18.10.11 14:49 Uhr
 378
 

Münster: Atomarer Gefahrguttransport mit 100 Stundenkilometern auf der Schiene unterwegs

Ein Güterzug mit neun Gefahrgut-Waggons ist gestern im Münsterland gesichtet worden. Alle Waggons waren mit Warnzeichen "radioaktiv und ätzend" gekennzeichnet. Der Zug, welcher wahrscheinlich aus der Urananreicherungsanlage Gronau kam, war dabei bis zu 100 Stundenkilometer schnell.

Der Zug ist in den Orten Steinfurt-Borghorst, Münster und in Emsdetten gesehen und von Aktivisten gefilmt worden, wie er mit extrem überhöhter Geschwindigkeit mehrere Bahnhöfe passierte.

Umweltaktivisten gehen davon aus, dass sich in den Waggons radioaktives Uranhexafluorid befand, welches sich in Reaktion mit Wasser zu ätzender Flusssäure verwandeln kann. Die ungeschützten Gefahrguttransporte wurden wiederholt energisch kritisiert.


WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Video, Zug, Münster, Transport, Atommüll, Gefahrgut
Quelle: www.extremnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2011 14:59 Uhr von ted1405
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
- kopfschüttel -: 100 km/h ist eine "extrem überhöhte Geschwindigkeit"?
Nach wessen Maßstab denn bitte?
Dem der Aktivisten?

Sorry, aber 100 km/h ist in meinen Augen keineswegs in irgend einer Weise "irre" (wie es in der Quelle heißt) oder "extrem überhöht". Gut, in Bahnhöfen müsste das nicht wirklich sein - andererseits - würde der Zug da langsam fahren, würde damit nur das Risiko eingegangen werden, daß irgend ein Aktivist glaubt, draufspringen zu müssen.

Ich bin sicher nicht pro Atomkraft und sicher auch nicht begeistert, daß es zur Abfallentsorgung bis heute keine anständige, vertretbare Lösung gibt. Deswegen nun aber jeden Transport zu verteufeln grenzt einfach nur an blindem Aktivismus.
Kommentar ansehen
18.10.2011 15:40 Uhr von Dracultepes
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Naja sie müssen doch die Ökos mit ihren Enten abhängen ^^

Müsste man nicht dauernd irgendeinen scheiss von Seiten Umweltaktivisten befürchten, dann könnte der Zug auch mit 50 kmh rumtuckern.

Allerdings sind 100kmh für Züge nun nicht wirklich "überhöhte" Geschwindigkeit.
Kommentar ansehen
18.10.2011 16:41 Uhr von Phyra
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
richtig, die haben sich doch nur beschwert, weil sie befuerchten, der zug koennte bei 100km/h nicht rechtzeitig abbremsen wenn sich mal wieder ein idiot an die schienen gekettet hat.
Kommentar ansehen
18.10.2011 20:09 Uhr von MBGucky
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Blöder Titel: hätte ich gewusst, dass es hier um einen Güterzug geht und nicht um einen LKW, dann hätte ich die News nicht mal angeklickt.

Ein Minus ist von mir.
Kommentar ansehen
18.10.2011 21:09 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
MBGucky: Hab noch schnell eins dran gehängt ;)

Ansonsten kann ich auch allen anderen Kommentaren hier nur zustimmen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?