14.10.11 08:07 Uhr
 3.595
 

Wenn es dick kommt, kostet die Eurokrise die Deutschen fast 400 Milliarden Euro

Falls Griechenland, Italien, Portugal und Spanien umfassend deutsche Garantien, Bürgschaften und Bareinzahlungen in Anspruch nehmen müssen, summieren sich die Belastungen für den deutschen Steuerzahler im schlimmsten Fall auf bis zu 379 Milliarden Euro. Dies hat das Handelsblatt errechnet.

Grund sind die zahlreichen Töpfe, für die Deutschland bürgt, garantiert und Barzahlungen leistet. So etwa ist Berlin mit 22 Milliarden Euro am Rettungspaket-1 für Griechenland beteiligt, weitere zwei Milliarden rühren aus dem IWF-Anteil. Am IWF-Rettungsfondtopf ist der Bund mit 15 Milliarden beteiligt.

Ebenfalls 22 Milliarden Euro Bareinlage fließen in den EMS-Topf. Dort garantiert Deutschland mit weiteren 168 Milliarden Euro. Der Anteil Berlins an Stützungskäufen der EZB beläuft sich auf mittlerweile 32 Milliarden Euro, weitere 113 Milliarden Euro rühren aus Target-Forderungen gegenüber den PIGS-Staaten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Euro, Schulden, Eurokrise, Bürgschaft
Quelle: www.handelsblatt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lädt umstrittenen philippinischen Staatschef ins Weiße Haus ein
Niederlande: Einwandererpartei "Denk" propagiert Integrationsverweigerung
Nordkorea: Kim Jong Un simuliert die Zerstörung von Südkoreas Hauptstadt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2011 08:07 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+20 | -3
 
ANZEIGEN
In der Rechnung tauchen die anstehende Erweiterung des EFSF sowie das Griechenland-Rettungspaket-2 noch nicht auf. Ebenso wenig sind künftige Stützungskäufe der EZB, die kontinuierlich erfolgen, berücksichtigt.
Kommentar ansehen
14.10.2011 08:22 Uhr von Nyze
 
+32 | -7
 
ANZEIGEN
kein problem solange die gute Frau eine villa am strand hat zahlen wir gerne oder noch besser.gebt uns noch die schulden der USA die begleichen wir noch mit -.-
Kommentar ansehen
14.10.2011 08:26 Uhr von Alh
 
+40 | -7
 
ANZEIGEN
Was: braucht es denn noch, damit auch der letzte Bürger in D checkt, dass dieses EU-Gedöns gescheitert ist?
Mir unerklärlich wie noch einige wenige an diesem Hirngespinst festhalten können.
Hoffentlich platzen bald diese künstlichen Blasen und hoffentlich jagen wir dann unsere Volkstreter mit Schimpf und Schande aus dem Land!
Leute, lasst euch doch nicht mehr für blöd verkaufen!
Weg mit dieser Regierung die uns ins Verderben reitet und nur lügt und betrügt!
Kommentar ansehen
14.10.2011 08:40 Uhr von 4thelement
 
+26 | -4
 
ANZEIGEN
Peanuts !!!! Weg mit der Kohle , wir habens doch so dicke ..... PKW Maut kommt doch demnächst auch noch , also ...... Ansonsten muss es noch irgend ne Bank in einem komischen Deal verzocken
Kommentar ansehen
14.10.2011 08:44 Uhr von Boron2011
 
+57 | -5
 
ANZEIGEN
Wer solch eine Regierung hat, wer braucht dann noch Feinde?

Die Feinde heissen nicht Al-Kaida und was uns alles durch die tollen Medien erzählt wird. Wir sollen in Lethargie gehalten werden und Ja und Amen zu allem sagen, was "da oben" entschieden wird.

Macht die Augen auf!
Die Feinde sitzen bereits in unserem eigenen Land.

