12.10.11 11:40 Uhr
 2.520
 

New York: Protestierende knöpfen sich nun Superreiche in deren Wohnviertel vor

Die Proteste der US-Bevölkerung gegen die Wirtschaftskrise haben an der Wall Street begonnen, sind aber inzwischen auf weite Teile des Landes ausgedehnt worden.

Der jüngste Protestzug bewegt sich nun durch die Wohnviertel der Superreichen New Yorks. Dort skandieren die Demonstranten ihre Parolen, in denen sie eine Abgabe von den Milliardären fordern.

Der "Marsch der Millionäre" wirft den Reichen Verantwortungslosigkeit vor und viele fragten: "Wo ist mein Rettungspaket?" Ein Reicher wehrte sich und sagte: "Die reichsten New Yorker zahlen mehr als 40 Prozent der gesamten Einkommenssteuer in der Stadt und sorgen damit für Unterstützung für alle."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: New York, Finanzkrise, Wall Street, Superreiche, Wohnviertel
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA/New York: Massenpanik nach Polizeieinsatz
Hacker senden Donald Trump kuriose Eilmeldungen von "New York Post"
New York: Wohnung von David Bowie steht zum Verkauf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2011 11:51 Uhr von T¡ppfehler
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Immer diese christlichen Fundamentalisten, Davon abgesehen wäre es vermutlich besser, wenn die Protestanten regieren würden, denn sie können laut dieser Studie besser wirtschaften als Katholiken:
http://www.pro-medienmagazin.de/...

/falsch verstehen des Titels off
Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
12.10.2011 12:03 Uhr von str8fromthaNebula
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
gestern so mitbekommen: das New York nich die einzige Stadt is wo was los is, okeee ja das überall demos usw ablaufen wissen wir alle is gut :)
aber ich rede von soner GlobalProtest wie auch immer Bewegung, im stil wie dort grade...alerdings is es ziemlich still darum ^^
naja wen wunderts..
Kommentar ansehen
12.10.2011 12:09 Uhr von Frostkrieg
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
@Newsschreiber: Man schreibt in dem Fall eigentlich Protestler oder auch Demonstranten (wie in der Quelle). Aber niemals Protestanten!!!
Kommentar ansehen
12.10.2011 12:29 Uhr von DerEssener
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ T¡ppfehler: Ich habe beim Lesen der Überschrift auch erst gedacht, dass es sich hier um Protestanten (und nicht um Demonstranten) handelt, die sich die Superreichen aus religiösen Gründen vorknöpfen... ;)
Kommentar ansehen
12.10.2011 13:05 Uhr von verni
 
+13 | -8
 
ANZEIGEN
Es wird lächerlich: Gegen wen diese Leute vorgehen müssen ist der Staat und nicht die Leute die Geld haben....

1.) Nicht jeder der reich ist, hat dies dem Finanzmarkt zu verdanken....

2.) Unternehmer verdienen mehr obwohl sie bereits die Hälfte ihrer Einkommen abdrücken, das ist Fakt...wofür will man diese Leute anklagen? Das ist falsch, sorry.

3.) Mir gehts nicht schlecht, weils anderen besser geht!

Wen man hier anklagen muss sind die Regierungen und kriminelle Bankenzocker....niemand anderes!!!