14.10.11 17:29 Uhr
 2.110
 

Der EU-Beitritt der Türkei ist unwahrscheinlicher geworden

In dem neuen jährlichen Fortschrittsberichts der EU-Kommission zum Beitritt der Türkei werden neben den Restriktionen der Pressefreiheit auch die Verhaftungen von Journalisten kritisiert. Seit einem Jahr konnte außerdem kein weiteres der unerledigten Verhandlungskapitel eröffnet werden.

Sachverständige der CSU, FDP, SPD und Grünen betonen dazu, dass die bemängelte Meinungsfreiheit in der Türkei nicht die einzigen Probleme der EU-Kommission seien. Hinzu komme nunmehr die Drohung Ankaras wegen der 2012 kommenden Ratspräsidentschaft Zyperns die Beziehungen mit der EU einzufrieren.

Ankara zeige des weiteren überhaupt keine Motivation mehr sich der EU anzugleichen. Viele Reformen würden beschlossen aber bisher nicht umgesetzt. Auch komme die Türkei den schon bestehenden Verpflichtungen in der Zollunion nicht nach, so ein Abgeordneter der SPD.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rechthaberei
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Türkei, Bericht, EU-Kommission, EU-Beitritt
Quelle: www.euractiv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer
Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret
Ist Merkels Politik die "späte Rache der DDR an der BRD" ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2011 17:29 Uhr von Rechthaberei
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Hier der bisher nur in Englisch vorliegende komplette Beitrittsländerbericht der EU-Kommission:
http://ec.europa.eu/...
Kommentar ansehen
14.10.2011 17:55 Uhr von ice-men
 
+39 | -10
 
ANZEIGEN
ankara: macht genau das richtige,sich raushalten aus der scheisse.
Kommentar ansehen
14.10.2011 18:09 Uhr von Power4All
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn Politiker sagen: Der EU-Beitritt der Türkei ist unwahrscheinlicher geworden,
dann sollte man genau andersrum denken.
Weil bis heutie immer das Gegenteil eintrat, egal welcher Politiker welcher vorhersagungen gemacht haben.
Wenn ich mir vorstelle das bald die Wahlen in Deutschland sind, ist es kein Wunder das man solche sprüche kloppt.
Sind halt sprüche sonst nichts dahinter.
Es ist heute schon eine sichere Sache, das die Türkei in die EU aufgenommen wird. Man kann es heute schon beobachten. Türkei und Europa arbeiten in jeder hinsicht zusammen. Es fehlt nur das jemand es Offiziel bestätigt.
Mehr fehlt da nicht.
Kommentar ansehen
14.10.2011 18:43 Uhr von Rechthaberei
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@Power: Die eingelieferte Überschrift lautete leider auch: Der EU-Beitritt der Türkei ist noch deutlich unwahrscheinlicher geworden
Kommentar ansehen
14.10.2011 18:55 Uhr von Power4All
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Rechtehaberei: ist noch
(^_^)

Echt, über die heutigen Politiker kann man doch nur lachen. Auch der Türkische Präsident ist nicht besser.
Kommentar ansehen
14.10.2011 18:59 Uhr von mayan999
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
also: das wundert mich nicht.
Kommentar ansehen
14.10.2011 19:28 Uhr von Seyhanovic
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Naja: so wie es gerade Europa finanziell geht, ist es gut, dass die TÜrkei nicht mit rein kommt...

Sonst würden sie ebenfalls in den Ruin getrieben werden.


(P,S,; Bin selbst deutscher, und ich weiß hier sind zigmillion von leuten die genrell zu jeder NEWS von der türkei, negative kritik schrieben >>> Her mit den MINUSEN )
Kommentar ansehen
14.10.2011 19:49 Uhr von Kontomanager
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
bei Meinungsfreiheit: musste ich schmunzeln.
genau das gibts hier schon lange nicht mehr..
wer verlässt den Saal immer wenn irgend einer jemanden kritisiert zb. Israel ?
genau die Europair und ihresgleichen!

wer wird bevormundet wenn es bei Videospielen geht ?
warum kann ich in Europa noch nicht mal ein spiel kaufen die sogar ab 18 ist mit meine 40 Jahren ?

ein grosses Lol an die Regierungen die alles nur falsch und schlimmer machen.
zum glück denkt das Volk anders

BTW
wäre die Türkei kein Islamisches Land, würden sie schon längst zu Eu gehören.


[ nachträglich editiert von Kontomanager ]
Kommentar ansehen
14.10.2011 20:08 Uhr von svizzy
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
würde: auch nicht an board eines sinkenden schiffs gehen.
Kommentar ansehen
14.10.2011 20:21 Uhr von Bayernpower71
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
"Hinzu komme nunmehr die Drohung Ankaras wegen der 2012 kommenden Ratspräsidentschaft Zyperns die Beziehungen mit der EU einzufrieren. "

Ankara "droht" der EU..... ich hau mich weg, ernsthaft.

Berlin hat leider keine Eier in der Hose, sonst könnten wir mal drohen, unter dem Motto: wir schicken euch die Ost-Anatolier wieder zurück.

Im Abwerbeabkommen steht eindeutig drin: Nur Türken aus der europäischen Türkei.

Na, was ham se gemacht: Ziegenhirten aus Ost-Anatolien geschickt, die natürlich nicht zurückgehen (wie es vereinbart war) weil se zum ersten mal in ihrem Leben nicht in Lehmhütten wohnen mussten, nicht auf dem Boden schlafen mussten, fliessendes (warmes wasser) hatten, eine Toilette samt Kanalisation und Strom ohne unterbrechung.

Ich hör jetzt auf..... sonst wirds noch hässlich.

und wehe mir kommt einer mit Türkei-Bashing um die Ecke.

Fakten ist kein Bashing. Habe fertig
Kommentar ansehen
14.10.2011 20:37 Uhr von Trikoflex