14.10.11 07:03 Uhr
 2.864
 

Julien Leparoux vergibt Sieg bei Pferderennen kurz vor dem Ziel - Pferd erleidet Knochenbrüche

Das Pferderennen "Bourbon Stakes" in Lexington, Kentucky war mit einem Preisgeld von 150.000 Dollar dotiert. Der Jockey, Julien Leparoux, lag auf der Zielgeraden in Führung, als sich dies plötzlich schlagartig änderte.

Leparoux nutzte seine Peitsche, doch sein Pferd "Here Comes Frazier" wollte dieser ausweichen und schleuderte dabei den Jockey über die Begrenzungsbarriere.

Während sich Leparoux nur leicht verletzte und am selben Tag sogar noch weitere Rennen bestreiten konnte, zog sich sein Pferd bei dem Sturz mehrere Knochebrüche zu und wird daher nie wieder für Rennen eingesetzt werden können.


WebReporter: Sascha B
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sieg, Tier, Ziel, Knochenbruch, Pferderennen
Quelle: de.eurosport.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chemnitz: "Kraftklub"-Bassist mit Crystal in Auto erwischt
Universität Trier: Student nach Amoklaufdrohung festgenommen
Rosenheim: Paar zwingt Bulgarin, sich zu prostituieren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2011 07:03 Uhr von Sascha B
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Der Jockey kann sich bei dem Sturz gut wegrollen, aber es sieht richtig mies aus, wie das Pferd wegknickt und zusammensackt.
Kommentar ansehen
14.10.2011 09:02 Uhr von Bandito87
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
@bad_beaver: Volle Zustimmung für deinen Kommentar!
Leider gibt es noch viel zu viele Leute, die diesen "Sport" toll finde. Aber gegen den Zirkus protestieren...

[ nachträglich editiert von Bandito87 ]
Kommentar ansehen
14.10.2011 09:07 Uhr von PeterLustig2009
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wie kann man bei solch einem Unfall: von vergeben des Sieges sprechen? Vergeben wäre wenn er nen Fehler gemacht hat, aber nicht wenn das Pferd (aus welchen Gründen auch immer) bockt und es zu einem tragischen Unfall kommt.
Kommentar ansehen
14.10.2011 09:32 Uhr von a_gentle_user
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
@badbeaver: das sagt nur einer der selber nciht reitet.

Ich finde diesen Wettkampf auch nicht gut, sowie die meisten Wettkämpfe für die Tiere verwendet werden.

Aber Reiten an sich, wenn mann sein Pferd als Freund sieht ist was tolles. Und glaube mir - man bewegt sich dabei, wahrschinlich mehr und fordenrder als diese gnazen "möchtegernJanUlrichs" die die Strassen unsicher machen!
Kommentar ansehen
14.10.2011 11:32 Uhr von umb17
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
das größte Glück: der Pferde sind Reiter auf der Erde.
Elitäres Tierquälspektakel sowas.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twilight-Star Kellan Lutz hat geheiratet
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
"Game of Thrones"-Star findet Aufregung um Sex-Szenen unverständlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?