15.10.11 13:12 Uhr
 97
 

NRW muss keinen Schadensersatz für verschwundenes Renoir-Gemälde zahlen

Am gestrigen Freitag entschied die 25. Zivilkammer beim Landgericht Dortmund, dass das Land Nordrhein-Westfalen keinen Schadensersatz in Höhe von 32 Millionen Euro zahlen muss.

Im Jahre 2004 hatten Steuerfahnder die Pastellzeichnung des französischen Impressionisten Pierre-Auguste Renoir von einem Mann aus Kroatin konfisziert. Wenig später verschwand die Zeichnung. Der Eigentümer verklagte das Land NRW nun auf 32 Millionen Euro Schadensersatz.

Die Kunsthistorikerin und Gutachterin Mayme Neher stellte fest, dass das Bild "Mädchen in Orange" eine einfache Kopie des Faksimile und nicht einer der 500 Drucke des Originals wäre. Somit ist der Wert gleich Null. Die Klage wurde abgewiesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: NRW, Schadensersatz, Gemälde
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.10.2011 13:22 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist aber schon ein seltsames Urteil: Wenn Steuerfahnder mein Eigentum beschlagnahmen und dieses dann wegkommt, hat man dem Geschädigten doch wohl dafür zu entschädigen? Einen Wert (sei er auch noch so gering) wird das Bild ja nun haben.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
USA: Einige Showrunner verbieten Vergewaltigungsszenen in Serien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?