11.10.11 13:34 Uhr
 1.088
 

Griechenland: Sparziel nicht erreicht - Milliarden sollen trotzdem fließen

Griechenland verfehlt die Sparvorgabe Brüssels, sein Haushaltsdefizit auf 7,6 Prozent seiner Wirtschaftskraft zu drücken, klar. Stattdessen rechnen die Kontrolleure nun mit einem Schuldenloch von neun Prozent. Dennoch wird die nächste 8-Milliarden-Geldtranche wohl fließen.

Die Troika beschränke sich auf das Verteilen von vielen Gelben Karten, so die regierungsnahe Athener Zeitung "Ta Nea". So etwa habe die Regierung versprochene Privatisierungen sowie eine effiziente Verschlankung des Staates unterlassen. Der offizielle Bericht werde am 23. Oktober vorgelegt.

Derweil erklärt Euro-Gruppen-Chef Jean-Claude Juncker, die Politik trage durch ihr Zögern Mitschuld am suboptimalen Verlauf des griechischen Schulden-Managements. Auf die Frage, ob die EU einen Schuldenschnitt über 50-60 Prozent erörtert, antwortete er: "Wir reden über mehr", das allein werde nicht reichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Griechenland, Troika, Schuldengrenze
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge
Italien: Ab 2018 keine neuen 1- und 2-Cent-Münzen mehr
Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2011 13:34 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke, dass war uns alles klar und so kauft man sich eben noch ein wenig Zeit, um einerseits den Banken noch etwas Gelegenheit zu bieten, ihre toxischen Wertpapiere an die EZB – sprich vorwiegend auf die deutschem Steuerzahler (33%, real wohl wesentlich mehr) zu übereignen, bislang unterlassene Schritte wie etwa die Erstellung eines Regelwerkes für eine geordnete Insolvenz nachzuholen, die Rekapitalisierung der Banken über die Töpfe des EFES zu organisieren und schließlich der griechischen Beamtenversorgungsanstalt das zu ermöglichen, was die Kanzlerin jüngst bei Günther Jauch am deutschen Volk bemängelte, nämlich ein "Leben über die Verhältnisse" (übrigens wird dies auch von vielen Griechen kritisiert). Acht Milliarden pro Quartal entspricht über 100 Mrd. auf Deutsche Größenordnung übertragen. Anschließend wird Athen wohl 60 Prozent seiner Schulden erlassen werden, darüberhinaus seine Banken rekapitalisiert. Athen wird zum Leuchturm der übrigen Eurozone: Wer keine Schulden macht, zahlt morgen für seine Nachbarn mit.

[ nachträglich editiert von Baron-Muenchhausen ]
Kommentar ansehen
11.10.2011 13:37 Uhr von Haecceitas
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
langt. Mehr muss man nicht sagen.
Kommentar ansehen
11.10.2011 13:46 Uhr von lealoKay
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
statt: arabischer Fruehling braeuchten wir langsam ein deutschen Winter!!!

ich hasse unsere inkompetenten, extrem tief in den arsch kriechenden Politiker. 211 Milliarden soll Deutschalnd fuer Griechenland zahlen, das sind fast 1/10 von Deutschlands Gesamtschulden.. sind die eig. schwerstbehindert??
Kommentar ansehen
11.10.2011 13:49 Uhr von verni
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Wir werden hier: verarscht, belogen und betrogen und sollen das alles mit absoluten Horrorsteuern weiter bezahlen und Parteien folgen welche alles machen was sie nur wollen, nur nicht was sie sollen, nämlich den Bürger vertreten. Die gehören eingelocht.

Ich kann nur jedem raten sein Geld von der Bank zu holen http://newsbote.com/...

[ nachträglich editiert von verni ]
Kommentar ansehen
11.10.2011 14:05 Uhr von mr.sky
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
ganz einfach: 1) geht zu demos.
2) wählt links (lafo und gysi sprechen das aus was auch wahr ist, ob man es will oder nicht).

Die Linken sind es nämlich die sich vornehmlich um UNS deutsche kümmern. Sie wollen genau das gleiche was die anderen Parteien auch wollen allerdings mit dem Blick zunächst auf uns deutsche.
Kinderarmut bekämpfen? Ja ABER zunächst sollen KEINE KINDER in Deutschland auf Suppenküchen und Co. angewiesen sein....erst danach die in Afrika !
So leid es mir auch tut aber so ist es nunmal und basta!

Wir selbst haben unsere eigenen Probleme und alleine schon durch diese "Abwrackprämie" die uns 5.000.000.000 € gekostet hat hätte man die Renten aller Renter um 100€ erhöhen können - einfach so - oder oder oder...doch wir geben das Geld der Autoindustrie was dann in Idiotie ausortet. Alles unter "Umwelt" aspekten.
Doch unsere "schrott" Autos fahren ohne Kat in Afrika noch Jahrzehnte weiter. Aber Afrika scheint für viele ein anderer Planet im Universum "idiota" zu sein.
usw usw usw...

wählt LINKS!

