18.10.11 16:01 Uhr
 801
 

Berlin: 20-köpfige Gruppe attackiert zwei Jugendliche mit Messer

In Berlin-Reinickendorf sind zwei Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren das Opfer von Gewalt einer etwa 20-köpfigen Gruppe geworden.

Sie liefen am gestrigen Montagabend eine Straße entlang als sie von der Gruppe umstellt wurden. Der 16-Jährige wurde daraufhin mit einem Messer attackiert und erlitt einen Stich in die Lunge.

Hintergrund für diese Tat ist offenbar eine geäußerte Verdächtigung gegen einen der Angreifer, nachdem es zu einem Wohnungseinbruch in dem Haus der Eltern der Opfer gekommen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nightfly85
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Angriff, Jugendliche, Messer, Gruppe
Quelle: e110.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2011 16:05 Uhr von DaFuerst
 
+19 | -3
 
ANZEIGEN
Krass: Je später der Tag wird, desto heftiger werden die Meldungen aus Berlin!

Aber wovon kommt das bloß, dass in nahezu ganz Deutschland so ne Sch**** abgeht?

[ nachträglich editiert von DaFuerst ]
Kommentar ansehen
18.10.2011 16:08 Uhr von Lucianus
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Nach dieser Aktion glaube ich das er definitiv nicht an dem Einbruch beteiligt war!

Ironie liegt im Bereich des möglichen.
Kommentar ansehen
18.10.2011 16:09 Uhr von Bayernpower71
 
+31 | -4
 
ANZEIGEN
Polizeibericht ist genauer: http://www.berlin.de/...

Ablauf:
- Einbruch
- Die beiden späteren Opfer melden Verdächtige der Polizei
- Übergriff durch 20 Bekannte der Verdächtigen auf die beiden Opfer

So, und jetzt 20 Personen+Messer+Berlin zusammenzählen. Das Ergebnis wird noch ausgewürfelt, aber der Würfel wird das erahnte irgendwann ausspucken.

[ nachträglich editiert von Bayernpower71 ]
Kommentar ansehen
18.10.2011 16:20 Uhr von Ned_Flanders
 
+8 | -38
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.10.2011 16:36 Uhr von Phyra
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@ned_flanders: au ja, nen eigenen freistaat gruenden, am besten dann noch die unternehmenssteuern schoen gering halten und nur so viele leute immigrieren lassen wie auch in den sich ansiedelnden unternehmen arbeiten koennen, und den lebensabend genießen :P
Kommentar ansehen
18.10.2011 17:01 Uhr von bigJJ
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
alleine schon eichborndamm/scharnweberstraße...

wohne einige ubahnstationen entfernt und ich weiß, wer da so alles unterwegs ist... z.B. welche von der "Klix-Crew"... die machen dort was sie wollen, nachts mag man da nicht mehr unterwegs sein...

und ja mit kulturbereicherern wird hier voll ins schwarze getroffen - aber schon der hinweis "20 personen" reicht vollkommen aus...
ist wie bei mafiosis... mehrheit erledigt ihren job, sticht wen ab, ihnen ist egal, dass es nacht/tag ist, die polizei macht eh nix und dann steigen sie in ihre autos und hauen in richtung kutschi ab...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?