12.10.11 12:50 Uhr
 507
 

Englischer Starkoch: Welpenfleisch ist genauso moralisch wie Schweinefleisch

Der britische Starkoch Hugh Fearnley-Whittingstall hat mit der Aussage für Empörung gesorgt, wonach es moralisch nicht verwerflich sei, einen Hundewelpen zu essen, wenn man im gleichen Moment auch nicht zögere, Schwein zu verzehren.

Der Koch ist dafür bekannt, alle möglichen Essexperimente zu machen. So hat er auch schon Mutterkuchen, also die Plazenta, oder Kalbshoden gegessen.

Inzwischen sind diese Experimente jedoch vorbei, denn Hugh Fearnley-Whittingstall ist nun überzeugter Vegetarier.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Essen, Fleisch, Koch, Schweinefleisch, Vegetarismus
Quelle: www.telegraph.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2011 12:53 Uhr von SunFunStayPlay
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
kwt: Recht hat er...
Kommentar ansehen
12.10.2011 12:59 Uhr von quade34
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
für den: eurpäischen Kulturkreis eine zu ächtende Aussage. Ist er inzwischen geläutert oder total bekloppt? Vegetarier klauen den Hasen ihre Möhrchen.
Kommentar ansehen
12.10.2011 13:01 Uhr von artefaktum
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Natürlich hat er recht alles kulturelle Prägung und Gewohnheit.
Kommentar ansehen
12.10.2011 13:11 Uhr von Delios
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
Man: kann sich ja über Fleischsorten streiten, aber ich finde der Vergleich hinkt gewaltig.
Wo liegen denn die Übereinstimmungen zwischen einem Welpen und Schweinefleisch dass von ausgewachsenen Schweinen kommt???
Ich hab noch bei keinem Fleischer/Restaurant Ferkelfleisch gelesen...
Kommentar ansehen
12.10.2011 13:11 Uhr von CrazyWolf1981
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Es ist ja auch nicht: verpönt dass man z.B. Hund essen kann. Es geht ja vielmehr um die Tierquälereien Beispielsweise in China bis das Tier getötet wird. Und ich kann mir nicht vorstellen dass man Hunde, die für den Verzehr bestimmt sind, so artgerecht aufzieht wie es sich gehört.
Kommentar ansehen
12.10.2011 13:13 Uhr von mia_w
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich selbst würde jetzt: nicht Welpen essen. Weil irgendwie ist doch die Mensch-Hund Beziehung anders aufgebaut als die zwischen Mensch-Schwein. Aber rein vom Ernährungsstandpunkt her hat er natürlich recht. Was an anderen Ländern deutlich zu sehen ist.

[ nachträglich editiert von mia_w ]
Kommentar ansehen
12.10.2011 13:24 Uhr von Didatus
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@mia_w: Mensch-Hund-Beziehung ist überall anders. Weltweit betrachtet ist die Mensch-Hung-Beziehung eher so, dass Hunde auch essbar sind. Was du meinst ist eher die Deutscher-Hund-Beziehung oder so. Wobei da auch nicht alle so sind. Ich bin Deutscher und habe schon Hund gegessen. Schneckt ganz gut. Im Gegensatz zu Katzenfleisch. Das schmeckt mir persönlich nicht. Viel zu zäh.
Und was soll an Hundwelpen schlimm sein? Weil Welpen Jungtiere sind? In jeder deutschen Metzgerei findet man Lammfleisch oder Kalbsfleisch.
Oder weil ein Hundewelpen so süß ist? Sind Lämmer nicht mehr süß?
Kommentar ansehen
12.10.2011 13:25 Uhr von Bayernpower71
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Delios: doch, kennst du. Nennt sich Spanferkel.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
12.10.2011 13:32 Uhr von mia_w
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@didatus: Ich spreche von meiner ganz persönlichen Einstellung. Hunde und Katzen Jungtiere sehe ich öfter und überall als Lämmer und Kälber. Damit hängt das zusammen. Ganz einfach. Wenn du das anders siehst, ok.
Kommentar ansehen
12.10.2011 13:50 Uhr von artefaktum
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Delios: "Ich hab noch bei keinem Fleischer/Restaurant Ferkelfleisch gelesen..."

