16.10.11 14:33 Uhr
 286
 

MDR steht wegen Auftritt des Fernsehballetts in Tschetschenien am Pranger

Der MDR muss sich dafür verantworten, dass sein Fernsehballett bei der Geburtstagsfeier des tschetschenischen Machthabers Ramsan Kadyrow aufgetreten ist. Der kaukasische Machthaber steht in Verruf, die Menschenrechte in seinem Land aufs Schwerste zu verletzen.

"Ja, wir waren mit sechs Tänzern in Grosny", erklärte Bodo Bergmann, Geschäftsführer des MDR-Balletts. Der Auftritt war live im russischen Fernsehen zu sehen. Im Anschluss an die Show posteten manche Tänzerinnen ihre Eindrücke von Grosny auf Facebook. Über die erhaltene Gage war nichts zu erfahren.

Im Vorfeld der Reise war über die Sicherheit des Balletts diskutiert worden, allerdings nicht über moralische oder politische Bedenken. Amnesty International wird nun den MDR als 40-prozentiger Gesellschafter des Balletts zu der Aktion befragen, die zur Stabilisierung dieses Unrechtssystems beitrage.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Skandal, Auftritt, Diktator, MDR, Ballett, Tschetschenien
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Philippinen: Muslime retten 44 Christen mit Kopftüchern getarnt vor Islamisten
Schwarzenberg: Vierjähriges Mädchen gerät bei Tauziehspiel unter LKW und stirbt
"Paddington"-Erfinder und Kinderbuchautor Michael Bond mit 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Darmstadt 98 verteilt Dauerkarten an Bedürftige
Tschechien: Recht auf Waffe soll in die Verfassung kommen
Streit mit Pressesprecherin im Weißen Haus: "Playboy"-Reporter platzt der Kragen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?