18.10.11 16:54 Uhr
 137
 

Goldman Sachs mit riesigem Verlust im dritten Quartal 2011

Die Krise an den internationalen Finanzmärkten hat jetzt auch den früheren Primus der Branche, Goldman Sachs, erwischt.

So verzeichnete der Finanzriese im dritten Quartal diesen Jahres einen Nettoverlust von 428 Millionen Dollar. Dieses Ergebnis lässt selbst Konzernchef Lloyd Blankfein von einer Enttäuschung sprechen.

Auch Analysten hatten mit einem deutlich geringerem Minus gerechnet. Als Hauptgrund für das schlechte Abschneiden wird die sinkende Lust der Anleger am Investieren genannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Quartal, Verlust, Wall Street, Goldman Sachs, Finanzmarkt
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wall Street Journal" druckt Interview mit Donald Trump nicht: Zu absurd
Fearless Girl: Statue für Gleichberechtigung an der Wall Street aufgestellt
Sexskandal um Donald Trump: "Wall Street Journal" deckt Namen von Ex-Agent auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2011 17:12 Uhr von maki
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schonmal super, aber da geht bestimmt noch was. :-DDD

Krepieren an seiner Gier soll dieser Abschaum!
Kommentar ansehen
18.10.2011 17:23 Uhr von Katzee
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
gehört genau zu den hochspekulativen Banken, die die Finanzkrise im Bankenbereich ausgelöst haben. Allerdings kamen sie immer mit einem "blauen Auge" davon. So konnten sie eine Betrugsanklage durch die Börsenaufsicht durch eine großzügige Vergleichszahlung im letzten Moment abwenden. Leidtragende waren die Kunden, die durch verkaufte unsichere Hypothekendarlehenspakete hohe Verluste hinnehmen mußten. Dazu gehörte auch die Landesbank BW.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Wall Street Journal" druckt Interview mit Donald Trump nicht: Zu absurd
Fearless Girl: Statue für Gleichberechtigung an der Wall Street aufgestellt
Sexskandal um Donald Trump: "Wall Street Journal" deckt Namen von Ex-Agent auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?