11.10.11 18:10 Uhr
 710
 

Monty Python würden sich Religionssatire "Das Leben des Brian" nicht mehr trauen

Im Jahre 1979 entstand der Satireklassiker "Das Leben des Brian", das respektlos Religion und Jesus auf die Schippe nimmt.

Die Macher der britischen Comedytruppe Monty Python würden sich heute jedoch nicht mehr trauen, eine derartige Satire auf die Religion zu drehen.

Religion sei heute ein derart riskantes Thema geworden, so Terry Jones: "Sie ist mit aller Macht zurückgekommen, und wir würden es uns heute zweimal überlegen, ob wir diesen Film drehen würden."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Kino, Monty Python
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Monty Python"-Star hat Demenz - Terry Jones wird verlernen zu sprechen
"Monty Python"-Star John Cleese: "Schafft euch keine Kinder an, sondern Katzen!"
NRW: Initiative zeigt trotzt Verbot an Karfreitag Monty-Python-Film

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2011 18:43 Uhr von sicness66
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Gerade jetzt: müsste es mehr Pythons geben, um diese unsäglichen Diskussionen ad absurdum zu führen. Aber heutzutage ist man dann nicht mehr sicher vor Mordanschlägen, siehe Karikaturenstreit oder South Park...
Kommentar ansehen
11.10.2011 18:52 Uhr von StrammerBursche
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Damit kann er aber unmöglich die christliche Religion meinen. Es gibt kaum einen Bereich, in dem die Kirchen in Europa keinen Einfluss verloren haben. Warum sollte es jetzt also mehr Ärger geben als vor 30 Jahren. Die Quelle nennt mit Salman Rushdie auch ein richtiges Beispiel.
Jeder weiß was gemeint ist, aber keiner der Fotzen traut sich es laut auszusprechen.
Deswegen: Scheiß Quelle, Scheiß Behauptung, Scheiß News
Kommentar ansehen
11.10.2011 19:05 Uhr von Silikon-Dream
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@AntiPro: na dann gehe mal ins stammland der fundamentalistischen christen, den USA. sag mal auf dem lande in einer kleinstadt sachen wie: "jesus ist scheisse" oder "es gibt keinen gott" dann hast du fast die gleichen probleme wie wenn du im iran laut rufst "allah ist ne schwuchtel"
Kommentar ansehen
11.10.2011 19:05 Uhr von azru-ino
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
allen voran: der papst, der Kindesmissbrauch toleriert und nur auf externen Druck so tut, als ob er etwas dagegen täte. Krank.
Kommentar ansehen
11.10.2011 19:29 Uhr von Silikon-Dream
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Sir_Tom_de_Jank: hab eben eine Rezension im Netz gelesen. Der Author heißt aber John und nicht ohn ;-)
Scheint echt ganz witzig zu sein
Kommentar ansehen
11.10.2011 19:57 Uhr von das kleine krokodil
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Naja er hat die Proteste erlebt: Das Leben des Brian hat ja auch für Viele Proteste gesorgt
http://de.wikipedia.org/...
Der Film Dogma hat auch eine Extrem grosse Zahl an Hass mails (inklusive Todesdrohungen) provuziert http://en.wikipedia.org/...

Also es gibt sicherlich auch genügend Gruppen die sich als Christlich bezeichnen und auch zu Gewalt neigen.

Sicherlich die Meisten leute sind mitlerweile relativ aufgeklärt und friedlich und boykotieren höchstens mal so einen Film, aber ein paar Verrückte gewalttätige reichen ja schon um ärger zu machen.
Kommentar ansehen
11.10.2011 19:58 Uhr von Perisecor
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@ Silikon-Dream: "na dann gehe mal ins stammland der fundamentalistischen christen, den USA. sag mal auf dem lande in einer kleinstadt sachen wie: "jesus ist scheisse" oder "es gibt keinen gott" dann hast du fast die gleichen probleme wie wenn du im iran laut rufst "allah ist ne schwuchtel" "

Nö.

Geh du lieber mal in die USA, dann kannst du aus erster Hand berichten und musst nicht irgendwelchen Mist, den du dir ausgedacht hast, erzählen.
Kommentar ansehen
11.10.2011 20:16 Uhr von cheetah181
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Was Silikon-Dream beschreibst ist vielleicht der Wunschtraum einiger US-Amerikaner, aber genau wie hier gibt es da immer noch "weltliche" Gesetze.

Im Iran sieht das schlimmer aus und das liegt nicht an der Art der Religion oder daran dass Christen so lieb sind - http://www.youtube.com/... - sondern daran, dass der kirchliche Einfluss auf den Staat von intelligenten Menschen massiv eingeschränkt oder gar nicht erst zugelassen wurde.

Wenn man sich aber zum Beispiel die Tea Party-Kandidaten in den USA ansieht oder auch wie bei uns der Papst vom öffentlich-rechtlichen TV und 90% der Restmedien als "Intellektueller" hofiert wird, fragt sich, wie lange wir dem Iran und diversen ähnlichen Ländern in dieser Hinsicht noch voraus sind.
Monty Python sind nicht die ersten, die das erkennen.
Kommentar ansehen
11.10.2011 20:53 Uhr von cheetah181
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
4 Minus aber zu wenig Argumente um zu antworten. Danke für die Bestätigung!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Monty Python"-Star hat Demenz - Terry Jones wird verlernen zu sprechen
"Monty Python"-Star John Cleese: "Schafft euch keine Kinder an, sondern Katzen!"
NRW: Initiative zeigt trotzt Verbot an Karfreitag Monty-Python-Film


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?