12.10.11 20:04 Uhr
 306
 

Griechenland: Nun streiken auch die Steuerfahnder

Nach den vielen bisherigen Streiks in Griechenland zeigen jetzt selbst die Steuerfahnder ihren Unmut und Zorn gegenüber der Regierung. Für nächste Woche wollen sie, sowie Mitarbeiter des Finanzministeriums und des Zolls, die Arbeit niederlegen.

Vorherrschender Grund für die Streiks der Beamten sind die von der Regierung angekündigten Gehalts- und Pensionskürzungen im öffentlichen Dienst.

Dass dadurch erwartete Steuerzahlungen sich verzögern, ist die logische Folge. Auch eine erheblich eingeschränkte Versorgung von Treibstoff ging damit einher. Außerdem ist ab nächsten Mittwoch Generalstreik angesagt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Protest, Streik, Steuerfahnder
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frauke Petry erwägt nach internen Anfeindungen einen Rückzug aus der AfD
USA: Petition verlangt, dass Melania Trump ins Weiße Haus einzieht
Hotelbuchungsportal Booking.com wurden alle Aktivitäten in der Türkei untersagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2011 20:07 Uhr von Pikatchuu
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Merken die eigentlich noch das sie sich selber ihr Grab buddeln mit ihren Scheiß Streiks ???

Keiner Arbeitet, keiner erbringt Geld, keiner kriegt Geld.

[editiert]
Kommentar ansehen
12.10.2011 20:18 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Papandreou hat es kommen sehen Nun ja, Papandreou hat es im Juli ja selbst gesagt....

Siehe: http://www.ftd.de/...

Im Übrigen wird der "Euro-Staat" an solchen abzusehenden Konfllikten zerbrechen. Allerdings erst dann, wenn Deutschand sämtliche Schuldenrechnungen in seinen Büchern stehen hat.

Siehe: http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
12.10.2011 21:11 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Im Übrigen glaube ich das die Regierung das gar nicht mal schlecht findet, steuert sie doch geziehlt den Schuldenerlass ("Schuldenschnitt") an.

Die Gehälter für drei weitere Monate sind gesichert und Griechenland wird einen Teufel tun, sich tatsächlich zu sanieren. Das verlangte "Soll&