwort zu der These der kürzlich entdeckten Neutrinos, die schneller als das Licht sein sollen. Diese kompakte Arbeit des Physikers liegt nun in der University of Bristol zur Begutachtung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Forscher, Physiker, Fazit, Neutrino
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Standard-Akku soll durch Nickel-Zink-Akku ersetzt werden
Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2011 11:58 Uhr von Polyhymnia
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Haha: Nicht schlecht, hat sehr viel Witz.

Aber das Phänomen ist sehr brisant. Sollte keine bisherige Theorie diesen Effekt erklären können (und zumindest dieser Versuch scheint ja in diesem Sinne misslungen zu sein), könnte das zum Sturz des bisher in millionen Fällen bestätigten Dogmas führen "Lichtgeschwindigkeit ist die Grenze". Dann gäbe es mindestens einen Fall, in dem dies nicht gilt und die Erfahrung lehrt, das solche Einzelfälle oft einen Damm brechen.

Alternativ kann es natürlich sein, das es sich wie schon bei anderen "Überlicheffekten" nur um einen Scheineffekt handelt, der irgendwie unter verzwirbelten Bedingungen sich aus den bisherigen Theorien ableitet.
Kommentar ansehen
19.10.2011 23:39 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"der irgendwie unter verzwirbelten Bedingungen sich aus den bisherigen Theorien ableitet. "

wenn man auf ein Ergebnis hin arbeitet (zb. nix darf schneller sein) findet man immer eine Lösung ;)

Formel biegen und brechen, Hauptsache das Ergebnis passt mir ...

Was ich sagen will, man findet derzeit viel darüber wie versucht wird zu beweisen das nix schneller ist als Licht nur weil mal die THEORIE aufgestellt wurde es ist so. Es gab schon viele Theorien welche als Dogma dastanden und wieder verworfen werden mussten.

Und auch die Überlichtgeschwindigkeit von Neutrinos haben schon einige vorrausgesagt (Tesla und darauf aufbauend die Freie Energie "Forscher" wie Meyel und Co.). Obs letztlich stimmt kann ich nicht beweisen aber ich hoffe jemand schaffts :)

[ nachträglich editiert von Gebirgskraeuter ]
Kommentar ansehen
20.10.2011 08:00 Uhr von Polyhymnia
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Gebirgskräuter: Ich glaube du verstehst nicht, wie Wissenschaft funktioniert. Wer auch immer nachweisen könnte das die Relativitätstheorie eine Lücke hat würde einen Nobelpreis bekommen! Physiker sind auf nichts schärfer als gängige Theorien zu widerlegen! Ich mein, dazu wird zB. der LHC für 4 Milliarden Euro gebaut, nur um die Quantenmechanik zu widerlegen, bzw zu erweitern!

Ausserdem sind physikalische Theorien mathematische Formeln. Entweder man kann aus ihnen etwas herleiten, oder eben nicht. Man kann Mathematik nicht biegen, nur bislang unbedachte Umformungen, Verknüpfungen mit anderen Theorien etc. machen.
Kommentar ansehen
20.10.2011 12:54 Uhr von Gebirgskraeuter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Poly: also ich weiß ja nicht wie deine Profs im Studium waren/sind (bei solch einem Verfechter wissenschaftlichen Arbeitens gehe ich mal von nem Akademiker aus ) aber meine sind eher nach dem
"Die Regel steht, wende an aber um Himmels Willen kritisiere nicht etablierte Meinungen" -Prinzip gestrickt.

"Man kann Mathematik nicht biegen" richtig. Aber nehmen wir mal an du hast da ein herrliches (Simulations)Modell und dein Ergebnis passt dir nicht. Nun kannst du a) davon ausgehen dein Modell stimmt und du hast vorher was falsches erwartet oder b) fest daran glauben das Endergebnis muss so sein wie du erwartest und solang am Modell rumdrehen bis etwas rauskommt was dir gefällt.
Kommentar ansehen
20.10.2011 17:55 Uhr von normalo78
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kanns kürzer: jein!

Na der Typ hat Humor, seine Antwort sagt so überhaupt nichts aus. Er ist bestimmt Agnostiker :).

Ach ja, das Foto passt super^^.

Gruß

[ nachträglich editiert von normalo78 ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: 26-Jährige nach Volksfest vergewaltigt
US-Internetsender: In der Kochshow fallen bei Frauen die Hüllen
Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?