[ nachträglich editiert von Boron2011 ]
Kommentar ansehen
14.10.2011 08:53 Uhr von blicker2
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Italien und Spanien: "alls Griechenland, Italien, Portugal und Spanien umfassend deutsche Garantien, Bürgschaften und Bareinzahlungen in Anspruch nehmen "
Wenn Italien und Spanien kommt dann wars das mit der EU.

Nigel Farage ist der einzige der Klartext spricht:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
14.10.2011 08:53 Uhr von verni
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
MAcht doch alles nix: jetzt sollte man noch mal ne Statistik veröffentlichen, was pro Jahr

- kriminelle Migranten im Knast
- Sozialbezüge von Migranten

kosten, ohne dass da irgendeine Krise oder sonstwas mit im Spiel ist.

In Dänemark, kam man nach einer erzielten Einsparung auf 7 Milliarden. In Deutschland dürfte es WEIT höher sein. Das nur mal so am Rande wenn wir schon über unsinnige Kosten reden.

Und zum aktuellen Thema? Sorry aber die Bürger wollen es doch nicht anders.....falls man es anders gewollt hätte, wären schon längst Millionen Bürger beim protestieren, streiken und diese BAnde aus dem Bundestag jagen ABER es ist nicht EIN EINZIGER der offiziell dort vor der Tür steht uns sagt "Mit mir nicht mehr!"....also...weiter so
Kommentar ansehen
14.10.2011 09:11 Uhr von blicker2
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
@verni: @verni
Das Geldsystem selbst müsste sich ändern.
So wird das Geld immer von der Masse zu einigen wenigen wandern, auch in der Krise. Es gibt auch jetzt noch Leute die davon profitieren, das Geld löst sich ja ned in Luft auf.

"ABER es ist nicht EIN EINZIGER der offiziell dort vor der Tür steht uns sagt "Mit mir nicht mehr!"....also...weiter so "
Ich glaub die Leute sind entweder dumm gemacht von den Medien oder haben einfach nicht die Kraft.
Heute hat doch jeder selbst Probleme egal ob Privat oder Beruflich.
Kollege und Chef hatten beide Burnout, so Leute sind mit dem Kopf wo anders.

Gut, Probleme gabs natürlich früher auch schon, aber Heute ist man eher auf sich allein gestellt.
Jeder ist sich selbst der nächste.
Wenns mir scheisse geht helfen mir die 1000 Facebook Freunde nix.

[ nachträglich editiert von blicker2 ]
Kommentar ansehen
14.10.2011 09:44 Uhr von Nothung
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Super Bild zur News: Baron, du hast Irland vergessen, das auch Bürgschaften erhalten hat, es muss also heissen PIIGS.
Die FAZ kommt sogar auf 472 Milliarden Euro maximale Kosten für Bezahlland Nr. 1 (http://www.faz.net/...).

[ nachträglich editiert von Nothung ]
Kommentar ansehen
14.10.2011 09:47 Uhr von Marco Werner
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Schafft die diplomatische Immunität ab und sorgt: dafür,daß die Politkasper für das,was sie verbrechen, persönlich haftbar gemacht werden können....dann werden derartige Finanzeskapaden garantiert 2x überdacht. Was kann unseren Politkaspern denn passieren,wenn sie Mist bauen ? Im Extremfall "dürfen" sie ohne weitere Konsequenzen zurücktreten,natürlich mit fürstlichen Pensionsansprüchen.
Kommentar ansehen
14.10.2011 09:53 Uhr von verni
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
blicker: Du hast natürlich Recht mit dem was du sagst aber bedenke auch dabei dass jene, zu denen viel Geld wandert auch jene sind, die sich aktiv informieren bzw. genau das machen wozu Otto Normal Bürger absolut kein Bock hat.

Man sollte auch immer (damit meine ich nicht dich) unterscheiden dass nicht jeder der viel Geld hat, jemand ist der sich das Geld kriminell erzockt oder ergaunert hat.....das wird momentan zum Teil aber vermittelt.

Fakt ist für mich, dass wir LANGE nicht da wären, wo wir wären, wenn sich Menschen mehr informieren und aktiver werden würden. Jeder Depp würde dann nämlich auch wissen dass diese Gelder mit denen hier gezockt wird, Werte sind, die real NICHT existieren aber von denen wir uns alle zu Lohnsklaven machen lassen.

