17.10.11 09:25 Uhr
 176
 

Video: "Iceman" Terje Isungest spielt Instrumente, die aus Eis bestehen

Terje Isungest gilt als der erste Musiker der Welt, der auf Instrumenten seine Melodien spielt, die komplett aus Eis bestehen. Der Künstler selbst sagt aus, man müsse sich nur die ganze Zeit bewegen. Andernfalls würde man schlichtweg einfrieren.

Vor 10 Jahren fing Isungest an, Stalagtiten zur Klangerzeugung zu nutzen. Mittlerweile umfasst sein Konzertrepertoire auch Gitarren, Trompeten und Harfen. Bei -30°C spielt er auf ihnen, wobei einige Instrumente nur ein Konzert überdauern, andere wiederum eine längere Haltbarkeit aufweisen.

Der Künstler selbst fertigt diese aus Eisblöcken, die er aus den Eisplatten überfrorener Seen herausschneidet.In einem gefrorenen Wasserfall ist er bereits ebenso aufgetreten, wie im berühmten schwedischen "Ice Hotel". Obendrein gründete er ein eigenes Eismusik-Festival.


WebReporter: FrankaFra
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Video, Musik, Eis, Klang
Quelle: www.huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bauer sucht Frau": Vorzeigepaar Josef und Narumol wollen Enkelin adoptieren
Elton John und Beyonce erarbeiten neuen Song für "Der König der Löwen"
Simone Thomalla ist verletzt - Die Vorpremiere des Theaterstücks ist abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2011 09:25 Uhr von FrankaFra
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Na das ist doch mal echte Innovation.

Okay, ich kann es nicht zurückhalten, ich muss es sagen:

COOLE Idee!
Kommentar ansehen
17.10.2011 11:04 Uhr von CrazyCatD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nur bei Blasinstrumenten dürfte er ein echtes Problem bekommen.
Ansonsten geniale Idee und coole Musik.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?