18.10.11 19:44 Uhr
 182
 

Microsoft PocketTouch: Bedienung von Smartphones durch die Kleidung

Entwickler von Microsoft arbeiten an einer Technologie namens "PocketTouch". PocketTouch ist der Prototyp eines kapazitiven Sensors, der eine sichtfreie Eingabe auf einem Smartphone ermöglicht. Dabei muss das Gerät nicht aus der Tasche, Hose oder Jacke genommen werden.

Der momentan noch sehr sperrige Prototyp wird auf der Rückseite des Telefons angebracht und dann über Streichbewegungen gesteuert, welche softwaregestützt verarbeitet werden. Der Prototyp wurde bisher mit 25 verschiedenen Materialien, wie beispielsweise Fleecejacken oder Jeanshosen getestet.

Diese Technologie kann laut den Entwicklern sogar mit vorhandenen Displays eingesetzt werden. Lediglich die Software des Telefons muss dazu angepasst werden.


WebReporter: oschulz
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Smartphone, Kleidung, Bedienung
Quelle: www.pressetext.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple Watch rettete Mann vermutlich Leben: Herzinfarkt drohte
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2011 19:44 Uhr von oschulz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hmm, klingt interessant und sieht nicht so blöd aus, wenn man sich über die Hose streicht, als wenn man sein Telefon in der Tasche per Sprache steuert :D.
Kommentar ansehen
19.10.2011 00:34 Uhr von NilsGH
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Moooment da passt doch was nicht, oder bin ich schon zu müde:

Das "Ding" wird auf der Rückseite des Telefons angebracht, kann aber auch in vorhandene "Displays" nachgerüstet werden ... also mein Handy hat sein Display nicht auf der Rückseite ...

Zu dem Gerät selbst:

Ich finde derartige Ideen prinzipiell ganz schön. Nur würde ich mir wänschen, dass man derartige Steuerungen überall hinpacken kann, also dass sie nicht AM Gerät sein müssen. So könnte man sein Handy (oder was auch immer, evtl. auch MP3 PLayer) auch anderswo verstaut haben (bspw. im Rucksack) und koppelt es mit Bluetooth an das Gerät.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeskriminalamt: 50 Prozent der Gefährder als nicht so Gefährlich eingestuft
TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?