19.10.11 12:25 Uhr
 2.304
 

Lebensmittel im Müll: Haltbarkeitsdatum soll geändert werden

Das Verbraucherschutzministerium überlegt, das Haltbarkeitsdatum auf Produkten wegzulassen oder durch andere Belege zu ersetzen. Grund dafür sei, dass zu viele Menschen abgelaufene Lebensmittel wegwerfen.

Jährlich wirft ein Deutscher 20 Millionen Tonnen von Essen auf den Müll und daran soll das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Produkten Schuld sein, sagen Experten.

Das Haltbarkeitsdatum dient nur dazu, dem Verbraucher zu zeigen, dass ab da das Produkt an Nährstoffen, Geschmack und Geruch abnimmt. Essbar sei das Produkt dennoch, meinen Verbraucherschützer. Mit der Änderung des Begriffes wird erhofft, dass weniger Lebensmittel in den Müll geworfen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarachanel94
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Lebensmittel, Müll, Änderung, Haltbarkeitsdatum
Quelle: www.berliner-kurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

24 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.10.2011 12:25 Uhr von sarachanel94
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
So eine Verschwendung..
Bei Produkten wie Toast würde ich das aber nicht sagen. Da muss man schon auf das Haltbarkeitsdatum achten. Da wird ja das Brot ganz grün wenn es ein Tag nach dem Haltbarkeitsdatum noch da liegt. . .
Kommentar ansehen
19.10.2011 12:33 Uhr von maki
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Irgendwie haben die ein Rad ab "Friss oder stirb"
"Was uns nicht umbringt, macht uns stärker"

Dass das meiste Zeugs nach MHD noch völlig ok ist, weiss man doch. Und Blöde, die das nicht begreifen, wirds immer geben und die werden das Zeug auch wegschmeissen, wenn irgendwas anderes als das MHD draufgedruckt wird.
Kommentar ansehen
19.10.2011 12:40 Uhr von CoffeMaker
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
"Essbar sei das Produkt dennoch, meinen Verbraucherschützer."

Ja genau. Firma A importiert Lebensmittel ins Land an Firma B, Firma B reißt das Haltbarkeitsdatum ab (in Form einer neuen ihrer Firma angepassten Verpackung) und klebt nun ein neueres Datum rauf, danach verkauft Firma B das Produkt an Firma C die dieses Produkt "weiterverarbeitet" und wieder bekommt das Produkt ein neues Datum und wird an Firma D verkauft die es an den Endkunden weiter verkauft.

Anscheindend kennen die Verbraucherschützer die gängigen Methoden der Lebensmittelfirmen nicht.
Man sollte also sehr vorsichtig sein. Das Essen von abgelaufenden Lebensmitteln gleicht dem Russisch Roulette.
Kommentar ansehen
19.10.2011 12:42 Uhr von Jaecko
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Mir ist das MHD sowas von egal. Ich schau sowieso immer erst das Produkt an. Es kam schon öfter vor, dass ich auf eigentlich lt. MHD noch haltbaren Dingen nen grünen Teppich gefunden hab. Ebenso hatt ich auch schon Dinge, die ein halbes Jahr drüber noch gut waren.

Das einzige (für mich) wirklich brauchbare am MHD ist, dass man z.B. bei Käse sieht, wie "reif" der ist.
Kommentar ansehen
19.10.2011 13:24 Uhr von jpanse
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wie der Name schon sagt: MINDEST Haltbarkeitsdatum!

Ich kenne selber solche Leute. Einen Tag abgelaufen schon fliegt es in die Tonne ^^

Deppen.
Kommentar ansehen
19.10.2011 13:24 Uhr von Boron2011
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
EPIC FAIL

"[...] Jährlich wirft ein Deutscher 20 Millionen Tonnen von Essen auf den Müll [...]"

Ein einziger Deutscher wirft pro Jahr 20 MILLIONEN Tonnen Essen auf den Müll ???????????
Kommentar ansehen
19.10.2011 13:47 Uhr von Petaa
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm! Also gewisse Produkte wie Toast sind oft schon vor dem Ablaufdatum ungenießbar. Andere Dinge wie Dosentomaten kann man auch locker noch Jahre nach Ablaufdatum essen wenn einen der Blechgeschmack nicht stört.
Von dem gefundenen, genießbaren Sauerkrautdosen aus uralten Schiffswracks brauchen wir hier nicht reden.

