10.10.11 21:44 Uhr
 6.697
 

Patent: Hobbyforscher stellt Treibstoff aus Wasser her

Ein Hobbyforscher aus Österreich hat ein Patent angemeldet, nachdem es möglich sein soll, aus Wasser Knallgas zu entwickeln. Mit dieser Erfindung könnte es zukünftig möglich sein, fossile Treibstoffe wie Benzin oder Diesel durch Wasser zu ersetzen.

Dem Patent zufolge wird einem elektrischen Plasma das Wasser mittels Hochdruck zugeführt, wodurch sich dieses in Wasserstoff und Sauerstoff aufspaltet und Knallgas entsteht. Ausgenutzt werden dabei lediglich die natürlichen Katalysatoren des Wassers.

Ob es schon Interessenten des Patents gibt, ist bisher nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Wasser, Patent, Treibstoff, Knallgas
Quelle: www.extremnews.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2011 21:50 Uhr von Borey
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Allgemeine Verständnisfrage:

Gehen solche Ideen eigentlich von Trinkwasser aus oder [...] wie darf ich das verstehen?
Kommentar ansehen
10.10.2011 21:52 Uhr von mia_w
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Knallgas aus Wasser: ist aber nicht neu.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
10.10.2011 21:54 Uhr von SystemSlave
 
+31 | -1
 
ANZEIGEN
Wieviel Energie benötigt man den: um wieviel Energie zu gewinnen?
Kommentar ansehen
10.10.2011 22:04 Uhr von Teffteff
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Leider gibt die Quelle nicht mehr her. Die Original-Patentanmeldung kann man hier per E-Mail abrufen:
http://www.new-energypedia.com/
Kommentar ansehen
11.10.2011 00:01 Uhr von mox-vocem
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Patent: Patent: Hobbyforscher stellt warme Luft mit Aroma her
Kommentar ansehen
11.10.2011 00:56 Uhr von Gorli
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
"die probleme die momentan dafür sorgen, dass wasserstoff nicht als treibstoff verwendet wird ist die sehr schwer bis gar nicht zu kontrollierende verbrennung von wasserstoff!"

Schonmal was von einer Brennstoffzelle gehört?


@Wil:
Methanol ist ein Gefahrenstoff. Du bekommst auch keinen Schwefelwasserstoff oder Blausäure als Privatperson..... ach egal, es ist wie du es sagst.
Kommentar ansehen
11.10.2011 08:06 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
11.10.2011 08:21 Uhr von Bender-1729
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Interessenten am Patent: Mit Sicherheit: Die Ölindustrie

Zum Wegschließen im Giftschrank ...
Kommentar ansehen
11.10.2011 09:19 Uhr von Jones111
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ds Elektrolyse-Verfahren war schon lange bekannt. Hierbei wird jedoch eine ganz andere Herangehensweise genutzt. Wenn man das Plasma richtig nutzt, könnte das die schnelle und einfache Nutzung von Wasserstoff in Fusionsreaktoren verwenden.
Kommentar ansehen
11.10.2011 09:19 Uhr von sigmasix
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Shell: wird es kaufen und in der Schublade verstecken..
Kommentar ansehen
11.10.2011 09:44 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ LLcooljay: PS:Wenn man Wasser "verheizt" entsteht Wasserdampf.
Dreimal darfst Du raten was das bedeutet...
Kommentar ansehen
11.10.2011 10:07 Uhr von MC_Kay
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ LLcooljay - Chemie: Aus 2 H_2 (Wasserstoff) und 1 O_2 (Sauerstoff) wird dann 2 H_2O. (die _ sollen kennzeichnen, dass die folgende Ziffer tiefgestellt sein soll).
Also einfaches Wasser.
Chemisch rein und somit sauberer als jedes Süßwasser. Nur fehlen ihm die notwendigen Mineralien und Spurenelemente. Darum nennt man es auch "destiliertes Wasser". Man kann es "problemlos" trinken, jedoch nur dann wenn man den Mineralien- und Spurenelementenhaushalt anderweitig ausgleicht. Geschieht das nicht werden sie dem Körper entzogen.

Das Problem an der Herstellung von Wasserstoff und Sauerstoff. Das macht man noch aus Süßwasser, weil der Salzgehalt des Salzwassers (klingt blöd ist aber so) die Anlagen zu stark "verschmutzt" und Probleme verursacht.

@SystemSlave
"Wieviel Energie benötigt man den um wieviel Energie zu gewinnen?"
Man kann physikalisch keine Energie "gewinnen" oder "vernichten". Das widerspricht dem Energieerhaltungssatz!

Du hättest eher nach dem Wirkungsgrad fragen dürfen und wie gut er in Relation zu den anderen Verfahren ist.

@News.
Wie hat er als Hoobyforscher bitte das Plasma erzeugt? Oo
Desweiteren. Dann ist Wasserstoff und Sauerstoff gemischt und somit sehr gefährlich, welches sich sehr schnell entzünden kann (darum Knallgas).
Die Energieinvestition zur Trennung beider Gase voneinander muss auch noch mit einbezogen werden.

