11.10.11 11:25 Uhr
 1.281
 

Türkische Migranten werden auf Gesundheit geprüft

Ab sofort wollen deutsche Wissenschaftler die Gesundheit türkischer Einwanderer erforschen. Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendor erzählte am Montag, dass zum ersten Mal das Wohlbefinden der Deutsch-Türken in einer ansehnliche Untersuchung erfasst wurde.

Ziel ist es, herauszufinden, wie sich Einwohner mit türkischem Hintergrund in Deutschland fühlen und wie oft sie nun zum Arzt gehen, meinte Studienleiter vom Institut für Medizinische Psychologie Mike Mösko.

Die Berliner Charité nahm auch an der Studie teil. Die Resultate seien wichtig, um die spätere Gesundheitsversorgung an die Wünsche der Türken anzupassen, meinte der Vorsitzende der türkischen Gemeinschaft in Hamburg.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sarachanel94
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Türkei, Gesundheit, Migrationshintergrund
Quelle: www.hkgev.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.10.2011 11:25 Uhr von sarachanel94
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
Also warum führt man eine Gesundheitsstudie nur für die türkischen Bürger ein. Ich meine man könnte es doch gleich mit allen Ausländern durchführen. . .
Kommentar ansehen
11.10.2011 11:43 Uhr von Alh
 
+34 | -12
 
ANZEIGEN
Absolut: zu befürworten wären Untersuchungen BEVOR in D eingereist oder eingewandert wird.
Krankheiten wie Hepatitis (alle Varianten, TB, Pocken, Poliomyelitis, etc. sind wieder auf dem Vormarsch, weil sie aus Entwicklungs-u.Schwellenländern eingeschleppt werden.
Dies würde alle Ausländer betreffen und nicht nur türkische. Desweiteren würde mich interessieren, wieso eine Überprüfung während des hiesigen Aufenthalts vonnöten ist. Sind türkische Ausländer etwa kränker oder anfälliger als Ausländer aus anderen Ländern?
Dies würde vieles erklären.
Dass türkische Ausländer viel zum Arzt gehen ist Tatsache. Woher sollen sonst die Kinder die Befreiungen für den Sportunterricht herbekommen? Und woher sollen sonst die Verwandten und Bekannten in der Türkei ihre Medizin erhalten?
Und dass sie sich hier nicht wohlfühlen, wissen wir auch ohne ärztliche Untersuchung
Mann, gehen die mir auf den Sack!
Die nächsten die mir auf den Sack gehen, sind diese Gutmenschen die diese Aktion veranlasst haben. Vollidioten!
Kommentar ansehen
11.10.2011 11:50 Uhr von Jolly.Roger
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
siehe Quelle: "Neben der persönlichen Gesundheitseinschätzung der Migranten will die Forschergruppe ... herausfinden, welche Ressourcen und Barrieren bei der Nutzung des deutschen Gesundheitssystems bestehen."

Türkische Migranten sind anscheinend wichtiger als andere.
Oder haben häufiger "Probleme" bei der Nutzung des Gesundheitswesens als andere.

Aber das wird man ja mit dieser Studie herausfinden.
Kommentar ansehen
11.10.2011 11:52 Uhr von mudface
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
In der Quelle ist von einer Anpassung an die Bedürfnisse der Türken die Rede, nicht von Wünschen.

Bedürfnis ist das was man unbedingt benötigt.
Kommentar ansehen
11.10.2011 11:54 Uhr von JesusSchmidt
 
+10 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.10.2011 12:05 Uhr von verni
 
+21 | -6
 
ANZEIGEN
Die sollte man: erst mal vor der Einreise untersuchen welche Qualifikationen sie haben, ob sie Geld für ihren Unterhalt besitzen + Sprachkenntnisse + Vorstrafen haben und DANN sehen wir weiter.....

Mir geht dieser (vor allem) türkische Kulturterror schon ewig gegen den Strich und ich bin sicher das wird alles nicht gut enden sondern in einer Situation wie in Ägypten.