Die Ablaufdatum hat seine Berechtigung aber man könnte zusätzlich bei unbedenklichen Produkten durchaus den Hinweis hervorheben, dass es noch essbar ist.
Nur bitte nicht z.B. bei Toast oder diversen Milchprodukten ;-)
Kommentar ansehen
19.10.2011 13:59 Uhr von tullamore_dew
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich fänds auch besser, wenn einfach wie in den meisten anderen Ländern auf der Welt einfach ein Produktionsdatum draufzupacken.
Dann kann jeder selbst entscheiden, ob er die Erbsensuppe ausser Dose noch isst, wenn sie vor 6 Monaten produziert wurde, oder nicht!
Kommentar ansehen
19.10.2011 14:00 Uhr von Chuzpe87
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Haltbarkeitsdatum: "Jährlich wirft ein Deutscher 20 Millionen Tonnen von Essen"

Soviel kann man doch gar nicht fressen, wie man wegschmeißt. Also ich persönlich gucke bei einem abgelaufenem Datum einmal mehr in die Packung, mehr aber auch nicht. Das sollte jedem bekannt sein, dass Nahrungsmittel nicht von einem auf den anderen Tag verschimmelt sind.
Kommentar ansehen
19.10.2011 14:00 Uhr von zabikoreri
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube nicht, das der ´Bundesbürger´ Lebensmittel in den Mengen auf den Müll wirft! Aber die Lebensmittelindustrie tut das! Die sollten endlich mal eine Sonderabgabe (Steuern sind ja nicht mehr angesagt) auf alle nicht verkauften Lebensmittel entrichten. Dann würden sie vielleicht mal anfangen eine bessere Logistik/Verwaltung einzuführen. Dazu müssten sie dann allerdings wohl mehr qualifiziertes Personal einstellen.

Ich würde mich jedoch freuen, wenn diese Daten endlich mal so auf der Verpackung angebracht würden, dass man sie lesen kann und nicht einen verschmierten Stempelabdruck irgendwo in einer Verpackungsfalte suchen muß!
Kommentar ansehen
19.10.2011 14:02 Uhr von w0rkaholic
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Da wird einem ja richtig übel! [...]Jährlich wirft ein Deutscher 20 Millionen Tonnen von Essen auf den Müll und daran soll das Mindesthaltbarkeitsdatum auf Produkten Schuld sein, sagen Experten.[...]

Das kann doch NIEMAND bei vollem Bewusststein lesen, verstehen, glauben und anschließend auch noch in eine News schreiben!

Das entspricht etwa 55.000 Tonnen pro Person und Tag! Ganz so oft kommt die Müllabfuhr bei uns jedenfalls nicht...
Kommentar ansehen
19.10.2011 14:05 Uhr von Benno1976
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Also: wenn in meine Küchen die Lebensmittelkontrolle einfliegt, machen die wegen jedem abgelaufenem MHD ein Fass auf und es drohen Bussgelder! Und die kommen ja nun vom Staat. Also wissen die eigenen Beamten nicht was es mit dem MHD auf sich hat und wir müssen ungeprüft alles abgelaufene wegwerfen. So kommt dann auch die riesige Zahl zusammen, nicht von den Bürgern allein.
Kommentar ansehen
19.10.2011 14:20 Uhr von Jaecko
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@w0rkaholic: Ich komm auf 668 Tonnen pro Tag und Nase. Aber auch noch viel zu viel.

(Bei 20 Mio t / Jahr und 82 Mio Einwohnern)
Kommentar ansehen
19.10.2011 14:28 Uhr von kr3
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
MHD: Finds schon ok ein MHD aufzudrucken.
Vielleicht sollte bei manchen Lebensmitteln ein kleiner Hinweis aufgedruckt werden wie man erkennen kann, wenn sie wirklich abgelaufen sind.
Kommentar ansehen
19.10.2011 14:28 Uhr von Klecks13
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Klingt mir nach einem ziemlich schwachen Versuch, Gammelfleisch und Etikettenschwindel zu legalisieren.

@ zabikoreri :
"Dann würden sie vielleicht mal anfangen eine bessere Logistik/Verwaltung einzuführen. Dazu müssten sie dann allerdings wohl mehr qualifiziertes Personal einstellen."

