18.10.11 15:18 Uhr
 156
 

Krankenkassen auch in 2012 ohne Sozialausgleich

Das Bundesministerium für Gesundheit bestimmt die Höhe des durchschnittlichen Zusatzbeitrags (dZB) für das Folgejahr jährlich zum 01. November. Für 2012 wurden 0,00 Euro bestimmt, ergo hat kein Kassenmitglied Anspruch auf Ausgleichszahlungen. Der Gesundheitsfonds prüft pauschal alle Kassen, nicht jede Einzelne.

Dadurch müssen vereinzelt Mitglieder bestimmter Kassen trotzdem Zusatzbeiträge zahlen, obwohl der Gesundheitsfonds in 2012 vermutlich Überschüsse haben wird. Die Zuweisungen genügen im Schnitt zur Kostendeckung. Der Beitragssatz bliebe gleich, ein pauschaler Sozialausgleich wäre nicht notwendig.

Die Verschiebung des zDB wird begrüßt, da durch die komplizierte Berechnung die Software Entwicklung nicht abgeschlossen ist. Es ist ähnlich der ELENA-Problematik, wo unnötige Bürokratie geschaffen wurde, da die Arbeitgeber trotzdem ab 2012 Mehrbelastung wegen unnötiger Meldungen haben werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Berufspsycho
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Krankenkasse, Beitrag, Berechnung, Überschuss
Quelle: www.haufe.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Rechtsextremist fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2011 15:18 Uhr von Berufspsycho
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie kann man einen Durchschnitt von 0€ haben, wenn alleine durch die DAK begründet der Wert schon größer 0 sein muss? Die halten uns auch für total doof!
ELENA war eine Steuer Problem. zDB wird ein Kassenproblem. Beides ist ein Bürger Problem. Hinter vorgehaltener Hand diskutiert man schon die Abschaffung, da die Berechnung nicht nachvollziehbar sei.
Kommentar ansehen
19.10.2011 00:28 Uhr von Katzee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Danke für die Augenwischerei, Herr Bahr: "Das Bundesministerium für Gesundheit bestimmt die Höhe des durchschnittlichen Zusatzbeitrags (dZB) für das Folgejahr jährlich zum 01. November. Für 2012 wurden 0,00 Euro bestimmt, ergo hat kein Kassenmitglied Anspruch auf Ausgleichszahlungen. Der Gesundheitsfonds prüft pauschal alle Kassen, nicht jede Einzelne."

Ein Zusatzbeitrag von 0 Euro bedeutet KEIN Zusatzbeitrag in 2012.

Aber: http://www.zusatzbeitrag-krankenkasse.com/
Da sieht das doch irgendwie anders aus. Bin ich zu doof, um das zu kapieren, oder jongliert Herr Bahr hier mit Wählerstimmen?
Kommentar ansehen
19.10.2011 14:04 Uhr von Berufspsycho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Katzee: Klarstellung wie die auf 0,00€ kommen: In meinem blog (http://www.versicherungskritiker.de/) habe ich das etwas ausführlicher aufgeschrieben. Im Prinzip läuft es auf Zahlendreherei hinaus, am Ende wird dann einfach kurz abgerundet und so kommt man auf 0€: Nicht fair oder transparent aber die Realität.

Ihre Kritik ist korrekt, genau das wird ja (von mir) kritisiert!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?