19.10.11 10:34 Uhr
 673
 

Razzia in europäischen Großbanken: Wurden Zinsen manipuliert?

Das "Wallstreet Journal" berichtet von einer Razzia in mehreren europäischen Großbanken. Diese sei durch die Europäische Kommission veranlasst worden. Die Geldhäuser stehen laut Insider-Informationen unter dem Verdacht, den Euribor-Zinssatz manipuliert zu haben.

Der Euribor-Zinssatz bezeichnet jene Gebühr, die Geldinstitute im Interbankenhandel für Einlagen mit Laufzeiten zwischen einer Woche und einem Jahr einfordern. Er hat erhebliche Bedeutung für die Refinanzierung der Institute und fließt zum Beispiel in die Berechnungsbasis für Swaps und Futures ein.

Derweil versuchen Bankmanager, den Vorfall herunterzuspielen. "Das war eher ein Besuch als eine Razzia", kommentiert ein Londoner Banker die Durchsuchung. Ein Sprecher der Quemers Organisation, der für für den Euribor-Zinssatz zuständig ist, bezweifelt Manipulationsmöglichkeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Verdacht, Razzia, Manipulation, Zinsen, Fahnder
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge
Hotelbuchungsportal Booking.com wurden alle Aktivitäten in der Türkei untersagt
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar