18.10.11 08:54 Uhr
 1.192
 

Ökonomen befürchten Rating-GAU: Euro-Retter vergessen sich selbst zu retten

Volkswirtschafter erachten die Gefahr für real, dass sich die Euro-Retter an Lösungen der Schuldenkrise ihrer Partner-Länder abarbeiten und am Ende vergessen, sich selbst zu retten. Deutschland und Frankreich ächzen nicht nur selbst massiv unter Schulden, sondern krisenbedingt auch ihre Bankensysteme.

Daher werde schon in wenigen Wochen die Ratingagentur Standard & Poor´s den Ausblick für "AAA"-Schuldner Frankreich auf negativ setzen, vermuten die Chefvolkswirte von Commerzbank und Barclays Capital Deutschland, Jörg Krämer und Thorsten Polleit. 2012 sei es wahrscheinlich, dass die Note endgültig falle.

Neben der geplanten Rekapitalisierung französischer Banken bringe jede weitere Aufstockung oder Hebelung des EFSF die französische Bonitäts-Bestnote "AAA" und somit den EFSF und die Eurozone insgesamt in Gefahr. Aufgrund großzügiger Hilfen, trotz Sparmaßnahmen, gerate auch Deutschland ins Visier der Bonitätswächter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Finanzen, Retter, Ratingagentur, Euro-Zone, GAU
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutscher Rechtsextremist fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.10.2011 08:54 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Der XXL-Schuldenboom der Eurozone, von dem zwar die hiesige Industrie – jedoch nicht die breite Masse – jahrelang zerrte, scheint vorbei. Ich sehe angesichts der Haushaltslage diverser Euro-Staaten nicht, was Regierungen und Völker der Pleitestaaten angesichts der Perspektive von Magerjahren am Festhalten der Eurozone bewegen sollte, außer die Aussicht auf Entschuldung und großzügige Hilfen aus Kerneuropa verbunden mit der Hoffnung, über Brüssel bald möglich wieder an frisches Geld zu gelangen.
Kommentar ansehen
18.10.2011 09:04 Uhr von Mankind3
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
wird mit Sicherheit soweit kommen. Nur sind die Politbonzen bis dahin aus allem Fein raus. Die Zeche zahlen die Bürger die normal arbeiten gehen.
Kommentar ansehen
18.10.2011 09:48 Uhr von MC_Kay
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Gesagt: Wurde das hier nicht schon häufiger in den Kommentaren erwähnt?
Und nun kommt ein "Finanzexperte" an und sagt genau das, was hier schon vor mehreren Monaten geschrieben wurde. Somit ist die ganze Sache doch nichts weiter als eine Seifenoper!

"Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied"
Den Spruch sollten sich mal die Politiker zu Herzen (sofern vorahnen) nehmen.
Es zählen nicht die Anderen sondern man selber. Leider interpretieren die Politiker diesen Spruch nur auf sich selbst. "Haupt sache MIR geht es gut. Das Volk ist mir sch*** egal!"
Kommentar ansehen
18.10.2011 09:52 Uhr von CommanderRitchie
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Tja hätten die Banken bei ihrer letzten "Rettung" nicht die meisten Hilfsgelder ihren Vorständen und Anlegern als "Boni" ausgezahlt, bräuchten sie jetzt nicht zu Jammern.
Mir fehlt jegliches Verständniss für die Vergabe von irgendwelchen "Rettungsfonds", wenn diese Gelder unkontrolliert zweckentfremdet werden können.
Und interessant finde ich, wie getrickst, gemauschelt und gelogen wird...... nur um ein marodes und nicht mehr existenzfähiges (EU) Wirtschaftssystem aufrecht zu erhalten !!
Liegt es daran, dass einige EU-Politbonzen nicht auf ihre einträglichen, einflussreichen Positionen verzichten möchten ??
Oder ist es die Angst vor dem "Strassenmop".... wenn die Wahrheit ans Licht kommt ??
Egal.... irgendwann wird auch dieser (EU) Wahnsinn sein Ende finden !!
Kommentar ansehen
18.10.2011 09:56 Uhr von sooma
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Occupy Berlin ->: http://www.livestream.com/...

Global Change NOW!
Kommentar ansehen
18.10.2011 10:22 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kaum fertiggeschrieben kommt auch schon der erste Wink mit dem Zaunpfahl.

Moody´s droht Frankreich mit Herabstufung:

Siehe: http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
18.10.2011 12:04 Uhr von verni
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Erst den Euro: begraben, dann die EU, dann so oder so den Dollar und wenns passt, all die Politiker die wir ohnehin nicht brauchen und die nichts weiter als Schande und Übel über uns gebracht haben.

SORRY aber wofür brauchen wir die? wir wurden nirgendwo vertreten und wir wurden aufs übelste belogen, betrogen und abgezockt. In meinen Augen ist die Zeit mit Sitzblockaden und blödem Rumgammeln vor einer Bank vorbei. Ich will niemanden aufstacheln aber wie sind nach wie vor Schlachtvieh und hören unseren Metzgern zu.
Kommentar ansehen
18.10.2011 12:09 Uhr von PuerNoctis
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das traurige ist ja, dass all diese Komplexität, alle Ängste oder gar Paniken etwas Menschenerfundenes und virtuelles ist... :/
Kommentar ansehen
18.10.2011 13:56 Uhr von Jaybay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Titel es soll ja Menschen gegeben haben, die beim Versuch einen Ertrinkenden zu retten, selbst schon ertrunken sind...glaube diese Metapher trifft es doch ganz gut...

Und wie meine Vorredner es schon richtig erkannt haben, all diese "Erkenntnisse" die jetzt sog. "Experten" von sich geben, wurden hier in diversen Foren bereits vor vielen Monaten erwähnt und prophezeit..somit ist die News oder besser gesagt, die meinung des "Experten", absolut nichts Neues..

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?