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
11.10.2011 10:28 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie der wahnsinn ob man nun ganz "normale" elektrolyse macht oder dazu plasma verwendet - ich sehe da jetzt keinen großen unterschied.
Kommentar ansehen
11.10.2011 11:09 Uhr von MC_Kay
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Wil: "Ich kann dir sagen, dass man weniger Strom zur Herstellung braucht als man später durch die Verbrennung und einem Stromreaktor erzeugen kann. Das ist Fakt."

Ein Perpetuum Mobile geht NICHT!!
Weniger Strom zur Gewinnung investieren aber mehr herausholen *schlapplach*.

"Knallgas ist nicht gefährlicher als andere Gase. Sogar eigentlich ungefährlich, da es nur selbst produziert wird in der Menge die gerade gebraucht wird. In dem Sinne ist sogar Benzin gefährlicher, weil das bei einem Unfall brennt. Und Wasserstoffbehälter/Gasbehälter möchte ich bei einem Unfall oder Brand nicht in meiner nähe wissen. Weder Zuhause, noch im Auto."

Hast wohl in Chemie bzw in Geschichte nicht aufgepasst.
Ein Gemisch aus Wasserstoff und Sauerstoff ist äußerst gefährlich! Wasserstoff alleine ist harmlos. Man kann sogar (versuchen) ein brennendes Streichholz (sofern man es entzünden kann) in einen Raum mit Wasserstoff zu werfen. Oder gar in einen Behälter mit flüssigen Wasserstoff werfen. Es passiert rein garnichts!
Benzin hingegen ist garnicht so gefährlich wie du es beschrieben hast. Nimm mal ein Feuerzeug und versuche Benzin oder Diesel anzuzünden. Das geht seeeehr schwer.
Explosionen von Benzintanks sind auch seeeehr selten (es seie denn man schaut zu viel RTL mit "Alarm für Cobra 11" oder wie der Mist heißen mag).
Wenn ein Unfall geschieht sieht man auch (fast) nie irgendwelche Brände. Die Feuerwehr streut lediglich Pulver oder Granulate aus, um den Treibstoff wie auch das Öl zu binden damit es nicht in die Umwelt gelangt.

Zur Geschichte.
Schau dir mal an wie viele Zeppeline abgebrannt sind.
Sehr bekannt ist dabei die Hindenburg, die am 6. Mai 1937 in Lakehurst brennend abgestürzt ist. Grund war bei allen Unglücken, dass im "Ballon" ein Gemisch aus Sauerstoff und Wassersoff war.

[ nachträglich editiert von MC_Kay ]
Kommentar ansehen
11.10.2011 11:14 Uhr von bhulk009988
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Echt super! Nur blöd das ein Perpetuum mobile auch in 1000 Jahren nicht funktionieren wird.

Ich habe mir das PDF mal angesehen. Von der Theorie her nicht schlecht und sollte auch so funktionieren um Wasserstoff herstellen zu können. Der arbeitet da mit mikro Aluminiumpartikeln, die dem Wasser das O entziehen. Dadurch entsteht natürlich Aluminiumoxyd und Wasserstoff wir freigesetzt. Ergo... Wasserstoff da, Sauerstoff gebunden und dann? Will er wahrscheinlich mit dem Plasma dem Aluminium wieder das O entziehen. Dabei wird aber mehr Energie benötigt als Energie in Form von Wasserstoff bei der Aluminiumoxidation entstanden ist.

Also muss diesem Prozess wieder von Außen Energie zugeführt werden. Sonst hat man am Ende des Tages jede Menge Aluminiumoxyd produziert was bestimmt nicht zielführend für eine grüne Zukunft sein kann.
Kommentar ansehen
11.10.2011 11:25 Uhr von Bierinfanterist
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
oh ich hab schon als sechsjähriger Wasser in seine Bestandteile gespalten. Gehörte damals irgendwie zum Alltag, KOSMOS sei dank..
Kommentar ansehen
11.10.2011 12:40 Uhr von Omega-Red
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LLCoolJay: Was kommt raus wenn man Wasserstoff verbrennt? Bingo! Wasser. Es geht also nichts vom Wasser verloren. Allerdings
zeigt uns halt auch das man viel Energie zuführen muss um Wasser vorher in Wasserstoff und Sauerstoff zu spalten.
Und bei der Verbrennung wird maximal so viel Energie frei wie man vorher zur Spaltung gebraucht hat. Denn nach dem Energieerhaltungssatz geht es gar nicht anders. Wasserstoff ist also maximal ein Energiespeicher. Also z.B. bei einem Auto erst elektrisch aus Wasser Wasserstoff zu gewinnen um dann durch die Verbrennung einen Motor anzutreiben macht wenig Sinn. Da erzielt man sicher höhere Wirkungsgrade wenn man mit der Elektrizität direkt einen Elektromotor antreibt.
Kommentar ansehen
12.10.2011 05:45 Uhr von MainframeOSX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
7. Klasse Chemieunterricht: Tolles Patent, hätte ich es in der 7. Klasse Chemieunterricht gewusst,das es noch kein Patent gibt, hätte ich es angemeldet....sehr witzig....
Kommentar ansehen
13.10.2011 08:18 Uhr von Schweinezwerg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Is ja n Ding: Da stellt also einer aus Wasser Wasserstoff her.
Was ist sein nächstes Patent? Eis aus Wasser?

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?