13.10.11 13:45 Uhr
 169
 

205. Jahrestag der Schlacht von Jena und Auerstedt

Am 14. Oktober 1806, vor genau 205 Jahren, kämpften preußische und sächsische Truppen gegen Napoleon in der Schlacht bei Jena und Auerstedt. Damals kamen die verbündeten russischen Truppen den Sachsen und Preußen nicht zu Hilfe.

Insbesondere Erbprinz Carl Friedrich von Sachsen, verheiratet mit der russischen Zarentochter Maria Pawlowna, steigerte sich in den russischen Verratsgedanken, obwohl die sächsische Diplomatie eher zurückhaltend war.

Dementsprechend bewirkte er auch bei seiner Tochter, der späteren Königin von Preußen und deutschen Kaiserin Augusta, eine gewisse Russophobie. Noch 1867 schrieb sie in einem Brief vom "schmachvollen Verrat des Zaren". Letzterer war immerhin der Bruder ihrer Mutter.


WebReporter: Babelfisch
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schlacht, Jena, Jahrestag, Napoleon
Quelle: www.tlz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2011 13:45 Uhr von Babelfisch
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Was den Sachsen-Fürst so erzürnte war die Tatsache, dass die russischen Truppen statt ihm zu helfen lieber auf den Balkan zogen.

Was hierzulande keiner weiß und mir wieder viel Minus einbringen wird: 1795 verweigerten russische Truppen den Georgiern vertraglich zugesicherten Beistand und ließen die Plünderung Tbilisis durch die Perser zu. 1801 annektierte Zar Alexander (über den auch die Sachsen so sauer waren) das geschwächte Georgien.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?