15.10.11 15:14 Uhr
 140
 

Arktis: Rätselhafte Krankheit kostet viele Robben das Leben

Die US-Meeresbehörde (NOAA) teilte nun mit, dass sich in der Arktis eine tödliche Krankheit ausbreitet.

Entlang der Alaska-Küste wurden seit Juli mindestens 107 Ringelrobben entdeckt, die von der rätselhaften Krankheit befallen sind. Über 50 Robben sind bereits daran gestorben.

Die Krankheitszeichen sind Geschwüre, starker Fellausfall, Hautverletzungen und Atemnot. Die Meeresbehörde tappt weiterhin im Dunkeln. Auch internationale Wissenschaftler haben keine Erklärung, woher diese Krankheit kommt. Labortests haben bisher auch nichts ergeben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Leben, Krankheit, Tier, Arktis, Robbe
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
Japan: Zehntausende ringen fast nackt bei Fest um hölzerne Glücksbringer
Europapark Rust: Miss Germany 2017 kommt aus Sachsen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2011 15:28 Uhr von Rechthaberei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das nichts gegen die Massaker die dort stattfinden: http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
15.10.2011 15:37 Uhr von Bayernpower71
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Super, und Jupp Heynckes hat Bayern-Robben in Urlaub geschickt. Hoffentlich steckt er sich nicht an ^^
Kommentar ansehen
20.10.2011 01:02 Uhr von plabo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch klar, daß die durch Fukushima-Abwässer verstrahlt wurden,
nur will das niemand wahr haben, oder lieber vertuschen und
als neue "Robbenseuche"hinstellen.

Ein Hoch auf die Atomkraftlobby.
Naja, wenn die Robben jetzt aussterben, können sie wenigstens nicht mehr abgeschlachtet werden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Tot geglaubter 17-Jähriger wird bei Beisetzung wieder lebendig
Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?