11.10.11 16:14 Uhr
 38
 

Thailand: Geringeres Wirtschaftswachstum wegen Unwetter

Mehr als 1,9 Milliarden Euro Schaden haben die schweren Unwetter in Thailand schon verursacht, so der Finanzminister Thirichai Phuvanatnaranubala.

Auch könnte das Wirtschaftswachstum um 0,9 Prozent abnehmen.

Seit 1995 sind das die schlimmsten Unwetter die Thailand. Über 2,3 Millionen Menschen sind nach Angaben der Behörden seit Juli von den Unwettern und ihren Folgen betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sulospace
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Thailand, Unwetter, Flut, Wirtschaftswachstum
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2011 16:28 Uhr von alphanova
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Fehler über Fehler 1: "Seit 1995 sind das die schlimmsten Unwetter die Thailand."

2: Laut Quelle sind nicht über 30 Millionen Menschen von den Unwettern betroffen, sondern mehr als 2,4 Millionen Menschen in 30 der 77 Provinzen Thailands.


Offenbar sind weder Autor noch Checker in der Lage, einen Text zu lesen und zu verstehen... ist ja nicht das erste Mal bei dem Autor.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?