[ nachträglich editiert von verni ]
Kommentar ansehen
11.10.2011 12:56 Uhr von MC_Kay
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Resultat: Und das Resultat wird sein:

Dass die Migranten hier nicht gut genug gefördert werden.
Ihren Glauben nicht richtig ausüben können.
Ihre Kultur in der Gesellschaft nicht sonderlich bekannt ist.
Zu viele Nazis (in Bundeswehruniform) an deutschen Bahnhöfen niedergeprügelt und -getreten herliegen.
Sich die Deutschen wehren, wenn sie niedergeschlagen bzw. -getreten werden.
Verhältnisse von 4 Türken gegen 1 Deutschen zu nachteilig für die Türken ist.
Psychologisch leiden, wenn sie auf einen Deutschen einprügeln und eintreten.
Es keine Subvention für Schuhe gibt, die viel zu schnell verschleißen wenn man auf einen am Boden liegenden tritt.
In Deutschland zu viele Ausländer (deutsche) leben und arbeiten.
Kindergeld zu gering ist und man deshalb zu viele "machen" muss, welches eine zu hohe Belastung für die Mutter ist.
....
etc.
....
DAS ALLE DEUTSCHEN NAZIS SIND.

Am Ende schaltet sich wider eine Gruppe ein, die dafür Gelder braucht, um diese Missstände finanziell auszugleichen oder zu reduzieren.

PS.: Ich bin kein Nazi!!
Mich regt es aber gewaltig auf, dass fast immer solche Probleme ans Licht kommen und dann gleich vom "Opfer" (dem Türken) die Rede ist und das irgend ein "Nazischwein" (das tatsächliche Opfer) Anzeige erstattet hat.
Schon schreien alle nach Fehlern der Politik, weil die nicht richtig integriert wurden.....

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
11.10.2011 13:12 Uhr von Canay77
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
Mann: oh mann. Wenn ich mir hier die Kommetnare so durchlese...
Die meisten Migranten türkischer Herkunft haben mit Sicherheit bis jetzt mehr Geld in die Rentenkasse, Soli Zuschlag etc. gezahlt als die jenigen die sich hier maßloch über jene brüskieren.
Kommentar ansehen
11.10.2011 13:47 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@ cortexiphan. "Mit den Migranten sind überwiegen die älteren gemein ...."

Nö.
Aus der Quelle:
"...mehrere Tausend zufällig ausgewählte deutsch-türkische Haushalte in Hamburg..."
Können also schonmal nicht "überwiegend die älteren" sein...


"...die vor Jahrzehnten von Deutschen Firmen ins Land geholt wurden."

Es wird nicht richtig, je öfter du es wiederholst.
Türkische Migranten kamen ins Land, weil die Türkei das wollte und bei der USA geflennt hat. Man wollte das Außenhandelsdefizit etwas mildern und KnowHow in die Türkei transferieren, wenn die Gastarbeiter wieder zurückkämen.

"Zu den Supernasen die meinen das Gastarbeiter damals nicht untersucht wurden,
Damals ..."

Merkst du was?
DAMALS...

Und heute?
Gibts sofort nen Aufschrei wenn jemand so eine Untersuchung wegen einer aktuellen Gefährdungslage fordert....
Kommentar ansehen
11.10.2011 13:55 Uhr von TommyWosch
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
@Jolly.Roger: "Türkische Migranten kamen ins Land, weil die Türkei das wollte und bei der USA geflennt hat."

Nein das ging von der damaligen CDU Regierung aus. Laber kein Schwachsinn
Kommentar ansehen
11.10.2011 14:18 Uhr von Jolly.Roger
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Bitte? "Nein das ging von der damaligen CDU Regierung aus. Laber kein Schwachsinn "

Ach ja?
http://de.wikipedia.org/...

"Anton Sabel, Präsident der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung (Vorläufer der Bundesagentur für Arbeit), äußerte am 26. September 1960 gegenüber dem Arbeitsministerium, arbeitsmarktpolitisch sei eine Vereinbarung mit der Türkei in keiner Weise notwendig, allerdings könne er nicht beurteilen, „wie weit sich die Bundesrepublik einem etwaigen solchen Vorschlag der türkischen Regierung verschließen kann, da die Türkei ihre Aufnahme in die EWG beantragt hat und als NATO-Partner eine nicht unbedeutende politische Stellung einnimmt.“ "

und http://de.wikipedia.org/...

