15.10.11 13:32 Uhr
 3.098
 

Antibiotika-Resistenz lässt Tripper bald unheilbar werden

Das Gonorrhoe auslösende Bakterium Neisseria gonorrhoeae scheint sich immer besser den verabreichten Antibiotika anzupassen. Es gibt immer mehr Fälle, in denen das Standard-Medikament Cefixim nicht mehr anschlägt.

Vorerst wurde die Gabe von Cefixim gestoppt, es wird empfohlen, auf zwei alternative Antibiotika zurückzugreifen. Tripper ist bekannt dafür, gegen bereits drei vorige Medikamente resistent geworden zu sein.

Umso wichtiger sei die Safer-Sex-Diskussion, erklärt Gonorrhoe-Expertin Cathy Ison. Die Gefahr einer unheilbaren Krankheit gegenüberzustehen sei durchaus realistisch geworden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XvT0x
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Sex, Antibiotika, Resistenz, Tripper
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2011 13:32 Uhr von XvT0x
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
bin mal gespannt wie sich das weiterentwickelt, durch die zu leichtsinnige gabe und verwendung von antibiotika schafft sich der mensch immer mehr resistente krankheitserreger...
Kommentar ansehen
15.10.2011 14:50 Uhr von dazedpict
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
@ H311dr1v0r: du dummer spast, echt ey.
Kommentar ansehen
15.10.2011 15:54 Uhr von CrazyCatD
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre viel besser wenn die Menschen nicht so leichsinnig wären und gescheit Verhüten würden, dann würden sich weniger Leute mit Geschlechtskrankheiten infizieren und bräuchten dann keine Angst haben und sich darüber Sorgen das Antibiotika bei Tripper nicht mehr helfen.
Kommentar ansehen
15.10.2011 17:07 Uhr von BHuxol
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Dann macht man´s eben wie früher: Einen glühenden Draht in die Röhre und ausbrennen.
Kommentar ansehen
15.10.2011 17:33 Uhr von 338LM
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
oh Nein! die Bakterien passen sich an, wir werden alle sterben.

Ist ja nicht so, dass im Gegenzug zig Institute an neuen Antiobiotika arbeiten, nein TRIPPER WIRD UNHEILBAR.
Kommentar ansehen
15.10.2011 17:51 Uhr von blicker2
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ahja: Das is doch gar nicht das Problem.
Wir haben mittlerweile soviel Antibiotika im Alltag( auch Essen z.B. Fleisch) das wir nicht mehr so darauf ansprechen bzw. manche Antibiotika nicht mehr wirken.
Kommentar ansehen
15.10.2011 17:52 Uhr von Merldeon
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Schön: weiter Fisch,Fleisch und Eier aus der Massentierhaltung essen
Dort wird nämlich jedes erdenkliche Antibiotika an die Vicher verfüttert damit diese schneller fett werden So nimmt man immer geringe mengen Antibiotika auf und wenn man dann genau dieses benötigt hilft es nicht mehr weil die Bazillen sich eben schon darn gewöhnt haben.
Kommentar ansehen
15.10.2011 18:19 Uhr von Again
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: "durch die zu leichtsinnige gabe und verwendung von antibiotika ..."
Und die leichtsinnige Absetzung.
Kommentar ansehen
15.10.2011 22:59 Uhr von Kappii
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Merldeon: Ein typischer Fall von gefährlichem Halbwissen. Weder wird Antibiotikum verfüttert damit die Tiere schneller fett werden, sondern ganz banal, damit sie nicht krank werden.

Zudem werden Bakterien resistent gegen Antibiotika und nicht dein Körper gegen ein bestimmtes Antibiotikum.

Und inwiefern Antibiotika dann tatsächlich durch Nahrung in deinen Körper kommen, ist eine andere Diskussion.
Kommentar ansehen
16.10.2011 12:52 Uhr von CrazyCatD
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Merledon: Guck mal hier unter dem Punkt Tierhaltung:

http://de.wikipedia.org/...

es ist zwar seit 2006 verbote Antibiotika als Wachstumförderndes Mittel in der Tierhaltung einzusetzen, aber es ist fraglich ob sich auch alle daran halten.


[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte
Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?