10.10.11 16:33 Uhr
 10.984
 

Zahltag für den Steuerzahler naht - Angela Merkel nun doch für Griechenland-Pleite

Offiziell wiegelt die Bundesregierung weiterhin ab, doch offenbar drängt Angela Merkel intern ihre EU-Partner auf eine Insolvenz Athens. Dies berichtet die "Financial Times Deutschland" unter Berufung auf "verlässliche Quellen". Das Thema habe Priorität beim Arbeitsbesuch Nicolas Sarkozys in Berlin genossen.

Für den deutschen Steuerzahler bedeutet dies konkret den Zahltag. So etwa wären große Teile der Griechenlandhilfen, ausgezahlt über die KfW-Bank, verloren. Laut dpa unter Berufung auf Verhandlungskreise kalkuliert die Eurogruppe derzeit mit einem tiefen Schuldenschnitt bis zu 60 Prozent.

Sarkozy zeigt sich, wie auch die EU-Kommission und einige andere Euro-Staaten, skeptisch gegenüber den Insolvenzplänen der Bundesregierung. Zeitgleich pokert man, offiziell einvernehmlich, um Rekapitalisierungshilfen für private Banken aus den Töpfen des steuerfinanzierten EFSF.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Baron-Muenchhausen
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Griechenland, Angela Merkel, Pleite, Steuerzahler
Quelle: www.ftd.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.10.2011 16:33 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+82 | -2
 
ANZEIGEN
Soviel zu Angela Merkels wieder und wieder betonten Aussage, Deutschland werde an den Hilfen für Griechenland kein Geld verlieren...und das ist erst der Anfang.
Kommentar ansehen
10.10.2011 16:41 Uhr von kiffw
 
+62 | -24
 
ANZEIGEN
Griechenland aus der EU werfen Problem gelöst!
Kommentar ansehen
10.10.2011 16:44 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+33 | -3
 
ANZEIGEN
@kiffw: Ne, die bleiben weiterhin dabei. Das soll Frau Merkel bei den Gesprächen gleich mitbetont haben. War leider kein Platz mehr dies in der News auch noch zu erwähnen.
Kommentar ansehen
10.10.2011 16:56 Uhr von Mankind3
 
+29 | -2
 
ANZEIGEN
Einfach: nur unbegreiflich...da wird erste ewigkeiten Geld in Hülle und Fülle verfeuert, nur damit es dann doch auf eine Pleite hinausläuft.

Man musste ja noch dafür sorgen das die Bankerbuddys ihre Kohlen ins trockene bringen.
Kommentar ansehen
10.10.2011 16:59 Uhr von Butter-Milch
 
+31 | -2
 
ANZEIGEN
Tja und wieder einmal sind wir die Idioten. Die ganze Welt lacht uns nur noch aus, macht sich über uns lustig, beleidigt uns aufs schärfste und zieht uns auch noch die Taschen leer. Und IRGENDWANN ( ich hoffe mal bald ) ist dann kein Geld mehr für uns da, staatliche Einrichtungen gehen pleite, Schulen, Kindergärten, Krankenhäuser etc werden geschlossen, unsere Städte zerfallen, für Ordnung und Sicherheit ist dann auch kein Geld mehr da ( siehe nur Berliner Polizei...völlig unterbesetzt! ) und dann gehts hier richtig ab ! Die Sache in England war nur ein Vorgeschmackt auf das was Europa noch blüht. Aber naja, der dumme Bürger wird´s wohl erst dann kapieren wenn es Nacht für Nacht kracht.
Kommentar ansehen
10.10.2011 17:05 Uhr von Baron-Muenchhausen
 
+26 | -2
 
ANZEIGEN
Die Transferunion lebt: Sarkozy weiß freilich, dass die griechischen Hilfen unwiederbringlich verloren sind. Doch er pokert um die Rekapitalisierung französischer Banken mit Geld aus den Töpfen des mit bundesdeutschen Steuergeldern gefüllten EFSF. Derweil belügt Angela Merkel längst abermals die Bundesbürger. "Sie werde sicherstellen, dass für alle Banken die gleichen Kriterien gelten", so die FTD.

Wie das konkret aussieht, ist längst durchgesickert: Staaten, deren Steuerzahler noch belangt werden können, werden ihre Banken notfalls auf eigene Rechnung rekapitalisieren – der Rest wird via EFSF mit Transfer-Steuergeldern ihrer Nachbarn quersubventioniert. Kurzum: Völker, die in den letzten Jahren durch ihre Regierungen zum Sparen gewzungen wurden, zahlen fortan für ihre Nachbarn mit. Wieder ein Argument gegen Sparkurs und zwingende Schuldenbremse, wie sie Berlin jüngst – eurozonenweit einmalig - ins Grundgesetz geschrieben hat. Frankreich wird wie Italien, Spanien, Irland, Portugal und Griechenland werden via EFSF mit massiven Steuerhilfen aus Deutschland, jetzt auch für ihre privaten Banken – rechnen können.

