14.10.11 09:36 Uhr
 267
 

Kolumbianische Reporter müssen sich hüten, in "ethische Fettnäpfchen" zu treten

Der CEO von Agencia Efe, Spaniens internationaler Nachrichtenagentur, lobte den kolumbianischen Journalismus. Er betonte, dass sich Reporter in der Anden-Nation davor hüten müssen, nicht in "ethische Fettnäpfchen" zu treten.

Alex Grijelmo sagte bei einer Preisverleihung für Journalisten in Bogota, Kolumbien biete Reportern nicht nur große Geschichten, sondern auch große Gefahren. Viele hätten ihr Leben gegeben, um ihren Beruf auszuüben. Er bezieht sich damit auf die inneren Unruhen und das Gangstertum im Land.

Einer der Preisträger war Libardo Barros vom "Barranquilla´s El Heraldo". Sein Artikel über Karneval-Feiern nach der großen Flut wurde prämiiert.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Reporter, Kolumbien, Journalismus
Quelle: latino.foxnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Sängerin Beyoncé stoppt Biermarke namens "Bieryoncé"
Til Schweiger pöbelt erneut Facebook-User an: "Kannst du nicht lesen, Dorfnelke"
Morrissey attackiert "Spiegel": Interview völlig falsch wiedergegeben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?