18.10.11 11:55 Uhr
 2.025
 

Katholiken und Juden empört: Schauspielerin Susan Sarandon nennt Papst einen Nazi

Schauspielerin Susan Sarandon hat sich während eines Interviews auf dem New Yorker Hamptons Film Festival derart in Rage geredet, dass sie einen krassen Vergleich zog.

Sie erzählte, sie habe das Buch zu ihrem Film "Dead Man Walking" auch dem Papst geschickt und präzisierte, welchen sie meinte: "Den letzten Papst, nicht den Nazi, der jetzt dran ist."

Schauspielkollege Bob Balaban versuchte den Vergleich noch zu relativieren, aber Sarandon beharrte darauf und wiederholte den Satz nochmal. Nun sind sowohl Katholiken als auch Juden empört: Der Vergleich verharmlose den Holocaust.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Interview, Papst, Nazi, Juden, Susan Sarandon
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2011 12:03 Uhr von FrankaFra
 
+32 | -9
 
ANZEIGEN
lol? Wenn hier das nächste Mal jemand jemandem vorwirft, er sei Nazi, schreibe ich es den Juden... und dann ist hier was los, das ist dann auch eine Verharmlosung des Holocaust.

Twinkle twinkle little star...
Kommentar ansehen
18.10.2011 12:06 Uhr von Tinnu
 
+31 | -26
 
ANZEIGEN
tja wo sie recht hat, hat sie recht.
Kommentar ansehen
18.10.2011 12:07 Uhr von SystemSlave
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
Wie verharmlose der Vergleich den Holocaust? Ist ja nun mal bekannt das Ratzinger und viele andere alte Deutsche, Nazis waren oder auch noch sind, wer damals nicht mit gemacht hat wurde getötet. Es ist schlimm was da passiert ist aber Kriege und Morden kann man nicht verharmlosen, sie sind Grausam egal wer Sie führt.

Da ist der Spruch aus der Quelle ja noch fast schlimmer
"Sie schmälern das >>Andenken<< an den Holocaust."

Bei Andenken, denke ich als erstes an ein Souvenir und dank Wiki weiß ich jetzt auch das man auch zum Gedenken an Verstorbene verwenden kann.
Kommentar ansehen
18.10.2011 12:14 Uhr von el_padrino
 
+32 | -9
 
ANZEIGEN
das verharmlos nichts: eine terrororganisation,die seit 2000 jahren angst und schrecken verbreitet,schutzgeld in form von kirchensteuer eintreibt und auch noch immunität geniesst! sowas gabs noch nie!
Kommentar ansehen
18.10.2011 12:29 Uhr von str8fromthaNebula
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
und ? ratzinger is doch auch n ex-handhochheber !?
wo is das problem ? hätten sie sich halt nen andern suchen müssen
Kommentar ansehen
18.10.2011 12:43 Uhr von machi
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
So unrecht hat sie damit nicht, auch wenns daneben: ist ...


War nunmal die Zeit in der er groß geworden ist. Da war HJ Pflichtveranstaltung, wer sich entzog bekam Besuch von der Gestapo.
Ihn aber nach 50 Jahren als Nazi zu bezeichnen ist nicht so ganz korrekt, die bezeichnen ihre Südstaatler ja auch nicht nach 150 Jahren noch als Sklavenhalter oder die Englänger als Kolonialherren mit Massackern in Indien ...

Also dem Bene würde ich nicht unterstellen er wäre Nazi.

Kann ja jeder mal seinen Opa fragen wo er im Krieg war und ob er in der Partei war, und ab wann ...
Ich bekam die Gelegenheit dazu nicht mehr, er starb zu schnell, aber ich bin sicher nach meinem heutigen Verständniss hätte mir auch nicht gefallen was er getan hat, auch wenn er NUR Funker war.

[ nachträglich editiert von machi ]
Kommentar ansehen
18.10.2011 13:21 Uhr von CoffeMaker
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Was ist daran so schlimm? Selbst wenn er ein überzeugter Nazi gewesen wäre ist es möglich das er später selbst sieht das es ein Fehler war und das ganze System unmenschlich war. Die Macht der Ideologie die damals ausgeübt wurde kann sich keiner der nach dem Krieg Geborenen vorstellen. Erahnen können es noch die die in der DDR aufgewachsen sind und täglich ideologisch beeinflusst wurden und selbst die stellen fest das es jetzt auch nicht anders ist, nur in umgedrehter Form.