Abschaum auch der verbale Kurswechsel diverser Politiker: Barroso hält die Angst vor einer Insolvenz plötzlich für übertrieben, Philipp Rösler tauft die Pleite bereits von "Insolvenz" in "Resolvenz" um und Schäuble beklagt, möglicherweise sei man im Juli von einem zu geringen Prozentsatz der Schuldenreduktion ausgegangen. Ich frage mich, wer hat solche Leute an die Macht gebracht.
Kommentar ansehen
10.10.2011 17:09 Uhr von TKRoth
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Deutschland werde kein Geld verlieren: Na ja. Der Euro war bzw. ist für mich auch kein Geld sondern hübsch (darüber lässt sich natürlich auch streiten) bedrucktes Papier zum Tauschen. Die D-Mark war Geld.
Kommentar ansehen
10.10.2011 17:13 Uhr von Aggronaut
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
es gab zeiten: da hätte man sie gehangen, wie kann man denn unsummen von geld reinpumpen um den kahn dann doch absaufen zu lassen.

entweder hüh oder hot, aber ihre politik ist ja im inland die selbe, nich hüh nich hot.


wird zeit das, dass merkel den hut nimmt.
Kommentar ansehen
10.10.2011 17:23 Uhr von murcielago
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
@ kiffw: wenn ich solche kommentare lese könnte ich kotzen.

egal ob griechenland bankrott geht und aus der eu austritt, der nächste bankrottkanditat wird nicht so ein kleiner fisch sein wie griechenland und dann ist die kacke am dampfen.

hast du schon mal über die deutsche schulden und sinnlose ausgaben nachgedacht? wahrscheinlich nicht, den die kümmern dich irgendwie nicht aber da sind die ausgaben für griechenland peanuts dagegen.
Kommentar ansehen
10.10.2011 17:27 Uhr von Captain-Iglo
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
unfähigkeit der politik: man hätte die pleitekandidaten griechenland spanien irland portugal sofort in die "insolvenz" gehen lassen müssen, damit sie sich nicht pleite sparen mit unserem geld

weder den griechen hat es geholfen, noch wird es den anderen pleitestaaten helfen

wie sollte auch die wirtschaftsleistung in griechenland steigen, wenn so hart gespart wird

[ nachträglich editiert von Captain-Iglo ]
Kommentar ansehen
10.10.2011 17:28 Uhr von MaoD
 
+9 | -15
 
ANZEIGEN
@mankind3: also soweit ich weiß hat uns griechenland noch keinen einzigen cent gekostet.

zu denen, die sagen:ach , werft sie halt raus aus dem euro raum/EU/etc!!

ihr habt volkommen recht.lasst sie halt verhungern und verrecken
(vorsicht ,sarkasmus)

ihr solltet euren hass lieber gegen banken und die politiker , die mit ihnen zu tun haben, richten.
die sind das wahre übel...
Kommentar ansehen
10.10.2011 18:14 Uhr von Blackfox87
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
war ja von anfang an klar: das ein großer teil der kredite verloren geht.
ich war schon von anfang an für rauswurf, hab mir schon gedacht das das ein fass ohne boden ist
Kommentar ansehen
10.10.2011 18:16 Uhr von Serverhorst32
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
naja der Merkel ists egal als Politikerin hat sie ihre lebenslange Pension sicher und auch so genug an offziellen und inoffiziellen Geldern verdient. Die Wirtschaft/Lobbys wird sich nach ihrer Amtszeit mit einer hochdotierten Beraterstelle bedanken für die ganzen "DIENSTE" die sie geleistet hat und der Steuerzahler ist am ende der blöde.

Auf der einen Seite ärgerlich, aber auf der anderen Seite wählt ja das Volk immer die gleichen Verbrecher aufs neue, also will die Mehrheit in diesem Land so verarscht werden ... das muss man akzeptieren denn das nennt sich Demokratie.
Kommentar ansehen
10.10.2011 18:26 Uhr von Chuzpe87
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel: Das Bild passt zur News.

Ich bin blöd, ein Aushängeschild von miesen Machenschaften und weiß von nichts.
Kommentar ansehen
10.10.2011 18:30 Uhr von Butter-Milch
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ Chuzpe87: xD Das beste was ich heute hier auf SN gelesen hab...
Kommentar ansehen
10.10.2011 18:31 Uhr von Kaan71
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Hey ihr dummen Schafe, es wurde einfach dafür gesorgt das die Gelder der Blutsauger sicher sind. Jetzt sind es wohl nur die Gelder des Schafvolkes, welches verfeuert wird, bei einem Bankrott, die Blutsauger haben wohl ihre Gier befriedigt.

