17.10.11 15:48 Uhr
 630
 

Fußball: Franz Beckenbauer für Abschaffung der passiven Abseitsregel

Nachdem sich am vergangenen Wochenrede gleich drei Bundesligaklubs wegen der passiven Abseitsregel benachteiligt fühlten, ist der Streit um die FIFA-Regel 11 neu entflammt.

Da diese Regel dem Schiedsrichter viel Raum für Interpretationen gibt, fordert Franz Beckenbauer die Regel ganz abzuschaffen. "Die einfachste Möglichkeit wäre, wir gehen wieder zurück in die Steinzeit, wo Abseits noch Abseits war", sagt er.

Auch die Schiedsrichter fordert Beckenbauer auf, aktiv zu werden. "Die Schiris sollen etwas tun, denn sie sind die ersten, die kritisiert werden, wenn es nicht funktioniert", sagte der 66-jährige Beckenbauer. Die Hoffnung auf eine bessere Lösung habe er noch nicht aufgegeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Klopfholz
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Abschaffung, Franz Beckenbauer, Abseits
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Franz Beckenbauer wollte offenbar 5,5 Millionen Honorar verschleiern
Franz Beckenbauer musste sich einer Notfall-OP am offenen Herzen unterziehen
Strafverfahren wegen Geldwäsche: Haus von Franz Beckenbauer durchsucht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2011 15:48 Uhr von Klopfholz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Regel, die im Ermessen des Schiedsrichters liegt ist in Zeiten von weltweitem Wettbetrug ganz schlecht. Da sollte die FIFA unbedingt was unternehmen.
Kommentar ansehen
17.10.2011 17:39 Uhr von mia_w
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Aus passiv wird aktiv, wenn der Spieler ins Geschehen eingreift. Entweder durch Ballberührung oder Einflussnahme auf den Torwart. Wer im 5er eineinhalb Meter vom Rensing weg steht nimmt Einfluß auf das Verhalten, denn der TW kann ihn ja nicht ignorieren. Also Pfiff durchaus gerechtfertigt.


http://de.fifa.com/...



Seite 3

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
17.10.2011 17:49 Uhr von mia_w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vergessen. Franz hat recht. Blöde Regel. Entweder Abseits oder nicht. Das Bekloppte na ja, wenn-hätte-könnte bringt nur Unsicherheit und Kopfschütteln.

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
17.10.2011 17:59 Uhr von Korin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Franz: Ob die Regel sinnvoll ist oder nicht sei mal dahingestellt, zumindest fördert Sie die Dramatik und die Emotionen, welche den Fußball ausmachen, in nicht unerheblichem Maß.
In Sekunden getroffene Ermessensentscheidungen die mal falsch, mal richtig sind, keiner würde sich mehr aufregen, keinerlei Diskussion, is doch langweilig.
Nachspielzeit, genau das gleiche, gibts nur im Fußball...Emotionen, Dramatik, saubere Sache.
Ich würde es so lassen wie es ist.
Kommentar ansehen
17.10.2011 20:35 Uhr von Hady
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was den Fußball auf der ganzen Welt populär gemacht hat, war doch die Tatsache. Das - auf Deutsch gesagt - jeder Depp die paar Regeln versteht, die es gibt und die weltweit einheitlich sind.

Die Fifa verkompliziert das Spiel seit Jahrzehnten immer mehr. Insofern hat der Franz schon recht!
Wenn Abseits wieder Abseits (ohne die Passiv-Kacke) wäre hätten es alle Beteiligten leichter, vom Abwehrspieler über den Stürmer bis hin zum Schiri-Gespann.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Franz Beckenbauer wollte offenbar 5,5 Millionen Honorar verschleiern
Franz Beckenbauer musste sich einer Notfall-OP am offenen Herzen unterziehen
Strafverfahren wegen Geldwäsche: Haus von Franz Beckenbauer durchsucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?