13.10.11 17:57 Uhr
 252
 

Finanzmarktproteste: Amerikanische "Occupy"-Bewegung schwappt nach Deutschland

Zunächst hieß es "Occupy Wall Street" und nun lautet es auch hier "Occupy Deutschland". Die amerikanische Protestbewegung gegen die Finanzmärkte kommt nun also auch hierzulande an.

"Echte Demokratie Jetzt, Occupy, Wir sind die 99 Prozent, United for Global Change, Anonymous, 15. Oktober", so lautet die Ankündigung für die Demos in den Sozialen Netzwerken.

In 50 deutschen Städten wurden Märsche der wütenden Protestler angekündigt. Politisch sind die Aktivisten schwer einzuordnen, was ihnen Kritiker vorwerfen. Doch die Masse wird immer größer und sie will vor allem eins: Endlich gehört werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Protest, Masse, Bewegung, Finanzmarkt
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Gericht spricht Geert Wilders schuldig - aber keine Strafe
Bundesregierung will mit Passentzug gegen Genitalverstümmelung vorgehen
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.10.2011 01:08 Uhr von limasierra
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wurde auch langsam Zeit dass sich organisierte Proteste gegen die globale Finanzdiktatur bilden. Erfreuliche News!
Kommentar ansehen
14.10.2011 05:35 Uhr von Wasabisnud
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
freut euch nicht zu früh Wir werden seid Jahren ver*rscht, hintergangen und
ausgebeutet. Wo sind die Millionen die schon vor 5
Jahren durch die Straßen ziehen wollten ?!

Die dies betrifft malochen bis 67!!! und der Rest ge-
nießt sein staatlich finanziertes Leben. Dem einen
Teil geht es noch nich schlecht genug und die anderen
(wie ich) haben gar keine Zeit, zum demonstrieren weil
sie die ganze Woche arbeiten müssen.

Ich hab keine Zeit mich auf die Straße zu stellen und
meinem Ärger Luft zu machen, weil ich meine Familie
und die zig Millionen Studenten und H4ler ernähren muss...

es wird verpuffen, wies immer schon war !!
Kommentar ansehen
14.10.2011 11:38 Uhr von limasierra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Wasabisnud: Das sollte berücksichtigt werden. Wenn alle auf die Straße gehen und demonstrieren, dann verhungern sie da, weil keiner mehr arbeitet. Also muss die Politik das in Relation sehen, sonst richtet die Aktion nur mehr Schaden an.

Wenn die Aktion von den Linken vereinnahmt werden sollte, wie es in New York geschieht, wäre das einfach nur lächerlich und gegen jede Menschenwürde!
Kommentar ansehen
14.10.2011 22:34 Uhr von Zitronenpresse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr beide seit ja zu bemitleiden! Kaum geht es der Gesellschaft schlecht, werden alle Gruppen als Urheber aus der Mottenkiste geholt, die man nicht mag. Studenten, Linke, Gurkenverkäufer, Salamidreher...

Mit der Energie, die Ihr beide zum Denken aufbringt, könntet Ihr vermutlich nicht mal nen Glühwurm beeindrucken.

Hier mal was zur Bildung:

http://alternativlos.org/...

(Auch, wenn es wohl nicht viel helfen wird...)
Kommentar ansehen
14.10.2011 23:18 Uhr von limasierra
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist los?! -Verachtung-

[ nachträglich editiert von limasierra ]

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?