Und jaaa, lasst weiterhin den Dampf mit Ausländerhass raus, das bringt ja sooooviel.
Kommentar ansehen
10.10.2011 18:39 Uhr von TO.doc
 
+3 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
10.10.2011 18:49 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Naja, die Kohle hätten wir eh nicht wieder gesehen. Und kein Land der Welt lässt sich durch Geld "retten". Einige scheinen verdrängt zu haben, dass es neben positivem auch negatives Geld, sprich Schulden gibt. Es war von Anfang an klar, dass nur die Insolvenz und der Austritt aus der EU Griechenland sanieren kann. Aber kein Wirtschaftswissenschaflter wäre vor dieser "Krise" jemals auf die Idee gekommen, dass ein Staat pleite gehen kann. Solche Anleihen galten stets als äußerst sicher und robust.
Aber seit 2008 werden immer mehr "in Stein gehauene Gesetze" der BWL und VWL dermaßen ad absurdum geführt....
Es kann ja aber nicht sein, was nicht sein darf.
Hmm, wir hätten von Anfang an Zen-Buddhisten in die Polis setzen sollen xD

(Dieser Beitrag kann Spuren von Nüssen und Ironie enthalten.)
Kommentar ansehen
10.10.2011 19:14 Uhr von verni
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Hä? watt? "Wem wollt Ihr jetzt die schuld zuschieben...?? dem Islam?? "

Von dem bleibt man wohl nirgendwo und in keiner Diskussion verschont oder? Sorry mein Junge aber der Islam bleibt auch ohne Merkel und Co. das grösste Irrenhaus ohne Wärter, keine Sorge ;)
Kommentar ansehen
10.10.2011 19:19 Uhr von :raven:
 
+17 | -0
 
ANZEIGEN
Merkel wird als Sargnagel Deutschlands: in die Geschichte eingehen!

Es ist mir schleierhaft wie dieses Kanzlerfurunkel in diese Position kommen und Deutschland so an die Wand fahren konnte....

Das soll mit rechten Dingen zugegangen sein?!?!???
Kommentar ansehen
10.10.2011 19:25 Uhr von ZiemlichBelanglos
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@Jimboooo
"wie ich alte hasse, wo sind eigentlich nen paar selbstmordattentäter, wenn man mal welche brauch? könnte sich ruhig mal einer im bundestag in die luft jagen, und das ganze pack zu allah schicken!"

Gewalt ist keine Lösung. Außerdem signalisierst du mir mit der Aussage, dass du Fundamentalismus unterstützt. Der Zweck heiligt die Mittel, wa?
Wenn wir wirklich was ändern wollen, dann können wir das nur friedlich und mit Liebe.


@verni
"Sorry mein Junge aber der Islam bleibt auch ohne Merkel und Co. das grösste Irrenhaus ohne Wärter, keine Sorge ;)"

Das sind aber schwere Anschuldigungen. Was nimmst du als Grundlage für diese Behauptung?
Kommentar ansehen
10.10.2011 19:30 Uhr von djrush
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der nächsten Wahl Merkels Ende naht..
Kommentar ansehen
10.10.2011 19:33 Uhr von str8fromthaNebula
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
eigentlich brauchen wir diese eu doch gar nich: eigentlich brauchen die uns doch
Kommentar ansehen
10.10.2011 21:52 Uhr von SystemSlave
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Mit Griechenland steht oder fällt der Euro: Wenn Griechenland für Bankrott erklärt wird (was Sie ja schon sind), wird der Euro zu Grunde gehen. Weil die anderen Staaten und Banken das nicht auffangen können und somit mit gezogen werden. Wenn nicht sofort den spätestens wenn die Ratingagenturen an der reihe sind.

Der EFSF wird nur durch Bürgschaften betragen die den sehr stark uns wanken kommen werden, wenn die Milliarden die nach Griechenland geflossen nie wieder zurückkommen werden, somit sinkt die Bonität der Geberländer und des Euros ergo der Sturzflug des Euros ist da eine Lösung muss her: Ausstieg aus dem Euro zurück zur DM, klar Euro ist noch offizielles Zahlungsmittel usw. aber damit kannst dir den auch den Arsch abwischen.
Kommentar ansehen
10.10.2011 22:22 Uhr von httpkiller
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@WegMitFerkel: Naja das Rückgaberecht haben wir verwirkt. Die CDU wird ja weiterhin aus bequemheit von vielen gewählt. Weils halt shcon immer so war das man die CDU gewählt hat. Aber auch die wachen langsam auf oder sterben weg.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?