"Die Initiative zum Abschluss dieses Abkommens ging hierbei von der Türkei aus. Durch die Geldüberweisungen der Gastarbeiter in die Türkei sollte das Handelsbilanzdefizit der Türkei im Handel mit Deutschland durch Überschüsse in der Übertragungsbilanz kompensiert werden, um die türkische Leistungsbilanz der Bundesrepublik Deutschland gegenüber auszugleichen."

"Neben der Verbesserung der türkischen Handelsbilanz gegenüber der Bundesrepublik Deutschland erhoffte sich die Türkei, auch durch die Rückkehr der in Deutschland mit moderneren Produktionstechniken vertraut gewordenen Arbeitskräften im Rahmen des vereinbarten zweijährigen Rotationsprinzipes, eine Effizienzsteigerung der eigenen Industrie (Know-How-Transfer)"

"Aufgrund des außenpolitischen Drucks der USA, welche nach der geostrategisch motivierten Aufnahme der Türkei in die Nato dieses Land ökonomisch stabilisieren wollte, übernahm das bundesdeutsche Außenministerium, im Gegensatz zum ursprünglich zuständigen Arbeitsministerium die Verhandlungsführung mit der türkischen Republik. Bei Abschluss des Abkommens standen die außenpolitischen Ziele der Nato, sowie die innenpolitischen und wirtschaftlichen Ziele der Türkei im Vordergrund. Insbesondere erhoffte sich die Türkei einen Rückgang der hohen türkischen Arbeitslosenzahlen, welche durch ein dauerhaft über dem Wirtschaftswachstum liegendes Bevölkerungswachstum verursacht waren."

Jetzt klar, wer hier Schwachsinn labert?


"Es wurden billige Arbeitskräfte in den Fabriken benötigt, die für 1,50 - 250 DM die Stunde gearbeitet haben. "

Nein, die hatten wir schon längst aus Italien, Spanien und Griechenland ;-)
Kommentar ansehen
11.10.2011 15:16 Uhr von Jolly.Roger
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
cortexiphan. "Ohh es steht in wikipedia geschrieben, dann muss dass ja
100% ig stimmen und der Wahrheit entsprechen"

Ein besseres Argument ist dir nicht eingefallen?

Du darfst natürlich gerne eigene Quellen bringen....die Quellen derer sich Wikipedia bedient sind genannt.


Armselige Argumentationsweise.
Kommentar ansehen
11.10.2011 16:32 Uhr von Captain-Iglo
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
psychologisches Forschungsprojekt: hoffentlich wird auch unser "konstantin.g" alias "Haino" psychologisch untersucht und mit etwas glück wird ihm auch geholfen
Kommentar ansehen
11.10.2011 19:04 Uhr von Acun87
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
also: ich als türke gehe alljährlich zu den nötigsten untersuchungen. mehr auch nicht. arbeiten tue ich auch.

also. das ich euch auf der kasse liege ist somit ausgeschlossen.

freut euch!!! (die meisten von euch, ich will nicht verallgemeinern)

gebt mir ruhig minusse. ich richte mich mit diesem kommentar nur an diejenigen, die alles was über eurasien hinweg geht, kritisieren
Kommentar ansehen
11.10.2011 22:23 Uhr von mAdmin
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
erster kommentar: du bist ahnlungslos: gegen hep a und b kannst du impfen du leuchte, c kriegst du nur über geschlechtsverkehr. dann bummst du halt keine thainutten für ne handvoll kröten.

polio ist impfar.

pocken sind ausgestorben und sicherlich keine gefahr. von unbestätigten kleinen zwischenfällen aus der laienpresse mal ausgenommen.

tuberkulose ist in deutschland meldepflicht, aber sicherlich keine seltene erkrankung und betrifft ebenfalls eher den ostblock.

arbeitslos sein macht einsam und wütend oder?
Kommentar ansehen
11.10.2011 23:28 Uhr von Jolly.Roger
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@mAdmin: http://www.shortnews.de/...

"In Deutschland sind rund 500.000 Menschen an Hepatitis B erkrankt. Etwa zwei Drittel davon sind Einwanderer aus Ländern mit einem hohen Anteil an Hepatitis B-Erkrankten."

Eine Impfung hilft auch nur vor der Erkrankung, "du Leuchte" ;-)

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?