[ nachträglich editiert von mr.sky ]
Kommentar ansehen
11.10.2011 14:12 Uhr von Alh
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Volksverräter: gehören geteert und gefedert und aus der Stadt gejagt.
Ganz D ist gegen diese Geldzuwendungen und was juckt es unsere Politiker? Einen feuchten Dreck!
Prima Frau Merkel! Sie haben uns die Diktatur wieder ins Land gebracht.
Ich frage mich nur, wie lange geht dieses Agieren über den Köpfen des Volkes hinweg, noch gut.
Kommentar ansehen
11.10.2011 14:47 Uhr von Kellipoth
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@mr.sky: Entschuldige, Sky, aber deinem Aufruf werd ich niemals folge leisten, genausowenig, wie ich braune Scheiße wählen werde!

Wer die DDR nicht ablehnt, die Mauer doch schon relativ knorke fand (gab da ja mal einige Abgeordnete...) und auch sonst ein bisschen darauf drängt, jetzt sofort aus der Euro-Zone auszutreten, der hat sie sprichwörtlich nicht mehr alle.
Was das Verlassen der Euro-Zone zur Folge hätte, brauch ich gar nicht erklären, jeder, der ein bisschen auf verschiedenen(!) Seiten recherchiert (nicht nur Bild u.ä.), kann das nachlesen.

Zum Thema: Eine Schande. Mal sehen, wie Italien seine Schulden weiter ausbauen mag, die EU tut ja doch leider nichts dagegen -.-
Kommentar ansehen
11.10.2011 14:53 Uhr von verni
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Wir brauchen weder: LINKS noch RECHTS...wir brauchen eine direkte Demokratie und keine PArteienquatscherei und BEtrügereien mehr. Hört doch auf mit linken, Mitte oder Rechten wenn wir nach der Wahl eh nichts mehr zu melden haben.....was bringt es denn Politiker einer Seite zu haben wenn die andere völlig fehlt und alle eh machen können was sie wollen ohne Konsequenzen tragen zu müssen.

Was hier derweil passiert, müsste dieses Volk normal so weit treiben, denen in den Arsch zu treten und das nicht zu knapp. Es wundert mich dass der Reichstag noch steht und einige dieser Verbrecher nicht schon ins Exil müssen.
Kommentar ansehen
11.10.2011 15:20 Uhr von mr.sky
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Kellipoth: Was hätte den das Verlassen der Euro Zone für Folgen?
Und was steht den auf deinen verschiedenen Internetseiten?
Sind das da wieder so tolle "Experten Aussagen" die man dort nachlesen kann?

Das "experiment" EURO war nämlich auch solche ein "Experten Aussage". Und damals war die Welt rosa rot und wunderschön. Allerdings NUR auf dem Papier.

Wenn du schon so schlau machst, warum haben wir den überhaupt den EURO eingeführt? Ging es uns "schlecht" mit der D-Mark und den anderen Staaten mit ihren Währungen?
Warum hat man den gesagt lasst uns ab 2002 eine eigene Währung den EURO einführen?
Ich weiß warum und es waren einzig und allein die Interessen von einigen wenigen Leuten (ca 10-12) welche unsere Marionetten (ich meine Politiker) hierzu überredet haben und eine rosa rote Brille in Form von "Experten" gleich mitgebracht haben. Quasi Gehirnwäsche 2.0 Live in Farbe und Bunt.

Und Ahso...
Das sich die Griechen den EURO massivs pervers und manipulativ erstunken und erlogen haben....darüber redet heute wohl keiner mehr oder wie?
Wenn ich in meiner Welt die Unwahrheit sage bzw. einfach dreist lüge so werde ich bestraft und das gilt für fast alle Bürger. Doch Lügen Staaten ist es scheinbar "egal".
Das geht so lange gut bis die Bürger des Staates es diesem gleich tun. Und daher ist es in Griechenland so wie es nunmal ist. Der Staat bescheißt die EU und die Bürger also ziehen die Bürger nach und bescheißen den Staat wo es nur geht und zwar noch dreißter. Anwälte und Ärzte geben da Jahresgehälter von 5.000€ der Steuer an. NATÜRLICH !!!
Konsequenz? Man sieht es nun.
Solche Staaten und Bürger sollen ihre "Spielchen" unter sich ausmachen und wir sollten und müssen uns da raus halten.

Griechenland raus aus der EU und dem EURO und zwar sofort !.
Die Konsequenzen sind bitter aber wir sehen niemals nie das Geld und schon gar nicht die Zinsen jedenfalls nicht eine Generation vor dem Jahr 2200.
Kommentar ansehen
11.10.2011 15:41 Uhr von Boron2011
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
was nutzt das Rumgejammere im Internet? Geht raus, organisiert euch, demonstriert. Macht Leute mobil. Je mehr draussen zeigen dass es so nicht weitergeht, um so eher kann sich etwas bewegen.

