18.10.11 18:40 Uhr
 286
 

Preisabsprachen: Kraft Food und Krüger zahlen neun Millionen Euro Strafe

Das Bundeskartellamt fand heraus, dass Krüger und Kraft Food Anfang 2008 eine Erhöhung der Preise für Cappuccino besprochen haben. Demnach stieg der Preis für eine Packung um 20 bis 40 Cent im Verkauf an Lebensmittelläden.

Ebenso besprachen leitende Mitarbeiter der Firmen End- und Aktionspreise. Nun wurden beide Unternehmen und zwei Mitarbeiter zu einer Strafe von neun Millionen Euro verurteilt. An der Aktion war auch Melitta beteiligt, doch das Unternehmen ging straffrei aus, weil es sich selbst anzeigte.

Wie sich die Summe der Strafe verteilt, wurde nicht veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Strafe, Lebensmittel, Kraft, Krüger
Quelle: www.n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2011 20:05 Uhr von V8-Zulu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Zinsen?! Ob 9 Mio. tatsächlich genug sind? Bei den Zusatzgewinnen durch die Absprachen zahlen die das doch alleine aus den daraus entstandenen Zinsen.

Ist zwar schön, dass das aufgedeckt und veröffentlicht wurde, aber die Dimension dahinter ist sicherlich eine andere. Und Melitta zeigt sich als Wiederholungstäter an und geht straffrei aus? Lächerlich.

Zitat aus der Quelle: "2009 hatten Tchibo, Melitta und Dallmayr wegen jahrelanger Preisabsprachen ein Bußgeld von knapp 160 Millionen Euro zahlen müssen. Nach Berechnungen von Verbraucherschützern entstand den deutschen Verbrauchern ein Schaden von 4,8 Milliarden Euro."
Kommentar ansehen