18.10.11 13:03 Uhr
 235
 

DAK schafft Zusatzbeitrag 2012 ab

Die DAK schafft nach der Fusion mit der BKK Gesundheit den Zusatzbeitrag ab April 2012 ab.

Den Verzicht auf den Zusatzbeitrag sollen laut DAK-Chef Rebscher die Synergie-Effekte im Zusammenhang mit der Fusion möglich machen.

Durch den Zusatzbeitrag hatte die DAK rund 150.000 Mitglieder verloren. Auch die BKK Gesundheit hatte unter dem Zusatzbeitrag leiden müssen. Diesen Trend wollen die Kassen nach ihrer Fusion offenbar stoppen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just-kidding
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Fusion, Zusatzbeitrag, DAK, BKK
Quelle: www.mixed-zone.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2011 13:56 Uhr von Really.Me
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
http://www.hkk.de/

Keine Zusatzbeiträge, dafür jedes Jahr 60€ Prämie und in Sachen Service bis jetzt keine Probleme gehabt.
Kommentar ansehen
18.10.2011 14:18 Uhr von bjondal
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Da kommen die nun auch mit zu spät meine Familie und ich haben gleich von beginn an die KKV gewechselt bei gleichen Leistungen und nun rudert die DAK zurück.... Immerhin war ich da fast 15 Jahre Mitglied bzw. nur zahlender Kunde.

Hoffe jedenfalls das meine Beiträge mir auch im Alter zu gute kommen und ich mich nicht frage muss " Warum haste das Geld nicht unters Kopfkissen gepackt?".

[ nachträglich editiert von bjondal ]
Kommentar ansehen
18.10.2011 17:54 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ bjondal: Sorry, aber das was Du eingezahlt hast, wird im Umlagverfahren direkt wieder ausgegeben. Rücklagen für` Alter bildest Du bei der gesetzl. KV nicht.
Der Arbeitgeber zahlt 7,3 % vom Brutto, dasselbe zahlt man selbst auch - und ggf. noch den Zusatzbeitrag von 0,9%.
Das macht 14,6 bzw. 15,5 % von max. 3712,50€ (Beitragsbemessungsgrenze)
Solltest Du mehr als 49.500€ jährlich verdienen, besteht für Dich die Möglichkeit, Altersrückstellungen in einer privaten KV zu bilden. Allerdings schützt selbst das nicht vor Beitragssteigerungen.
Kommentar ansehen
18.10.2011 21:02 Uhr von hohesC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aus einer anderen Quelle: "Es ist absehbar, dass die Abschaffung des Zusatzbeitrages durch die DAK Gesundheit nur vorläufig ist. Das erklärte Ziel der Regierung lautet: Die Kassen sollen mittelfristig einen immer höheren Anteil ihrer Einnahmen aus den einkommensunabhängigen Monatsprämien bestreiten."
(focus)

kann mir mal jemand das mit den Monatsprämien erklären?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?