17.10.11 17:01 Uhr
 223
 

Neue Methoden lassen Krampfaderpatienten aufatmen

Etwa 25 Prozent aller Deutschen leiden unter Krampfadern, auch Varizen genannt. Diese Arterienerkrankung sieht hässlich aus und kann zu Schmerzen in den Beinen führen. Im schlimmsten Fall können Krampfadern Thrombosen verursachen. Auch Wassereinlagerungen und Hautschäden können die Folge sein.

Neben älteren Menschen können schon 16-Jährige von Krampfadern betroffen sein. Ursache sind oft angeborene Venenfehler. Wenig Sport und häufiges Stehen fördern die Bildung von Krampfadern. Manche Berufsgruppen, wie etwa Verkäuferinnen, sind davon mehr betroffen als andere.

Eine wiederholte Entzündung von Krampfadern muss operiert werden. Neben der schmerzvollen Stripping-Operation gibt es nun neue Methoden, wie etwa die Verödung. Diese Behandlung dauert maximal 20 Minuten und erfordert keine Narkose. In manchen Fällen übernimmt sogar die Krankenkasse die Kosten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Amellie
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Operation, Bein, Krampfader
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gelbfieber-Ausbruch in Brasilien - Dutzende Tote
"Kenn´ deine Zitronen", so lautet das Motto der Initiative #knowyourlemons
Gründliches Einspeicheln von Nahrung stärkt unser Immunsystem