16.10.11 16:01 Uhr
 2.881
 

Formel 1: Vitaly Petrov für Unfall mit Michael Schumacher bestraft

Vitaly Petrov wurde nach dem Rennen in Südkorea für den Unfall mit Michael Schumacher bestraft. Der Russe verbremste sich in der 17. Runde und fuhr in das Heck von Schumachers Mercedes.

Für die Rennleitung war die Sachlage klar: Petrov war der Verursacher. Beim kommenden Rennen in Indien, welches in zwei Wochen stattfindet, wird der Renault-Pilot daher in der Startaufstellung fünf Positionen nach hinten versetzt.

Schumacher hatte als Opfer indes Verständnis für die Situation Petrovs. Er betonte, dass alle nur Menschen seien und solche Unfälle im Renngeschehen leicht passieren könnten. Petrov stellte sich als fairer Sportsmann heraus. Er entschuldigte sich sofort beim Rekordweltmeister.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: -snake-
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Unfall, Formel 1, Strafe, Michael Schumacher, Vitali Petrov
Quelle: sport.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan
Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2011 16:44 Uhr von Erni09
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ausgeschieden? Mir fehlt die Information, ob Schumacher noch weiterfahren konnte, oder nicht. Dafür musste ich erst in die Quelle schauen. Aber ansonsten sehr sachlich geschrieben.
Kommentar ansehen
16.10.2011 21:19 Uhr von Winneh
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wer das im TV: gesehen hat, der weiss auch das diese Situation von einem "leichten Verbremser" weit entfernt war.
Der hätte vermutlich nichtmal die Kurve mehr problemlos bekommen, selbst wenn die Strecke frei gewesen wäre.

hier nen Link
http://www.youtube.com/...

Trotzdem schade, Schumi war bis zu dem Unfall wirklich gut unterwegs.
Kommentar ansehen
16.10.2011 21:34 Uhr von Itachii
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Petrov war im Duell mit dem Ferrari (weiß nimmer ob Massa oder Alonso), wollte diesen überholen und hat sich dementsprechend beim Bremszeitpunkt an diesem orientiert,
Das Problem war nur, dass sich der Ferrari auch gehörig verbremst hatte.

Auch wenn ich Sir.Locke zustimme, dass einige Entscheidungen in der Formel1 zuletzt arg verweichlicht daherkommen war diese durchaus gerechtfertigt, da dieses Manöver von Petrov doch grob fahrlässig war und ein Unbeteiligter deswegen ausscheiden musste.

Kudos jedoch an Schumacher, der das Ganze sehr sportlich und gelassen nimmt, es gibt durchaus einige Fahrer die anders reagiert hätten.
Kommentar ansehen
16.10.2011 23:47 Uhr von fraro
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Petrov: nachträglich zu bestrafen, ist meiner Meinung nach überflüssig (er ist ja nach dem Unfall ausgeschieden und schon gestraft).
Aber Schumi hat von dieser Bestrafung nichts. Er sollte deshalb beim nächsten Rennen 5 Plätze in der Startaufstellung nach vorne versetzt werden ;-)
Kommentar ansehen
17.10.2011 10:13 Uhr von Bender-1729
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Formel 1 wird zur Lachnummer Also ich bin Schumacher Fan und selbst ich halte diese Strafe für total Schwachsinnig. Ich glaube es ist für jeden klar ersichtlich, dass Petrov selber wohl kaum einen Vorteil von dieser Aktion gehabt hat und wie Schumacher auch schon gesagt hat, passiert sowas halt im Renngeschehen.

Es war ganz einfach ein Fahrfehler und Petrov hat sich sogar freiwillig entschuldigt. Was soll der Zirkus also?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Pole Position in Japan
Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?