17.10.11 16:01 Uhr
 170
 

Studie: Durch den Klimawandel werden einige Tierarten kleiner

Über die Erderwärmung und ihre Folgen gibt es viele Studien, die vor Überschwemmungen und Dürreperioden warnen. Eine neue Studie der National University of Singapore hat nun einen weiteren Aspekt ausgemacht.

Laut den Forschern werden einige Tier- und Pflanzenarten durch den Klimawandel kleiner. Nachweisen konnten sie dies anhand des schottischen Soay-Schafes. Das Tier sei seit dem Jahr 1985 um fünf Prozent geschrumpft.

Weitere Schrumpfopfer seien Baumwolle, Mais, Erdbeeren, Garnelen, Karpfen, Heringe, Frösche, Eichhörnchen, einige Echsen und Vogelarten. Problematisch ist diese Entdeckung durchaus, denn: "Getreidesorten und Tiere könnten so stark schrumpfen, dass die Nahrungsmittelsicherheit gefährdet ist."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Tier, Klimawandel, Nahrung
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2011 16:39 Uhr von Mimik
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die natur gibt. die natur nimmt...
Kommentar ansehen
18.10.2011 11:23 Uhr von Ruthle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Saurier: war damals das Erdklima nicht warm? Als es die riesigen Dinos gab?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-Falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?