12.10.11 18:41 Uhr
 192
 

Finnland: Start des Atomreaktors Olkiluoto 3 verschoben

Der finnische Energiekonzern gab heute bekannt, dass der Start des Reaktors Olkiluoto 3 von Ende 2013 auf das Jahr 2014 verschoben wird.

Für die Verzögerung, so sagt das Energieunternehmen, sei das französisch-deutsche Baukonsortium Areva-Siemens hauptverantwortlich. Im Jahre 2009 kündigte die Siemens AG die Zusammenarbeit mit Areva, ist aber weiter an dem Bauvorhaben beteiligt.

Seitdem das Vorhaben in Angriff genommen wurde, gibt es aber auch immer wieder Streit zwischen allen beteiligten Gruppen und den Umweltschutzverbänden in Finnland, wegen nicht eingehaltener Sicherheitsstandards.


WebReporter: Sire_Tom_de_Jank
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sicherheit, Start, Finnland, Umweltschutz
Quelle: www.wiwo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2011 19:17 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@Autor: "... empfinde ich es als wahnsinn weiter neue kraftwerke zu bauen"

Wir bauen doch keine neuen mehr, und die böse Strahlung bleibt ja an der Grenze hängen. Also, kein Grund sich aufzuregen....

"gut das siemens die atomsparte aufgegeben hat."

Ja, sehr gut. Die Arbeitsplätze sind jetzt halt weg und ab jetzt bauen andere Unternehmen mit viel weniger Erfahrung , Know-How und Sicherheitsstandards Atomkraftwerke. Eine Lösung ganz in unserem Sinne...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße
Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?