Wäre nur 1% der Bevölkerung ...nochmal EIN PROZENT....dann hätte man längst jede Bank zum Fall und das perverse und falsche Geldsystem in den Ruin getrieben und wir würden wieder mit realen Werten handeln. Während wir jetzt hier reden, wurden wieder Millionen Noten gedruckt, Millionen bis Milliarden künstlich auf Buchungen erschaffen und noch mehr an Finanzmärkten gehandelt...OHNE dass dabei irgendwas geschaffen wurde, kein Tisch, kein Stuhl...nichts!!!

Wenn die Leute jetzt noch blicken würden, wie Geld funktioniert, wäre jedem klar dass das auch beim nächstenmal nicht gut gehen kann denn das Geldsystem funktioniert so, dass ich 10 Leuten auf einer einsamen Insel als Währung, insg. 200 Euros leihe und zum Schluss 220 zurück möchte.....wo kommen diese überschüssigen 20 her?

Genau so funktionierts momentan......und zwar immer so lange bis die 20, die es gar nicht gibt Milliarden nach Milliarden anch Milliarden werden und sich jeder fragt wo das herkommen soll. Genau das passiert gerade!
Kommentar ansehen
14.10.2011 09:53 Uhr von ThomasHambrecht
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die meisten hier übersehen dass unser gesamter Wohlstand ausschliesslich (weltweit) auf der Schuldenbasis beruht. Wer glaubt, er könne das Rad (weltweit) auf 1970 zurückdrehen irrt da leider ganz gewaltig. Es würde genau das gleiche Chaos wieder passieren. Wäre die Welt schuldenfrei, wären wir auf dem wirtschaftlichen Stand von 1850.
Es ist das ganze System. das nicht funktioniert und das die Politiker weltweit ändern müssen. Wir müssen vielleicht den Zins abschaffen und brauchen ein völlig anders aufgebautes Bezahl- Arbeits- und Geldsystem.
Kommentar ansehen
14.10.2011 10:32 Uhr von GLOTIS2006
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Toll: Wunderbar. Wie wäre es denn mal mit KITA-Plätzen?
Kommentar ansehen
14.10.2011 10:35 Uhr von kirkpatrik
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Überhaupt: kein Problem.
Wir legen alle zusammen und die ganze Welt ist für die nächsten 1000 Jahre gerettet.

Oder so.
Kommentar ansehen
14.10.2011 10:40 Uhr von Zephram
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Falsch! Es kostet die deutschen BANKEN 400 Milliarden, aber die haben ja ihre Bediensteten im Bundestag um es die nächsten Jahrzehnte von uns über die Steuern und kleine Extraabgaben eintreiben zu lassen ^^

http://www.haufe.de/...

http://www.tagesschau.de/...

http://www.welt.de/...

und so weiter und so fort...

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
14.10.2011 10:47 Uhr von sicness66
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Was ist das denn für ein Titel ?
Kommentar ansehen
14.10.2011 11:18 Uhr von seriousT
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
kommt es nur mir so vor: oder ist diese union nur gegründet um vom kleinen dummen steuerzahler hin zu den egschmierten politikern hin alles geld aus deutschland geholt wird (sicher auch genügend andere euroländer) damit sich die ELITE das geld in die taschen steckt

und dem dummen deutschen wird ein riesen Märchen vorgespielt und keiner rafft es da ja eine entlaufene Kuh mehr aufmerksamkeit oder ablenkung schafft ??

in was für einer irrenanstalt sind wir hier gelandet

welche auswege haben wir noch aus diesem kack ???

ich will arbeiten, und das mit meinem steuergeld das gemacht wird wozu es auch sinnvoll nutzt !

gibt es solch ein land überhaupt noch in das man auswandern kann ???
Kommentar ansehen
14.10.2011 11:20 Uhr von :raven:
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ich hoffe, dass hier allen klar ist, dass: diese 400 Milliarden lediglich, ähnlich wie bei der Titanic, nur die Spitze des Eisberges sind, nämlich ca. 10 Prozent.