Oh, die haben qualifiziertes Personal! Nennen sich Controller. Und diese haben ganz qualifiziert ausgerechnet, dass die Entsorgung billiger kommt als eine vernünftige Logistik.
Genau daran krankt heute der Einzelhandel. Vernüftige Lagerhaltung und Bedarfsplanung ist teurer als Vernichtung; deshalb stehen auch die Nikoläuse und Lebkuchen schon Anfang September in den Regalen. Und werden einen Tag nach Weihnachten weggeschmissen.
Kommentar ansehen
19.10.2011 14:31 Uhr von w0rkaholic
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Jaecko: In der News steht ja, dass angeblich jeder Deutsche pro Jahr 20 Mio Tonnen wegwirft. Das wären dann in der Tat etwa 55.000 Tonnen pro Tag und Person.

Deine Rechnung erschließt sich mir aber nicht, ich komme auf 250kg pro Jahr und pro Person

Rechenweg:

20.000.000 / 82.000.000 ~ 0,2439 Tonnen = 244 kg

244 kg / 365 Tage ~ 0,668 kg pro Tag

Also bis auf ein paar Nullen stimmt Deine Rechnung ;-)
Kommentar ansehen
19.10.2011 14:49 Uhr von no_trespassing
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aus der News:

"Jährlich wirft ein Deutscher 20 Millionen Tonnen von Essen auf den Müll..."

Würd ich auch machen, denn essen kann er vielleicht 200-300 Kilo im Jahr. Da müssen die restlichen 19.999.999.700 kg zwangsläufig weg. :-)
Kommentar ansehen
19.10.2011 15:22 Uhr von shakarri
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@3Pac: 20.000.000 Tonnen pro Kopf und Jahr. Meine Güte. 38 Tonnen Lebensmittel pro Minute. Ich kaufe aber nur 12 Tonnen pro Minute. Liege unterm Durchschnitt - puh....
Kommentar ansehen
19.10.2011 15:47 Uhr von Renek85
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle korrigiert? <<<Und die Deutschen schmeißen jährlich bis zu 20 Millionen Tonnen Essen auf den Müll. <<<<
Kommentar ansehen
19.10.2011 15:49 Uhr von BadBorgBarclay
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: wenn der Deutsche einen Stoffwechsel wie ein Schwarzes Loch hätte, dann wären 20.000.000 Tonnen pro Kopf und pro Jahr Plausibel. Allerdings würde er diese dann Problemlos aufessen können.
Kommentar ansehen
19.10.2011 18:15 Uhr von Schnoile1981
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das MHD ist nur ein Richtwert, und bedeutet ja auch MINDEST- und nicht MAXIMALhaltbarkeitsdatum.

Dennoch habe ich schon erlebt, dass manche Lebensmittel vor dem MHD Pelz hatten, oder eben 1-2 Wochen nach dem MHD immer noch sehr gut genießbar waren.

Einfach genau angucken, dran riechen... schon sollte klar sein, was noch essbar ist und was nicht.
Kommentar ansehen
19.10.2011 23:31 Uhr von meisterthomas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unter dem Tisch gekehrt: wenn unsere Politiker von den wirklich wichtigen Themen ablenken wollen, dann verarschen sie uns mit Frauenquoten und Haltbarkeitsdaten.
Kommentar ansehen
20.10.2011 07:43 Uhr von 1234321
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich schmeiss es immer dann weg, wenn: der Schimmel auf der Gesammtoberfläche überwiegt. Da ich keinen Kühlschrank habe, beiss ich sehr oft mal in Schimmel.
Kleine Mengen Schimmel scheinen unserem Körper wirklich nichts auszumachen.

[ nachträglich editiert von 1234321 ]
Kommentar ansehen
04.11.2011 17:42 Uhr von Uhrenknecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"es wird soviel weggeschmissen wie verbraucht": man soll nur noch die hälfte kaufen? Ja gerne, das würde jeden Singlehaushalt freuen, wenn die Packungen mal etwas kleiner wären. (und wenn sie´s sind dann nicht einfach den 4fachen €/100g preis hätten)

Refresh |<-- <-   1-24/24   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Volker Beck ohne sicheren Listenplatz für die Bundestagswahl
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?