13.10.11 12:03 Uhr
 249
 

London: Banker bekämpfen Druck immer häufiger mit Kokain

Die Spuren des steigenden Kokainkonsums in London sind bereits in der Themse nachzuweisen. Vor allem die vielen Banker in der Stadt greifen immer häufiger zu der Droge.

Eigentlich führen Banker ein Leben voller Wohlstand, doch seit der Finanzkrise gehört ihr Berufsstand zu den verhasstesten überhaupt und ihr Luxusleben ist bedroht.

Der Druck für die Finanzleute ist enorm, so dass sie diesen mit Drogen kompensieren wollen: "Ich beobachte eine steigende Zahl von Leuten, die verschiedene Drogen nehmen, um mit den Folgen des Stresses in ihrem Berufsleben fertig zu werden", so ein Drogenexperte zu dem größer werdenden Problem.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: London, Druck, Kokain, Finanzen, Banker
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.10.2011 12:13 Uhr von usambara
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.10.2011 12:37 Uhr von Rechthaberei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die können sich das Kokain bloß leisten in Menge: und Dauer.
Kommentar ansehen
19.10.2011 15:46 Uhr von Zephram
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hehe: Die wissen das es bald vorbei damit ist, also lässt man es sich nochmal ne Runde richtig gut gehen :>

jm2p Zeph
Kommentar ansehen
28.10.2011 14:48 Uhr von lokoskillzZ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schlecht gehen aha...Druck standhalten? wohl kaum...
Um die Leistung zu steigern und effizienter zu arbeiten würden höchstens Amphetamine in Frage kommen.
Aber die sind ja "billig"
LMAO triffts

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?