Das tatsächliche Ausmass der inzwischen höchstwahrscheinlichen Banken- und Staatspleiten wird gigantisch sein.
Allein das gerade herab gestufte Spanien schiebt kurz- bis mittelfristig ca. 3 Billionen Euro vor sich her, die anderen Pleitefälle noch nicht berücksichtigt.

Mit 400 Milliarden putzt sich bald keiner noch nicht einmal mehr den Mund ab..... und Merkel ist total auf ihrem Erfolgskurs Deutschland mit Höchstgeschwindigkeit in die Wand krachen zu lassen.

Merkel = Sargnagel Deutschlands!
Kommentar ansehen
14.10.2011 11:40 Uhr von Chuzpe87
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Eurobürgschaften: Warum so kompliziert? Wir können Europa doch direkt kaufen.
Kommentar ansehen
14.10.2011 11:55 Uhr von Sel_1991
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Logisch wäre Es wäre logischer wenn Griechenland seine Goldvorräte von knapp 3-4 Millionen Euro aufbraucht aber das brauchen die nicht weil die alles von der EU in den Arsch geschoben kriegen!!
Und dann sind die Länder am Jammern das der Euro vielleicht bricht oder ganz wertlos wird.
Da kann ich nur sagen selbst schuld!!
Kommentar ansehen
14.10.2011 11:57 Uhr von msh1n0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Furchtbar: Ich dachte immer, wir würden in einer Demokratie leben, aber irgendwie habe ich den Eindruck, bei keiner wichtigen Entschaidung jemals gefragt worden zu sein. Und welche Partei an der Spitze ist, ändert am Ende ja doch nichts daran... was soll man machen
Kommentar ansehen
14.10.2011 12:52 Uhr von hofn4rr
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@msh1n0: >> Ich dachte immer, wir würden in einer Demokratie leben, aber irgendwie habe ich den Eindruck, bei keiner wichtigen Entschaidung jemals gefragt worden zu sein. <<
http://www.youtube.com/...

ich weiß garnicht was du hast... so funktioniert "demokratie" nunmal ;)

die ursprünge der demokratie unterscheiden sich kaum zu den gegebenheiten von heute.
außer das alles auf einer viel subtileren ebene abläuft.

hier nochmal die theoretischen grundlagen unserer modernen form der "demokratie".
http://de.wikipedia.org/...

achtung, es könnte klick machen ;)
Kommentar ansehen
14.10.2011 12:59 Uhr von Monika3
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Warum wählen: das Volk denn immer wieder diese Idioten die unser sauer verdientes Geld verbraten? Wenn ich meinen Verdienst auf den Kopf haue, mir trotzdem ein neues Auto kaufe, den Traumurlaub 2x im Jahr mache usw. hilft mir kein Schwein, wenn ich meine Hütte verkaufen muß. Da schickt man mir höchstens diesen Fersehschuldnerberater. Dann heißt es: "Selbst Schuld!Hättste halt eben besser gewirtschaftet!"
Kommentar ansehen
14.10.2011 13:09 Uhr von w0rkaholic
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch nur Geld: Die einzige Ressource, die wir auf Knopfdruck herstellen können. Wenn jetzt wirklich irgendwas wichtiges fehlen würde (Öl ist alle, oder die Sonne scheint nicht mehr) dann könnte ich ja die Probleme verstehen, dass man aber nur wegen Geld so verzweifelt ist, verstehe ich zwar auch, aber ich weiß auch warum - wegen der Gier von einigen wenigen.

Denn die ganze Kohle ist ja irgendwo, die verbrennt ja keiner! Nur die paar Leute, die die Kohle haben, rücken sie halt nicht raus.

[ nachträglich editiert von w0rkaholic ]
Kommentar ansehen
14.10.2011 13:50 Uhr von Floppy77
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Mal gucken, welches Euroland uns dann mit Zahlungen unterstützt...

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?