12.10.11 05:59 Uhr
 248
 

Tierpark Aue: Liebestoller Leopard erhält eine Anti-Sex-Spritze

Leopard Taipan aus dem Tierpark Aue musste unlängst von einem Tierarzt wegen seiner liebestollen Veranlagung ausgebremst werden. Das Tier hatte seine Leoparden-Dame Lila so sehr sexuell belästigt, dass er nun eine Anti-Sex-Spritze verpasst bekam.

Das injizierte Hormon soll Taipan in seinen Liebesspielen für rund vier Wochen beruhigen, so lange dauert die Wirkung der mit Gestagen gefüllten Injektion an.

"Er hat Lila immer in eine Ecke gedrängt und geraunzt wie ein rolliger Kater", sagte Tierpark-Mitarbeiterin Bärbel Schroller.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sex, Tier, Spritze, Tierpark, Leopard, Injektion
Quelle: www.freiepresse.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beate Zschäpe spielt im Knast gern Volleyball - Es gab aber zu wenig Bälle
Schweiz: Mit 200 km/h durch den Gotthard-Tunnel - Haftstrafe für Fahrer
Japan: Zehntausende ringen fast nackt bei Fest um hölzerne Glücksbringer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.10.2011 06:51 Uhr von 2MAD4U
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
mhhh: soweit simmer schon das wir den tieren sagen wollen was ok ist und was nicht ... die spritze haetten sie den waertern geben sollen ...
Kommentar ansehen
12.10.2011 08:18 Uhr von tsffm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Kastrieren wegen sexueller Belästigung. Das kann doch nicht wahr sein. Das arme weibliche Wesen. Politiker die sich zu jeden Mist äußern wo seit Ihr. Das ist eure Chance.



Kann Satire enthalten
Kommentar ansehen
27.09.2012 21:51 Uhr von neisi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gefangenschaft kann zu Wahnsinn führen: und Wahnsinnige gehen dahin um es sich anzusehen.
Noch kranker ist, dass alles zu Geld gemacht wird.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Polizeikongress in Berlin: Islamistisch-terroristische Szene wächst
Bonn: Vermieterin kündigt Ärztin, weil diese Cannabis auf dem Balkon züchtete
Fußball: RB Leipzig droht Ausschluss aus Champions League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?