16.10.11 14:11 Uhr
 1.538
 

"Graf Porno" und Co.: Firmen streiten um Rechte an alten Sexfilmen

"Graf Porno", "Drei Oberbayern auf Dirndljagd", "Liebe durch die Hintertür" - an diesen und weiteren Sexfilmen erfreuten sich in den 1960er- und 70er-Jahren oftmals Zuschauer in den Bahnhofskinos. Nun streiten sich "Lisa Film Vertrieb" und "Terra Filmkunst" um die Urheberrechte an den Werken.

Das Oberlandesgericht München soll entscheiden, wem die 140.000 Euro zustehen, die die Soft-Pornos eingespielt haben. Aktuell hält eine Filmverwertungsgesellschaft die Summe zurück. Richter Rainer Zwirlein möchte einen Vergleich zwischen den Firmen erreichen, andernfalls bekäme keine der Firmen das Geld.

Filme wie "Frau Wirtin bläst gern Trompete" oder "Der liebestolle Schlafwagenschaffner" spülen noch heute 20.000 bis 30.000 Euro pro Jahr in die Kassen, obwohl ihre Inhalte oftmals hinter den frivolen Titel-Versprechungen zurückbleiben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Streit, Porno, Urheberrecht, Firmen, Erlös
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.10.2011 06:25 Uhr von Junginho
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja: Ich nehme an durch Ausstrahlungen auf RTL2, VOX oder Kabel 1...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?