12.10.11 13:50 Uhr
 245
 

Papst Benedikt XVI. ist "betrübt" über Gewalt in Ägypten gegen koptische Christen

Papst Benedikt XVI. hat sich zu der Gewalt gegen koptische Christen in Ägypten geäußert und zeigte sich über die Geschehnisse "tief betrübt", bei denen 26 Christen ums Leben kamen.

Die Zusammstöße zwischen Muslimen und Christen seien ein Versuch, das "friedliche Zusammenleben" zu zerstören.

In Ägypten leben ca. zehn Prozent Kopten, die sich von der muslimischen Mehrheit unterdrückt fühlen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Gewalt, Papst, Ägypten, Muslim, Kopte
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2011 14:42 Uhr von Bender-1729
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Mittlerweile ist selbst die katholische Kirche relativ tolerant gegenüber anderen Religionen eingestellt. Wenn einen das nicht eigentlich nachdenklich stimmen sollte, dann weiss ich es auch nicht. In diesem Sinne ...

http://scottklarr.com/...
Kommentar ansehen
12.10.2011 14:46 Uhr von Hawkeye1976
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Tja, Bene schon doof, wenn man nicht mehr der Marktführer ist, der mit jeder Schweinerei durchkommt, gell?
Jahrhunderte lang war es die katholische Kirche, die Angst und Schrecken unter Andersgläubigen verbreitete und ihren Glauben brachial durchsetzte. Sowas frisst sich ins Langzeitgedächtnis derer ein, die darunter zu leiden hatten.
Kommentar ansehen
12.10.2011 17:53 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
Moment einmal letztenendes ist doch überhaupt nicht geklärt, wer hier der Auslöser für die Gewalt gewesen ist, oder?

Mal ehrlich: Man sieht Bilder, in denen zu sehen ist, dass die einen auf die anderen einprügeln - und umgegehrt - und geht automatisch davon aus, dass der Auslöser zwangsläufig bei den "intolleranten Moslems" liegen muss?!
Das finde ich ein wenig voreilig!
Kommentar ansehen
12.10.2011 18:15 Uhr von BlitZz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
In der Zeit der Globalisierung rollen noch Köpfe wegen der Religion. Heute, wo jeder mit dem anderen via Internet verbunden ist, Daten in Sekunden ausgetauscht werden und man vieles über das Internet erfahren kann, gibt es noch solche Konflikte?

So etwas ist ziemlich schade, aber so ist der Mensch. Umso höher der Lebensstandart, desto mehr Probleme haben die Menschen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Soziale Netzwerke wollen gemeinsam Terrorpropaganda aufspüren
Skisport: Kreuzbandriss bedeutet für Thomas Fanara das Ende der Saison
Die "Tagesschau" berichtete über den mutmaßlichen Vergewaltiger von Bochum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?