Wer immer das gleiche wählt und zu Hause in Passivität verharrt muss sich nicht wundern, wenn sich nichts verändert!
Kommentar ansehen
11.10.2011 19:12 Uhr von Kellipoth
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@mr.sky: das verlassen der eurozone hätte, abgesehen davon, das alle anderen euro-staaten vermutlich (denk dir, das würde ich jetzt betonen ;-) )den Bach runter gehen. D ist nicht ohne Grund das stärkste Land im Euro-Bund und hat auch nicht ohne Grund so viel Einfluss. Aber ehrlich gesagt, hab ich doch, mit Blick auf WegMitFerkel´s Kommentar, sehr schnell und nicht sehr überlegt geschrieben.
Ich weiß nicht, wo ihr wohnt, aber durch den Euro wurde hier an der holländischen Grenze ehrlich gesagt Handeln, kaufen und pendeln zwischen den Ländern doch sehr vereinfacht, da nun das Wechseln der Gelder ausfällt (frag da mal die Holländer bzw Deutschen an den Grenzen: man muss nicht extra zur bank oder sonstwas rennen, um sein Geld umzutauschen!) Daher hatte er doch einige gute Seiten.

Ich weiß aber auch, das er eine Menge mist mitbrachte. Und mr.sky: ja, ich weiß, das GR und It sich in den Euro geschummelt haben (bin mir da jetzt überhaupt nicht sicher, aber ich glaub, das waren nicht die einzigen...). Aber über dieses Land brauch man eig. nicht mehr reden, da die Politiker dort alles nur dazu nutzen, um den eigenen Arsch zu retten. Daher wird es unmöglich sein, GR zu retten, wenn es von den "gewählten" *hust* Leuten nicht gerettet werden mag. Italien das gleiche Spiel. Dort fängt es mit der Reichen Steuer an und hört dabei auf, das nur noch die normalen Steuerzahler dazuzahlen. Der Abgeordnete im Italienischen Parlament geht nur dann zur Arbeit, wenn er für seine Gehaltserhöhung abstimmen muss bzw gegen eine Senkung ebendessen. In D dasselbe Spiel übrigens.

Ich habe mich übrigens bei deinem Kommentar, mr.sky, eher gegen die Linke Partei gewandt.
Hier sind einige derer, die den Mauer-Bau nicht ablehnen:
http://www.zdf.de/...

Wie der Beitrag sagt, ist die Linke weder komplett für, noch komplett gegen den Bau der Mauer damals. Für mich persönlich wäre eine klare Haltung zu diesem interessanterweise immer noch so brisantem Thema doch sehr schön.
Zudem ist die Linke, insbesondere was die Außenpolitik angeht, sehr darauf fixiert, wieder mit Russland auf einen Nenner zu kommen. Wer nunan das NATO-Schreiben (welches Schreiben?) an Syrien denkt, der solle dann noch mal laut brüllen, Russland wäre totel dufte. Denn würde die Linke gewählt, würden wir auf einen Kurs Richtung Russland gehen, der mir persönlich sehr missfällt; genauso wie der Schmuse-Kurs mit den USA derzeit...
Aber ich glaube, was Politik angeht, brauch man sich nicht mehr streiten, die Parteien, die derzeit für uns bestimmen, sind unfähig und die kleinen Parteien bieten auch keine wahre Alternative.
Volksabstimmungen wären daher eine gute Sache (ja, ich weiß, das die Linke sowas im Programm will)
Können wir es daher, schlussendlich, dabei belassen, das du die Linke toll findest und ich nicht, sky? ;-)
Denn überzeugen lassen wollen wir beide uns nicht
Kommentar ansehen
11.10.2011 19:30 Uhr von mr.sky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kellipoth: "...da nun das Wechseln der Gelder ausfällt (frag da mal die Holländer bzw Deutschen an den Grenzen: man muss nicht extra zur bank oder sonstwas rennen, um sein Geld umzutauschen!) Daher hatte er doch einige gute Seiten...."

DAS ist wohl echt nicht dein ernst oder ?????

Im übrigen konnte man vor allem an grenznahen Städten IMMER mit beiden Währungen bezahlen! Man konnte mit der D-Mark ODER dem Gulden bezahlen in Holland (Venlo z.B).
Selbst Preistafeln waren in beiden Währungen ausgezeichnet. Ich müsste noch suchen aber alte "2 Brüder von Venlo" Quittungen mit D-Mark beträgen müsste ich irgendwo noch haben. :D

"...das alle anderen euro-staaten vermutlich (denk dir, das würde ich jetzt betonen ;-) )den Bach runter gehen...."

Woher nimmst du diese Aussage?
Versetz dich mal ins Jahr 2001. Dort gab es den Euro als Geld noch nicht (die Börse handelte schon seit 2000 in Euro). Sind die Menschen in den anderen EU-Ländern seit 2001 "dümmer" geworden oder warum sollten andere Länder "den bach unter gehen" ??

Und D hat nur deswegen soviel "Einfluss", weil wir auch Zahlmeister der EU sind. Ebenfalls zahlen wir jedes Jahr zig. Millionen nach China, da China ein Entwicklungsland ist, welches laut Nachrichten von 3-4 Wochen über 3,2 BILLIONEN DOLLAR an liquiden mitteln verfügt und D als Exportland überholt hat !!. Schönes "Entwicklungsland"

Alles andere Dito.

[ nachträglich editiert von mr.sky ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?