Als Kind glaubt man auch noch an den Weihnachtsmann, später dann wohl eher weniger.

Die Nachkriegsgeneration hat einfach kein Recht diese Generation zu ver- oder beurteilen. Wenn einer das Recht hat dann die Menschen die damals im Widerstand waren und selbst die sollten beachten das es andere Zeiten waren.

Man will die Leute aus der Naziszene holen und wenn man es geschafft hat hält man ihnen das ein Leben lang vor die Nase und beschimpft sie damit. Das ist eine ekelhafte Heuschellei.
Kommentar ansehen
18.10.2011 13:54 Uhr von maki
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
*lol* - wie seid Ihr denn alle drauf. :-D: Als ob Susi Sorglos sich auf ne alte HJ-Mitgliedschaft dieses hochgradig Verwirrten (Stellvertreter einer Märchenfigur) beziehen würde, wovon sie sicherlich gar nix weiss.
Tzzzz...
Kommentar ansehen
18.10.2011 14:04 Uhr von JesusSchmidt
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker: wieso mit dem finger auf die ddr zeigen? was war zur selben zeit im westen anders? ich sehe keinen unterschied. ob man nun den sternenbanner oder hammer und sichel anbeten muss - alles eine wichse.
Kommentar ansehen
18.10.2011 14:18 Uhr von Neapolitaner
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ich denke: die Dame hat nicht das gemeint was hier dafür geläufig ist.
Für mich ist "Nazi" auch ein Wort was für die absolute Fahnenstange der Inhumanität steht, ergo finde ich hat Sie recht mit dieser behauptung.

Ich will wie Sie nicht den Holocoust klein reden, nur die Erde dreht sich nunmal nicht um den Holocoust. Und das ist in der westlichen Welt bis auf Deutschland auch so.
Kommentar ansehen
18.10.2011 14:31 Uhr von cheetah181
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Also dem Papst seine vergleichsweise eher harmlose Vergangenheit vorzuwerfen ist in der Tat ziemlich dumm, wenn er soviel Angriffsfläche in seinen heutigen Ansichten und Taten bietet.

Der echte Nazi-Papst war außerdem Pius XII.
Kommentar ansehen
18.10.2011 16:54 Uhr von CoffeMaker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Autsch, von 6 haben 5 meinen Post nicht begriffen bzw. machen sich erhaben besser zu sein nur weil sie später geboren wurden und nun mit dem Finger auf böse Leute zeigen können die Opfer einer Ideologie wurden. Schwach Leute, echt schwach.....

@JesusSchmidt ich schrieb das die ideologische Beeinflussung heutzutage immer noch da ist, allerdings nicht mehr so offen wie es zu Zeiten A.H. oder eines E.H. und auch die Themen sind anders. Viele merken das heutzutage garnicht mehr und plappern fleißig das nach was Presse oder Lehrbücher von sich geben.

Ich wies auf die DDR weil deren Bürger den Wechsel von Soz. zu Kap. kennen gelernt haben und somit 2 Systeme und seine ideologische Beeinflussung beurteilen können.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
18.10.2011 19:01 Uhr von Teutonicus_Maximus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schade dass das Christentum nicht halb so militant wie z.B. der Islam ist...
Kommentar ansehen
18.10.2011 21:07 Uhr von cookies
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
nur weil er Deutscher ist? Da dem Satz keine Argument folgt, vermute ich mal eher, dass sie eine Abneigung gegen Deutsche hat oder ihn als ehemaligen Inquisitor betrachtet.

Ihch bin defintiv kein Hardliner, aber ich meine Bene hat einen guten Rollenwandel vollzogen. Als Inquisitor hart und gnadenlos, als Papst sehr väterlich!
Kommentar ansehen
18.10.2011 23:10 Uhr von cheetah181
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
cookies: Was heißt hier väterlich? Er vertritt doch noch die gleichen Positionen wie als Inquisitor. "Vergebung" hatte er meines Wissens nur für Leute wie die Pius-Brüder übrig. ;)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?