16.10.11 14:44 Uhr
 184
 

England: Auto wird unter LKW eingeklemmt, mitgeschleift und total zerstört

Unglaubliches Glück hatte jetzt die Fahrerin eines Kleinwagens im englischen Staffordshire.

Die Frau war auf einer Autobahn unterwegs, als sie mit einem LKW kollidierte und dabei unter den Anhänger geriet. So wurde der Kleinwagen dann noch ein paar hundert Meter mitgezogen.

Als der Laster endlich zum Stehen kam, war das Auto vollkommen zerstört. Wie durch ein Wunder blieb die Frau bei dem Unfall unverletzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Unfall, England, Autobahn, LKW
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opfer des U-Bahn-Treters sagt in Prozess aus: "Habe monatelang gelitten"
G20-Gipfel in Hamburg: Gericht untersagt Pro-Erdogan-Mahnwache
Hamm: Zwei Teenager zerstören neue Schule - 350.000 Euro Sachschaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.10.2011 14:55 Uhr von Mui_Gufer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
aus dem grund sollte die autoindustrie mal darüber nachdenken, alle kfz-hupen für neufahrzeuge stets im heckbereich eines wagens zu installieren.
ich wette, dann wäre dieser unfall nicht so dramatisch gewesen.
Kommentar ansehen
16.10.2011 17:31 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Total zerstört? Meiner Meinung nach ist die Fahrgastzelle noch ziemlich intakt. Und auch sonst sieht der Wagen sicher nicht total zerstört aus.

Toatlschaden, Ja. Aber unter Total zerstört würde ich ein Fahrzeug bezeichnen, bei dem man nicht mehr sehen kann, was eigendlich mal war.
Kommentar ansehen
16.10.2011 21:17 Uhr von U.R.Wankers
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
News falsch wiedergegegeben: völlig zerstört sieht so aus: http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

G20-Gipfel in Hamburg: Kliniken stocken Blutkonserven-Reserven für Ernstfall auf
Ukraine soll hohe Geldstrafe bekommen: Einreiseverbot für russische ESC-Sängerin
Opfer des U-Bahn-Treters sagt in Prozess aus: "Habe monatelang gelitten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?