Wie hier ja schon gesagt wurde, auch bei uns nicht ungewöhnlich. Und je nachdem aus welcher Kultur man kommt, könnte man so ein Bild auch richtig schockierend finden:

http://de.wikipedia.org/...

Alles Gewohnheitssache.
Kommentar ansehen
12.10.2011 13:52 Uhr von SunFunStayPlay
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@CrazyWolf1981: "verpönt dass man z.B. Hund essen kann"

Öhm doch, man denke nur mal an die zahlreichen Witze über Chinesische Restaurants.
Ich wette, 90% der Menschen, die das "eklig" finden denken im dem Zusammenhang nicht eine Sekunde an artgerechte Haltung dieser Hunde.

Wie schon erwähnt wurde, sind wir kulturell einfach anders geprägt. Die Inder können sicherlich auch nicht verstehen, warum wir so gerne Rindfleisch essen...

Hier geht es primär ja auch um die ehtische Frage, und da hat der Herr Koch nunmal Recht.
Kommentar ansehen
12.10.2011 15:23 Uhr von CrazyCatD
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Dabei zählen Hühner, Schweine, Rinder, Schafe und Kaninchen zählen bei uns zu den Haustieren und wir essen sie trotzdem in allen nur erdenklichen Formen und da ist die Haltung leider auch oft mehr als fragwürdig.
Meerschweinchen sind auch ganz niedlich und sind in Südamerika eine der beliebtesten Speisen und ich würds auch mal probieren.
Wie einige meiner Vorredner schon sagten: Andere Länder andere Sitten.

[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]
Kommentar ansehen
12.10.2011 21:22 Uhr von Again
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Aber: wer will seine Welpen schon von einem Briten zubereitet haben?
Puppies and Chips ^^

@The_Insaint:
"Sondern schlicht und einfach weil es Fleischfresser sind. Und das Fleisch von Fleischfressern einfach nicht schmeckt, eben durch die Art der Ernährung."
Ich weiß nicht, ob es da nur um den Geschmack geht, aber wahrscheinlich auch um die Zucht. Kühe stellt man halt zb irgendwo auf die Weide, bei Hunden geht das halt nicht ^^
Kommentar ansehen
12.10.2011 21:33 Uhr von mitTH_RAW_Nuruodo
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Theoretich wäre Hundefleisch sogar moralischer: Schweine sind sehr viel intelligenter als Hund und dem Menschen genetisch gesehen sogar viel näher. Ich bin kein Vegitarier, aber für mich ist das nichts anderes als Heuchelei zu behaupten es wäre unmoralisch Hundefleisch zu essen, aber das massenhaft Schweine geschlachtet werden ist natürlich okay. Schweine empfinden genauso Schmerzen wie Hunde und hängen wohl genauso an ihrem Leben. Aber das ist diese Gutmenschen-Doppelmoral ist ja nichts neues....
Kommentar ansehen
23.10.2012 20:11 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also wenn das Herstellen vonPflanzenfresserfleisch 10x mehr Ressourcen verbraucht als das Züchten von Pflanzen, dan verbraucht das Fleischfresserfleisch demnach 100x so viele Ressourcen wie das Züchten von Pflanzen... das wäre dann wohl der einzige vernünftige Grund dagegen, aber der spricht auch gegen Fleisch von Pflanzenfressern.

Es ist eine ineffiziente Methode, sich zu ernhären. Aber das interessiert sowieso die wenigsten Leute hier. Ich esse ja selbst auch oft genug (vielleicht zu oft) Fleisch.
Kommentar ansehen
11.10.2014 07:44 Uhr von Fomas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn, dann ist es genau so moalisch wie ein Ferkel zu essen, ein Schwein ist da schon noch ein Unterschied. Das wäre vergleichbar mit einem erwachsenen Hund.

Natürlich ist dabei die Moralität die gleiche. Wenn ich ein Tier esse, kann ich auch alle essen. Nur, weil der Mensch sich jetzt nach Lust und Laune manche Tiere ausgesucht hat, die er als Haustiere hält, ist es nicht unmoralischer, diese zu essen.

Daher finde ich auch die Empörung immer wieder amüsant wenn es heißt: "In China essen sie auch Hunde und Katzen! Schlimm!" Die Leute, die sich darüber aufregen, sind nicht in der Lage, das Problem als Pseudo-Problem zu entlarven.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?