18.10.11 11:42 Uhr
 77
 

Import embryonaler Stammzellen bleibt unter Auflagen weiterhin möglich

Die Richter des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg haben entschieden, dass embryonale Stammzellen nicht patentiert werden können. Dieses Urteil soll die Forschung unter Verwendung von Stammzellen einschränken, sobald Embryonen dafür zerstört werden sollen.

Die Zerstörung von Embryonen verstößt laut Meinung der EU-Richter gegen die Menschenwürde. Die Forschung ist aber unter bestimmten Auflagen dennoch weiterhin möglich.

Im Jahre 1999 hatte der Wissenschaftler Oliver Brüstle ein Verfahren patentieren lassen, um Nervenkrankheiten wie Parkinson mit Stammzellenimport zu heilen. Dieser Patentantrag wurde vom Bundespatentamt aber mit Verweis auf den Schutz der Menschenwürde und menschlichen Lebens abgewiesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kostenix
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Import, Stammzelle, Embryonenschutzgesetz
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschheitsgeschichte auf den Kopf gestellt: Entdeckten Neandertaler Amerika?
Wissenschaftler finden Riesenspinne in Mexiko
Evolutionsbiologe züchtet Füchse zu handzahmen Haustieren um

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2011 11:42 Uhr von kostenix
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ethik und Wissenschaft stehen sich weiterhin im Weg.

Ich denke, in vielen Fällen wäre die Medizin viel weiter und könnte vielen Menschen hel