17.10.11 14:24 Uhr
 432
 

Kinder legen Notruf mit über 100 Anrufen lahm

Gegen 10 Uhr gingen am Samstag bei der Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst in Kaiserslautern etliche "Notrufe" aus einer Telefonzelle ein. Nach Auskunft der Mitarbeiter handelte es sich bei den Anrufern um albernde Kinder, die zudem die Disponenten mit üblen Ausdrücken beleidigten.

Kurz nach Mittag meldete sich dann offensichtlich der gleiche Anrufer mit einem Handy auf der 112. Da mit über 100 gezählten Anrufen ein normaler Dienstbetrieb nicht mehr möglich war, wurde die Polizei eingeschaltet. Über die übermittelte Rufnummer ließ sich der Anrufer ausfindig machen.

Als verantwortliche Anruferin konnte ein 11-jähriges Mädchen aus Reichenbach-Steegen ermittelt werden, das sich zur Tatzeit bei ihrer Großmutter in Erzenhausen aufhielt. Weitere Ermittlungen, insbesondere hinsichtlich der "Mittäter", werden von der Polizeiinspektion geführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsechode
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Kind, Feuerwehr, Notruf
Quelle: www.newsecho.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2011 14:46 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
1. Clever: Aus der Telefonzelle anrufen.
2. Nicht mehr so clever: Vom Handy aus anrufen.
3. Absolut dämlich: Den Notruf lahmlegen.

Da muss in der Erziehung doch ne Kleinigkeit schief gelaufen sein. Also auf DAS Nachspiel bin ich ja mal gespannt.

[ nachträglich editiert von Kepas_Beleglorn ]
Kommentar ansehen
17.10.2011 14:52 Uhr von Predator2012
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
ich verwette meinen ars keine deutschen
Kommentar ansehen
17.10.2011 15:31 Uhr von Marcus79
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich warte noch auf die Meldung,

"Frau starb an Schnittwunde, weil die Notrufnummer nicht erreichbar war"

und dann der Verweis zu dieser News.
Kommentar ansehen
17.10.2011 16:52 Uhr von Bender-1729
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Kinder haben in Deutschland nichts zu befürchten. Wie CorradoG60 schon sehr richtig gesagt hat, haben das Mädchen und ihre Freunde eh nichts zu befürchten, weil in Deutschland bis zum erreichen der Strafmündigkeit nunmal "Narrenfreiheit" herrscht. Nur zu dumm, dass das immer mehr Kinder wissen und es sich bewusst zum Vorteil machen ... Ein Hoch auf das deutsche Justizsystem ...

An dieser Stelle ein großes Lob an die Eltern der Bratzen. Ich bin noch erzogen worden, dass man sowas nicht macht, da man anderen Menschen mit soetwas enorm schaden kann, aber wird ja leider eh immer öfter zum Trend, die Erziehung lieber dem Fernseher zu überlassen. Kinder machen kann halt jeder. Erziehung ist dann schon wieder ein ganz anderes Thema ...
Kommentar ansehen
18.10.2011 20:05 Uhr von Floppy77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit elf Jahren sollte man eigentlich schon mehr: Grips haben.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?